studieren
an der WH
kooperieren
mit der WH
erkunden
der WH
leben
an der WH
  • Im letzten Jahr war das Projekt "RuhrTalente" der Westfälischen Hochschule zusammen mit der RAG-Stiftung und der Stiftung „TalentMetropole Ruhr“ die "Hochschulperle des Monats Mai" des „Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft“. Jetzt sind die Ruhr-Talente im Rennen um die Hochschulperle des Jahres 2018. Abgestimmt werden kann per SMS an die Telefonnummer 0177 178 22 77, Codewort H05, aber nur 24 Stunden lang: vom 23. Januar ab 12 Uhr bis 24. Januar, 12:00 Uhr. Sollten die Ruhr-Talente gewinnen, wollen sie mit dem Preisgeld weitere Schülerinnen und Schüler fördern und in das Schülerstipendienprogramm "RuhrTalente" aufnehmen. Text: Robin Gibas, Foto: Dominik Asbachy

  • Neue Studiengänge an der Hochschulabteilung Recklinghausen zu Autos, Logistik und Mobilität: Die Westfälische Hochschule fokussiert die Studiengänge dabei auf verschiedene Themen an der Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft.

  • Die „Zentrale Studienberatung“ bietet am 23. Januar von 15:30 bis 17:00 Uhr die nächste Chat-Beratung für Studieninteressierte und Studierende der WH an. Im Chat können alle Fragen zum Studium im Allgemeinen, dem Studienangebot der WH sowie zum individuellen Studienverlauf gestellt werden. Der darauffolgende Chattermin ist Mittwoch, 6. Februar ebenfalls von 15:30 bis 17:00 Uhr. Die beiden Chats finden im Rahmen der Wochen der Studienorientierung statt, regulär werden sie am ersten Mittwoch eines Monats angeboten. Foto: WH

  • Was können Prozessindustrie und Wissenschaft im Hinblick auf den Umgang mit großen Datenmengen, smarten Prozessen und dem Einsatz der künstlichen Intelligenz voneinander lernen? Mit dieser Frage schlagen die vierten "BioProcessingDays" eine Brücke zwischen technologischen Bereichen, die für die chemisch-pharmazeutische Prozessindustrie aktueller denn je sind, so Veranstalter Prof. Dr. Frank Eiden von der Hochschulabteilung Recklinghausen. Zu Informationen und Anmeldung: Bildklick.

  • Abiturienten, Fach-Abiturienten und Interessierte können sich vom 14. Januar bis zum 8. Februar an unseren Standorten Gelsenkirchen, Bocholt und Recklinghausen im Rahmen der NRW-weiten „Wochen der Studienorientierung“ über ein Studium im Allgemeinen oder konkrete Studienfächer informieren. Auf die Teilnehmer warten spannende Veranstaltungen und interessante Einblicke in die Westfälische Hochschule. Foto: WH

  • „Aus Ereignissen lernen“ heißt ein Vortrag, den Dr. Peter Fischer, VDI-Mitglied und beruflich Betriebsleiter der Chlorproduktion bei Vestolit in Marl, am 24. Januar an der Westfälischen Hochschule für den VDI Emscher-Lippe Bezirksverein, Ingenieurkreis Gelsenkirchen, hält. Spektakuläre Schadensfälle mit katastrophalen Folgen sind in der chemischen Industrie sehr selten. Aber natürlich ereignen sich trotzdem Fehler und Fehlzustände. Solche Ereignisse, so Fischer, können (und müssen) zur kontinuierlichen Verbesserung der Anlagensicherheit genutzt werden. Dabei stehen nicht die Details der Ereignisse im Vordergrund, sondern die Fragen, die man sich bei deren Aufarbeitung stellen sollte. Die Zuhörer sollen verstehen, dass nicht nur technische Aspekte wichtig sind, sondern auch die Themen Aufklärung, Führung und Sicherheitskultur. Zeit und Ort: Donnerstag, 24. Januar, 19 bis ca. 20:15 Uhr, Raum A4.0.13 in Gebäude A am Hochschulstandort Neidenburger Straße 43 in Gelsenkirchen. Für die Raumplanung wird um Anmeldung gebeten unter vdi.ing-kreis.ge@web.de. Foto: Vestolit