Bachelor Informatik.Softwaresysteme

Mit Informatik die Zukunft gestalten! Informatik findet sich heute in allen Lebensbereichen. Sie steckt nicht nur in PCs, Laptops oder Smartphones, sondern auch in Autos und anderen Produkten. Sie optimiert Abläufe in Kraftwerken, Solaranlagen oder in Krankenhäusern, sie steuert Maschinen und Verkehr. Und ohne Informatik gäbe es kein Internet! Dies sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzbereiche – und es werden täglich mehr. Der qualifizierte Abschluss im Bereich Informatik ist daher ein Garant für hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

In unserem praxisorientierten Bachelorstudiengang Informatik.Softwaresysteme lernen Sie schnell, eigene Software für den PC, das Web sowie für Smartphones zu entwickeln sowie Softwareprojekte professionell zu bearbeiten. Es ist uns wichtig, dass Sie Ihren Interessen entsprechend die Schwerpunkte Ihres Studiums selbst gestalten können. Daher enthält unser Studienangebot einen großen Wahlbereich, der die drei Säulen Business, Entertainment und Mobile abdeckt. Am Ende Ihres Studiums sind Sie in der Lage, Entwicklungen in diesen Bereichen voranzutreiben und die Zukunft mit zu gestalten. Konkret gesagt erhalten Sie eine Berufsbefähigung zum professionellen Entwurf und zur Erstellung von Softwaresystemen, sowie die Begleitung solcher Systeme über den kompletten Lebenszyklus vom Konzept über Planung, Implementierung, Test, Auslieferung bis hin zum Update.

Das Studium im Video

Aufbau und Inhalte des Studiums

In den ersten zwei Semestern lernen Sie den Einstieg in die Informatik ebenso wie Grundlagen moderner Rechnerarchitekturen und Betriebssysteme sowie die notwendigen mathematischen Grundlagen. Im ersten Semester findet auch das Modul Students' Lab statt, in dem in kleinen Projekten gemeinsam mit Studierenden höherer Semester an interessanten Projekten gearbeitet wird. Die Fächer des Studiengangs spannen einen weiten Bogen vom Softwaredesign über die verschiedenen Werkzeuge bis hin zur Programmierung in verschiedenen Sprachen oder den begleitenden Fächern wie z.B. Projektmanagement.

Ab dem dritten Semester vertiefen Sie in einem breit gefächerten Wahlbereich relevante Themen der Programmierung und der Erstellung großer Softwaresysteme. Hierzu gehören Themen aus den Bereichen Internetanwendungen und Mobile Systeme, Business-Anwendungen und Computergrafik. Hier können Sie Ihrem Studium je nach Wahl Ihres Schwerpunktes ein individuelles Profil geben.


Die Wahlpflichtfächer (A) bilden ein Angebot aus Veranstaltungen aus den Bereichen Business - Entertainment - Mobile. Es müssen fünf unterschiedliche Veranstaltungen belegt werden.

Die aktuellen Wahlpflichtfächer im Katalog A sind:

  • Architekturen betrieblicher Informationssysteme
  • Betriebliche Standardsoftware
  • Computergrafik
  • Internetanwendungen
  • Mensch-Computer-Interaktion
  • Mobile Anwendungen 1
  • Programmierung verteilter Systeme
  • Softwaretechnik - Projekt

In den Wahlpflichtfächern (B) werden aktuelle Trends und Entwicklungen aufgegriffen und Themen aus den Vertiefungsbereichen weitergeführt. Veranstaltungen aus dem Bereich "Wahlpflichtfächer (A)" können hier ebenfalls belegt werden:

Die aktuellen Wahlpflichtfächer im Katalog B sind z.B.:

  • Computergrafik - Projekt
  • Geschäftsprozessmanagement
  • Grundlagen und Anwendungen der Extensible Markup Language
  • Intelligente Systeme
  • Internetanwendungen - Projekt
  • Mobile Anwendungen 2
  • Programmiersprachen und -paradigmen

Die Fächerauswahl ist bewusst flexibel gestaltet, um den jeweiligen Interessen der Studierenden optimalen Entfaltungsspielraum zu geben und um vielfältige Spezialisierungsmöglichkeiten zu bieten.

Im Hauptstudium ist ca. ein Viertel der Lehrveranstaltungen projektbezogen, wobei in vielen Fällen - in Kooperation mit Unternehmen der Region - praxisrelevante Aufgaben bearbeitet werden, die aus dem Themenbereich des jeweiligen Moduls stammen.

Praxisphase und Abschlussarbeit im letzten Semester werden nahezu ausschließlich bei Unternehmen der beruflichen Praxis durchgeführt. Ausnahme sind Arbeiten in der Hochschule, die aus konkreten Forschungs- und Entwicklungsprojekten stammen.

Studienverlaufsplan

Studienstruktur Informatik.Softwaresysteme

Berufsfeldorientierung

Informatiker arbeiten in vielen Branchen: Industrie und Produktion, Banken und Versicherungen, bei Kommunikationsunternehmen, bei Versorgern und in der Energiewirtschaft, im Handel und in der Öffentlichen Verwaltung. Viele Produkte und Dienstleistungen sind ohne die Informatik nicht mehr denkbar: Smartphones, Smart-TVs und Industriemaschinen, Energieerzeugung und Warenproduktion, Warenverkauf und Logistik oder die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern.

Der qualifizierte Abschluss im Bereich Informatik ist praktisch ein Garant für hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Führende mittelständische Firmen sowie bekannte Großunternehmen sind potentielle Arbeitgeber der Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs. Der Sektor „Software und IT-Services“ der Informationstechnik-Branche wuchs in den letzten Jahren – allen Krisen zum Trotz – um fast 20 Prozent. IT-Experten sind gefragt: Jedes Jahr entstehen in der Branche derzeit viele Tausende neue Arbeitsplätze – besonders gesucht: Software-Entwickler.