Show & Tell 2021

Ein Rückblick auf die virtuelle Veranstaltung „Show & Tell 2021“ – Tag des Projektes der Fachgruppe Informatik

Der vierte Show & Tell – Tag des Projektes fand am 18. Februar 2021 statt. Doch diesmal lief es nicht so ab wie in den Jahren zuvor. Studierende und Interessierte versammelten sich online in Gather.town, einer Webanwendung mit Gameboy-Charme. Dort waren für die Besucherinnen und Besucher virtuelle Stände mit Postern, Videos und Live-Demos zu den Projekten aufgebaut.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde in eine Zoom-Session eingeladen. Dort stellten die einzelnen Projektgruppen in kurzen Pitches ihr Projekt vor und konnten so die Gäste neugierig machen. Mit schnellen Fragen der Moderatorin, Clarissa Schott, hatten die Teamsprecher und Sprecherinnen die Möglichkeit näher auf ihr Projekt einzugehen. Nachfolgend erkundeten die rund 200 Gäste und Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer die  Gather-Plattform, schauten die Projekte an und konnten Fragen stellen. Auch das Voting für die drei besten Bachelor-Projekte und das beste Master-Projekt lief über Gather.town. Für die Preisverleihung sponsorte Capgemini 750€ Preisgeld, welches auf die Teams aufgeteilt wurde. Alle warteten in einer Zoom-Session gespannt auf die Verkündung der Gewinner-Teams:

Bachelor
1. Virtual Boxing Simulator
2. Fachschafts-App
3. AI Mower – DIW Lawnmower Robot

Master
1. Whisper – Tuscheln mit dem virtuellen Sitznachbarn
2. PaperHUB – die smarte Rechercheplattform
    und MiRstery – Vorhang zu!

Nach der Preisverleihung gab es die Möglichkeit den Gather-Space weiter zu erkunden. Im Anschluss starteten verschiedenste Vorträge, welche ebenfalls von Clarissa Schott moderiert wurden. Den Beginn machte Alumnus Benedikt Hengefeld von Capgemini. Auch Alumna Martha Janka von MT AG konnte die Studierenden mit ihrem Vortrag fesseln. Anschließend hielt Sabrina Auer, CSR (Corporate Social Responsibility) und Education Managerin von Ubisoft, einen Vortrag über die Computerspiele-Branche und ihre Tätigkeit. Zum Abschluss gab es noch die Möglichkeit dem letzten Vortrag der virtuellen Ringvorlesung Design, initiiert von Professorin Katja Becker, beizuwohnen. Zu Gast war Tom Bieling mit dem Thema (A)soziales Design.

In diesen ungewöhnlichen Zeiten der Pandemie gelang es der Fachgruppe Informatik, den Studierenden eine Alternative des Show & Tells zu bieten. Das Feedback für den virtuelle Show & Tell war sehr positiv. Die Teilnehmenden hätten sogar gerne noch mehr Zeit gehabt, die Projekte zu erkunden und für diese abzustimmen. Auch hatten einige mit technischen Problemen auf der Gather-Plattform zu kämpfen, die in Zukunft hoffentlich gelöst werden können. „In meinen Augen war der virtuelle Show & Tell eine schöne Alternative die verschiedenen Projekte der Studierenden zu bestaunen“, so Julia Danko, die die Gather-Oberfläche gestaltet hat. Das, was die Teams in den Projekten geleistet haben, können sie mit Stolz betrachten.

Organisiert wurde der Tag von Prof. Katja Becker, Julia Danko, Prof. Dr. Ulrike Griefahn, Clarissa Schott, Prof. Dr. Jens Gerken, Jens Gottfried und Prof. Dr. Gregor Lux.

Die Bachelorprojekte

Das Logo des Softwareprojektes AI Mower. Das Logo besteht aus einem Traktor.
Das Logo des Softwareprojektes die Spendensammler-Plattform. Das Logo besteht aus zwei nach oben geöffneten Händen, mit einem Herz darüber. Auf dem Herz befindet sich unten rechts ein kleines Plus-Zeichen.
Das Logo des Softwareprojektes Documentive, dein Workshop Gedächtnis. Das Logo zeigt ein großes D in dem sich eine Sprechblase befindet. Unterhalb des Buchstaben D befindet sich der Schriftzug Documentive.
Das Logo des Softwareprojektes Doman Hunter, ein System zum Aufspüren von Domain Hijacking. Das Logo besteht aus dem zweizeiligen Schriftzug Domain Hunter und einer Kreiskontur, die aus Nullen und Einsen besteht. Die Kreiskontur ist nicht ganz geschlossen und enthält links vom Schriftzug eine Öffnung.
Das Logo des Softwareprojektes ein einfaches Auftragsverwaltungssystem in SAP. Das Logo zeigt das Unternehmenslogo von SAP, bei dem die drei Buschstaben des Namens in einem Viereck befindet, welches an der rechten Seite eine schräge Kante aufweist.
Das Logo des Softwareprojektes Entwicklung eines parametrisierbaren Auftragsverwaltungssystems. Das Logo besteht au einem Rechteck mit abgerundeten Ecken und dreimal den Buchstaben i darin. Oberhalb und rechts von dem Rechteck befinden sich drei Blätter von einer Pflanze. Das Logo hat eine dreidimensionale Optik, die aus vielen Dreiecken besteht.
Das Logo des Softwareprojektes Fachschafts-App. Das Logo besteht aus einem abstrakten Graduiertenhut und dem Schriuftzug fs inf auf einem dunklen Hintergrund.
Das Logo des Softwareprojektes Gelernt, die interaktive Education-App für Gelsenkirchen. Das Logo zeigt eine Kreisform die nach unten Spitz zuläuft. In dieser Form befindet sich die Silhouette eines Förderturms.
Das Logo des Softwareprojektes Holovention: 3D-Interaktion in Mixed Reality. Das Logo besteht aus einer Glühbirne und dem Schriftzug Holovention rechts daneben.
Das Logo des Softwareprojektes Intranet Feuerwehr Gelsenkirchen. Das Logo besteht aus dem Stadtwappen und dem Logo der Stadt Gelsenkirchen.
Das Logo des Softwareprojektes Let's Connect, eine moderne User Exp nach IOS Guidelines. Das Logo besteht aus einem Dreieck mit nach innen gerundeten Kanten und einem kleinen Kreis an einem der Bögen der linken Seite des Dreiecks.
Das Logo des Softwareprojektes Modellgetriebene Softwareentwicklung mit Camunda, Umsetzung eines Praxisbeispiels. Das Logo besteht aus einem Rechteck mit abgerundeten Ecken und darin befindet sich der Schriftzug M. A. P. M. und Camunda.
Das Logo des Softwareprojektes Pflegepatienten. Das Logo zeigt ein Kreuz, welches eine eckige Verbindung zwischen dem oberen und rechten Teil des Kreuzes aufweist, sodass auch der Buchstabe P daraus zu erkennen ist..
Das Logo des Softwareprojektes  Tales of Fioreno, Adventure Game. Das Logo zeigt das Cover des Spiels, bei dem vier Charaktere aus dem Spiel abgebildet sind.
Das Logo des Softwareprojektes Virtual Boxing Simulator. Das Logo besteht aus einer abstrakten Profilansicht eines Boxers und dem Schriftzug des Projektnamens rechts daneben.
Das Logo des Softwareprojektes Watch-Bull, sorgt für den Durchblick. Das Logo besteht aus dem Schriftzug Watchbull und je einer Linie links und rechts oberhalb des Schriftzuges.