Fachbereich Maschinenbau

Liebe Studierende,

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Fachbereichs Maschinenbau.

Kennzeichen unseres Fachbereiches ist die enge Verzahnung mit den Unternehmen aus der Region, denn wir legen Wert auf eine praxisnahe Ausbildung! Insbesondere werden die in das Studium integrierten Projektarbeiten sowie die Bachelor- oder Master-Thesis in der Regel in den Unternehmen durchgeführt. Somit sind Sie optimal für Ihren Berufseinstieg gewappnet!

Das Kooperative Studium ist ein besonderer Studiengang, in dem es möglich ist, eine Berufsausbildung und das Studium miteinander zu verbinden. Dieses bieten wir für den Studiengang Bionik (Bachelor) und den Studiengang Mechatronik (Bachelor) an.

Besonders wichtig ist uns, dass Sie sich am Fachbereich Maschinenbau gut aufgehoben fühlen. Wir legen Wert auf eine ausgezeichnete Ausbildung, vielseitige und interessante Entwicklungsmöglichkeiten und eine angenehme Lernumgebung!

 

Martin Maß

Thomas Naber

 

Neuigkeiten aus dem Fachbereich

Entsprechend Wunsch und Wirklichkeit: Bocholter Hochschulabteilung etabliert zusätzlichen Bachelor-Studiengang Maschinenbau
Schüler und Schülerinnen wünschten sich im Bocholter Fachbereich Maschinenbau einen weiteren Studiengang und die Industrie meldete dafür Bedarf: Zum kommenden Wintersemester startet ein Bachelor-Studiengang Maschinenbau, der sich auf Konstruktionstechnik und Methodenkompetenz in der Informationstechnik konzentriert.

Bionik-Studierende entwickeln Lifestyle-Produkte
Bereits mehrere Jahre bekommen die Bionik-Fünftsemester an der Westfälischen Hochschule in Bocholt die Aufgabe, in Gruppen gleichzeitig ein innovatives Produkt mit Hilfe der Bionik zu entwickeln. Im ablaufenden Wintersemester ging es um die Entwicklung eines Schreibtisch-Utensils. Letzten Freitag präsentierten die Wettbewerbsteilnehmer ihre Ergebnisse, wegen Corona online mit kurzen Videos.

Aus der Forschung über die Lehre in die Praxis, aber schnell!
An der Hochschulabteilung Bocholt der Westfälischen Hochschule entstand Ende letzten Jahres im Rahmen des Projekts „PDM@KMU“ der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken ein Unternehmensleitfaden für vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) in kleinen und mittelständischen Industrieunternehmen. Zum Ende des Wintersemesters stehen dieser Leitfaden und seine Nutzung bereits auf dem Lehrplan der Fünftsemester im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen: Kurz vor ihrer Abschlussarbeit und dem Berufseinstieg sollen die Studierenden diese für die Industrie technisch und finanziell interessante Form der vorhersagenden, zustandsorientieren Instandhaltung beherrschen, um sie in den Industriebetrieben, in denen sie schon bald arbeiten werden, als innovative Technik vorschlagen und begleiten zu können.

Talententuin (NL) trifft Internationale Matchingsmesse (D)
Ein digitales Talent-Match-Event brachte Studierende und Unternehmen grenzüberschreitend zusammen.

Turtle-Bot verbindet Hochschulen
Der Bocholter Fachbereich Maschinenbau bietet in der Ruhr-Master-School erstmals einen hybriden Roboter-Programmier-Kurs an.

Bocholter Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Jahres 2020 erstmals online ausgezeichnet
Die Westfälische Hochschule in Bocholt verabschiedete die Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2020 im November mit einer „Feier“ im Online-Format. Insgesamt erhielten rund 170 Absolventinnen und Absolventen ihre Bachelor- und Master-Grade virtuell statt persönlich und nahmen als Zuschauerinnen und Zuschauer an einem Videostream teil. Elf von ihnen wurden live zugeschaltet und mit einem Preis als Jahrgangsbeste ihres Studiengangs ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt einer von insgesamt vier nominierten Studierenden den Lorenz-Weegen-Preis als Auszeichnung für die innovativste Abschlussarbeit am Hochschulstandort Bocholt. Die vier in diesem Jahr nominierten Absolventinnen und Absolventen für den Lorenz-Weegen-Standortpreis kommen aus Ahaus, zwei aus Borken und einer aus Rhede und waren ebenfalls live zugeschaltet.

Bocholter Studiengang Bionik feiert das 10-Jährige
Seit dem Wintersemester 2010/11 gibt es an der Bocholter Hochschulabteilung der Westfälischen Hochschule den Studiengang Bionik. Jedes Jahr können sich rund 60 Studierende einschreiben und nach sechs Semestern Regelstudienzeit den „Bachelor of Science“ erwerben. Bionik ist die Analyse der Natur zur Erfindung von neuen – oftmals nachhaltigen – technischen Lösungen zur Unterstützung des Menschen.

Roboter sammelt verlegte Eier
Der Bocholter Mechatronik-Professor Dr. Franz-Josef Peitzmann entwickelt eine automatische Eier-Such/-Finde und -Sammelmaschine. Was aus Sicht des Menschen das Sammeln ist, ist aus der Sicht der Hühner wohl eher ein Raub, weswegen das Projekt den wissenschaftlichen Namen „Ovoraptor“ bekam statt dem auch möglichen „Ovokollektor“. Das Projekt soll in zwei Jahren fertig sein und wird während dieser Zeit vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen mit über 200.000 Euro gefördert.

Hochschulabteilung Bocholt bekommt einen Sattelauflieger (Quelle: Trikon Ausgabe 5/2020):
An dem Sattelauflieger üben sich Maschinenbau-Studierende in Leichtbau, Materialmix, Fahrwerkstechnologie und Bauteilmodularisierung. Außerdem soll er für Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Industriebetrieben im Westmünsterland genutzt werden.

Den Fischen beim Springen zusehen (Quelle: Trikon Ausgabe 5/2020):
Das Mechatronik-Institut Bocholt war unter der Leitung von Prof. Dr. Franz-Josef Peitzmann an einem Fischmonitoring beteiligt, dass an der Wasserkraftanlage Krechting in Rhede die Fischdurchgängigkeit beweisen soll.

Trauer um Johannes Rademacher (Quelle: Trikon Ausgabe 5/2020):
Im Juli verstarb kurz vor seinem 83. Geburtstag Prof. Dr. Johannes Rademacher, der von 1995 bis 2002 an der Hochschulabteilung Bocholt „Technische Mechanik“ und „Fertigungstechnik“ lehrte.

 

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Martin Maß