Bachelor Elektrotechnik - Smart Communication

Techniktrends, wie Assistenzsysteme im Auto oder Home Automation, zeigen, dass die Dinge, mit denen wir täglich zu tun haben, immer intelligenter und vernetzter werden. Dies gilt gleichermaßen auch für Maschinen und Anlagen in einer Produktion. Dort spricht man dann von Industrie 4.0 oder allgemeiner vom „Internet of Things“.

Zu diesen Stichworten finden sich viele praktische Anwendungen. Beispielsweise in der Home Automation, in der die Raumtemperatur z.B. unter Einbeziehung des Wetterberichts aus dem Internet geregelt wird. Oder in der Produktion, bei der man über das Internet seine Maschinen überwacht. Aber auch in „Energy Grids“, bei denen Elektroautos unter Berücksichtigung der aktuell verfügbaren Leistung aus erneuerbaren Energiequellen so geladen werden, dass für die nächste Fahrt ausreichend Strom "im Tank" ist.

Für diese Zukunftsthemen werden Elektrotechnik-Ingenieure und -Ingenieurinnen gesucht, die sowohl etwas von Mess- und Regelungstechnik verstehen wie auch von Elektronik und Informatik. Denn bei der praktischen Umsetzung kommen sehr häufig Mikrorechner zum Einsatz, die oft vernetzt via Intra- oder Internet kommunizieren.

Moderne Ingenieurarbeit ist interdisziplinäre Teamarbeit. Im späteren Beruf sind Sie Fachfrau/Fachmann für Systemlösungen. Also für Lösungen, bei denen alle technischen Komponenten, daraus resultierenden Produkte und daran anknüpfende Dienstleistungen aufeinander abgestimmt sind. Googeln Sie doch einfach mal nach „Predictive Maintenance“.

Aufbau und Inhalte des Studiums

In den ersten beiden Semestern werden „ingenieurmäßige“ Grundlagen in Elektrotechnik, Digital- und Computertechnik sowie der Informatik und Programmierung vermittelt. Hinzu kommen Mathematik und Physik und Modellbildung.

Das unbenotete Modul Students‘ Lab im ersten Semester erleichtert den Einstieg ins Studium.

Ab dem dritten Semester folgen die Studieninhalte mit explizitem Bezug zur smarten Kommunikation wie zum Bespiel Messsysteme, Regelungstechnik sowie die Machine Vision und Intelligente Systeme. Wahlpflichtfächer und Techisches Englisch komplettieren das Angebot.

Ingenieurinnen und Ingenieure von heute sind nicht mehr nur die Fachleute im Entwicklungslabor, sie müssen sich auch außerhalb des Fachlichen sicher bewegen können. Daher hat bei uns die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Präsentation, Projektmanagement oder auch Technisches Schreiben einen hohen Stellenwert. Nicht zu vergessen die Betriebswirtschaft, ein Muss für Ingenieure und Ingenieurinnen, die stets auch Kosten und Nutzen im Blick haben sollten.

In der Praxisphase stellen Sie Ihre bisher erworbenen Kenntnisse in einem Unternehmen Ihrer Wahl unter Beweis. Oft entsteht daraus auch ein Thema für die abschließende Bachelorarbeit.

Studienverlaufsplan

Berufsfeldorientierung

Im Zeitalter des Fachkräftemangels, gerade auch im Ingenieurbereich, stehen Elektrotechnik-Ingenieurinnen und -Ingenieuren viele Berufswege offen. Oft auch über die Grenzen des engeren Fachgebiets hinaus.

Die Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs Elektrotechnik - Smart Communication arbeiten z.B. in Firmen der „klassischen“ industriellen Automatisierungstechnik, der Home-Automation, der Mess- und Medizintechnik oder der Automobilindustrie.
Das künftige Tätigkeitsfeld liegt unter anderem in der Automatisierung von komplexen Produktionsanlagen wie z.B. der komplexen Steuerung von Robotern oder 3D-Druckern. Ein weiteres Feld bildet die Weiterentwicklung von smarten Hausautomatisierungssystemen wie beispielsweise eine automatische Bewässerung für den Garten, die via Internet überwacht, gesteuert und an den Wetterbericht gekoppelt werden kann. Im Bereich der Automobilindustrie ist das Tätigkeitsfeld z.B. in ABS/ESP-Systemen, Tempomaten, Abstandsreglern oder Spurhaltesystemen zu finden.
In allen genannten Bereichen gilt es, oftmals in interdisziplinären Teams, Automatisierungsprozesse und smarte Kommunikation neu-  und weiterzuentwickeln.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind sowohl in der Produktentwicklung als auch in der kundennahen Projektabwicklung tätig. Die Branchen reichen von der klassischen Elektrotechnik über Mess- und Automatisierungstechnik bis hin zur Elektronik und Informationstechnik/Informatik. Viele finden auch in Unternehmen des Maschinenbaus eine Anstellung, wo unter dem Stichwort Industrie 4.0 die Maschinen vernetzt und intelligenter gemacht werden müssen.