ROBOCOM2019 – über die Mauer ins Tor!

Der Jubel war riesengroß, als das Gewinnerteam des Schüler-Roboterwettbewerbs ROBOCOM den Ball als direkten Freistoß über eine Mauer mittig ins Fußballtor platzierte.

Die 12. Auflage des jährlich ausgerichteten Wettbewerbs stand mit einer Rekordanmeldezahl von 31 Teams im Jahr 2019 unter einem guten Stern. Nach dem Anmeldeschluss im Mai wurden die 16 zur Verfügung stehenden Plätze verlost. Auf den Wettbewerbstag bereiteten sich die Schülerteams gezielt und mit viel Akribie und Kreativität vor.

Am Freitag den 14. Juni 2019 war es so weit. Pünktlich zur Anmeldung waren alle 16 Teams auf dem Campus der Westfälischen Hochschule und konnten erstmals die exakte Umsetzung der im Februar verteilten Ausschreibung in Augenschein nehmen. Die Feinjustierung der Roboter begann und die Spannung hin zu den Wertungsläufen stieg.

Zwei direkt aufeinander folgende Aufgabenteile waren von den selbst konstruierten und programmierten Robotern der Schülerinnen und Schülern zu absolvieren. Der erste Aufgabenteil beinhaltete das Verfolgen einer schwarzen Linie, welche sich über dem Parcours schlängelte. Am Ende der Linie lag ein Tennisball, welcher gemäß der Beschreibung des zweiten Aufgabenteils mit dem Roboter als direkter Freistoß mit einer Berührung aus einer Entfernung von 20 Dezimeter über eine Mauer ins 7,32 Dezimeter breite Fußballtor (Maßstab 1:10) zu schießen war.

Gerade der zweite Teil stellte eine knackige Herausforderung dar. Sämtliche Haus- und Baumaterialien waren beim Wettbewerb zugelassen. Für den Schießmechanismus verbauten die Teams Stahlfern, Gummibänder von Einmachgläsern, den Federmechanismus einer Rattenfalle, ein Teelicht und vieles mehr. Mit dem Start des ersten Wertungslaufes wurde es ernst und die Wertung begann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Linienverfolgung und Detektion des Tennisballs gelang es dem späteren Siegerteam „RoboNerds Hünxe“ unter tobenden Applaus in einer Zeit von 58,3 Sekunden die zweigeteilte Aufgabenstellung mit Bravour zu erfüllen. In der zwischenzeitlichen Pause wurde weiter fleißig an den Robotern getüftelt und optimiert. Die Erfolge zeigten sich bei dem zweiten Wertungslauf, bei welchem sich einige Teams deutlich bei der ersten Teilaufgabe verbesserten. Dem letztlich zweitplatzierten Team ist es unter Ausnutzung des Federmechanismus der Ratenfalle zudem gelungen, den zweiten Aufgabenteil erfolgreich zu meistern und den Ball ins Tor zu schießen (Gesamtzeit 64,8 Sekunden).     

Für uns Organisatoren war es ein toller Tag mit vielen engagierten und begeisternden Schülerteams. Jeder Roboter war zudem ein echter Hingucker und durch die integrierten Controller-, Mechanik- und Sensoriklösungen ein echtes Unikat  – vielen Dank an alle Beteiligten!
 

Platzierungen 1-3:

1. Platz: RoboNerds Hünxe; Gesamtschule Hünxe

2. Platz: Rento 3D; Gesamtschule Saarn

3. Platz: creativeLAB; Gesamtschule Xanten-Sonsbeck

 

Preise 2019

1. Preis: Arduino Lernpaket

2. Preis: Mini Roboter

3. Preis: Arduino Controller

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Prof. Dr.-Ing. Markus Rüter