3G-Nachweis als Teilnahmevoraussetzung

Teilnahmevoraussetzung unter Berücksichtigung der Coronaschutzverordnung

Die derzeitigen landesseitigen Rahmenbedingungen bzgl. Corona sehen vor, dass wieder mehr Präsenz im Vergleich zu den letzten Monaten möglich sein wird. Dies ist allerdings durch die Coronaschutzverordnung mit einem 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) als Teilnahmevoraussetzung (bei Inzidenzen > 35) verknüpft.

Aus diesem Grund wird die Hochschule ab dem 20. September 2021 zunächst in dem Zeitraum MO-FR von 07.00 Uhr bis 16.00 Uhr zentrale Zutrittskontrollen an den Haupteingängen unserer Hochschulgebäude vor. Dies hat den Vorteil, dass Sie nicht in jeder einzelnen Lehr- oder Prüfungsveranstaltung kontrolliert werden müssen, sondern dies dann nur noch stichprobenartig erfolgen kann. Für die Erbringung des 3G-Nachweises (geimpft, genesen oder getestet) gelten die jeweiligen Landesbestimmungen (wie z.B. auch in der Gastronomie). Neben dem Nachweis in jedem Einzelfall wird zudem auch ein amtliches Ausweispapier stichprobenartig kontrolliert. Sofern der Nachweis von Ihnen nicht ordnungsmäßig erbracht wird, können Sie an den jeweiligen Lehr- oder Prüfungsveranstaltungen leider nicht teilnehmen und auch der Zutritt zu den Hochschulgebäuden muss verwehrt werden.

Insofern bitten wir Sie mit Blick auf das kommende Wintersemester und den anstehenden Lehrbetrieb, sich rechtzeitig um einen entsprechenden Nachweis zu kümmern. Ebenso sollten Sie ausreichend Zeit für die Einlasskontrollen einplanen.

Darüber hinaus möchten wir Sie nachfolgend über die derzeitigen allgemeinen Regelungen der Hochschule im Zusammenhang mit Corona für Prüfungs- und Lehrveranstaltungen informieren:

  • An Veranstaltungen darf in Innenräumen nur teilgenommen werden, wenn man immunisiert oder negativ getestet ist. (Außerhalb der zentralen Kontrollzeiten wird dies durch die/den jeweilige/n Veranstalter/in kontrolliert.)
  • Für Veranstaltungen sind darüber hinaus grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5m, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Platz sowie die allgemeinen Hygienestandards einzuhalten. 
  • Der Mindestabstand kann unter Berücksichtigung der jeweiligen Raumgegebenheiten auch mit der Maßgabe unterschritten werden, dass mindestens ein Platz zwischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern seitlich frei bleibt ("Schachbrettmuster" in Hörsälen) und höchstens die Hälfte der regulären Plätze besetzt wird.
  • Die Obergrenze für Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt 100 Personen.

 

Abschließend noch zwei Hinweise für Sie:
Zum einen können seitens der Hochschule grundsätzlich keine Testmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, um bei Bedarf den 3G-Nachweis zu erfüllen.
Zum anderen werden auch unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens und der landesseitigen Vorgaben die hier skizzierten Regelungen voraussichtlich kontinuierlich weiter angepasst werden. Für Beides bitten wir Sie um Verständnis.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Dr. h.c. Raymond Figura