Studienfachberatung: Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie

Welche wesentlichen Inhalte umfasst das Studium?

Der Bachelorstudiengang `Wirtschaftspsychologie´ wird in sechs Semestern als Vollzeitstudium angeboten.

In den ersten drei Semestern werden u. a. grundlegende Themen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Psychologie, Wirtschaftsmathematik und -statistik sowie Wirtschaftsenglisch als Fachsprache angeboten.

Ab dem vierten Semester werden im Vertiefungs- und Anwendungsteil zentrale Arbeitsfelder der Wirtschaftspsychologie ausgebaut. Dazu zählen Fächer wie z. B. Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie sowie Psychologische Handlungskompetenz.

Im gesamten Verlauf des Studiums sind praxisorientierte Übungen und Fallstudien zur Vorbereitung der Studierenden auf die Praxisphase integriert.

Die Praxisphase im sechsten Semester dient dazu, zuvor erlerntes Wissen anzuwenden. Oft ergibt sich aus der Praxisphase und den persönlichen Vorlieben die abschließende Bachelorarbeit.

Welche Studienabschlüsse sind möglich?

Nach dem erfolgreichen Abschluss des sechssemestrigen Bachelorstudiengangs `Wirtschaftspsychologie´ erwerben die Absolventinnen und Absolventen den Abschlussgrad Bachelor of Arts (B. A.).

Darauf aufbauend kann ein viersemestriges Masterstudium, mit dem Abschlussgrad Master of Arts (M. A.), an der Westfälischen Hochschule aufgenommen werden.

Mit dem erfolgreich absolvierten Masterstudium besteht die Möglichkeit einer Promotion an einer wissenschaftlichen Hochschule.

Welche Berufsfelder ergeben sich nach dem Abschluss?

Der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiengangs `Wirtschaftspsychologie´ eröffnet für die Absolventinnen und Absolventen die Aussicht auf eine qualifizierte Erwerbstätigkeit in allen Branchen und Bereichen der Wirtschaft, Verwaltung und Beratung. Arbeitsfelder finden sich insbesondere in den Bereichen

  • Personalauswahl und Personalentwicklung,
  • Training und Coaching,
  • Analyse und Gestaltung von Arbeitsplätzen, -abläufen und -mitteln,
  • betriebliches Gesundheitsmanagement,
  • Organisationsentwicklung,
  • Change Management,
  • Digitale Transformation,
  • Marktforschung,
  • Werbe-, Medien- und Produktgestaltung und Marketingberatung,
  • Unternehmenskommunikation und PR sowie
  • Verhandlungsmanagement.

Die Absolventinnen und Absolventen können auch einen weiterführenden Masterstudiengang anschließen. Mit einem erfolgreich absolvierten Masterstudium besteht die Möglichkeit einer Promotion an einer wissenschaftlichen Hochschule.

Welche Bedeutung haben Kenntnisse in Mathematik und Fremdsprachen?

Kenntnisse in Wirtschaftsenglisch sind wegen der weiten Verbreitung der englischen Sprache im Unternehmensalltag unentbehrlich.
Alle Studierenden müssen daher Englischkenntnisse erwerben bzw. um Fachsprachenelemente erweitern. Dazu sind im Bachelorstudiengang `Wirtschaftspsychologie´ zwei Module Wirtschaftsenglisch (Wirtschaftsenglisch I, Wirtschaftsenglisch II) verpflichtend. Darüber hinaus werden einzelne Lehrveranstaltungen in englischer Sprache und weitere Fremdsprachenangebote offeriert. Ein weiterführendes Sprachangebot ist in den Wahl- und Wahlpflichtbereichen integriert.

Im Multimedialabor des Sprachenzentrums können Studierende individuell ihre Sprachkenntnisse überprüfen und mit einer speziellen Lernsoftware ausbauen.

Da das Studium analytisches Denken erfordert und mathematische und statistische Aufgaben auch im Berufsalltag eine große Rolle spielen, sind solide Schulkenntnisse in Mathematik eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums. Sollten Defizite vorhanden sein, empfiehlt es sich im Rahmen von Brückenkursen und Tutorien Ihre Kenntnisse aufzufrischen. Hierzu bietet die `Einstiegsakademie Mathematik´ spezielle Kurse an.

Wird ein Praktikum vorausgesetzt?

Nein, ein Praktikum wird nicht vorausgesetzt. Alle Studierenden im Bachelorstudiengang `Wirtschaftspsychologie´ durchlaufen eine Praxisphase. Diese soll die Studierenden an mögliche Tätigkeiten nach Abschluss des Studiums heranführen.

Sind Auslandsaufenthalte möglich?

Auslandsaufenthalte sind möglich, entweder in Form eines Praktikums im Ausland oder in Form eines Auslandsemesters. Ein solcher Auslandsaufenthalt kann bei einer späteren Bewerbung um einen Arbeitsplatz ein wichtiger Baustein sein.

Häufig sind Studierende besonders an Erasmus-Studienaufenthalten an Partneruniversitäten interessiert. Es ist eine große Chance, schon während des Studiums grenzüberschreitende Kontakte zu knüpfen, einen Blick in die Ausbildungs- und Berufssituation anderer Länder zu werfen und selbstverständlich auch entsprechende Sprachkompetenzen zu erwerben.

Der Fachbereich Wirtschaft bietet neben ERASMUS-Kooperationen einmal im Jahr die Teilnahme an einer Summer School an.

Das Sprachenzentrum bietet ein vielfältiges Veranstaltungs- und Kursangebot. Dabei steht die Fachsprache, die in das Studium integriert ist, im Vordergrund. Es kann eine neue Sprache erlernt werden, Sprachkenntnisse können aufgefrischt und interkulturelle Kenntnisse in Veranstaltungen wie z. B. Landeskunde oder Language of Meetings vertieft werden. Hinzu kommen E-Learning-Angebote im eigenen Multimedialabor.

Im Ausland erbrachte Studienleistungen werden nach Absprache mit dem Betreuer für das Studium in Gelsenkirchen anerkannt.

Weitere Informationen: Auslandsaktivitäten

Wo erhalten Hochschulwechsler alle notwendigen Informationen?

Ein Wechsel zur Westfälischen Hochschule aus einem betriebswirtschaftlichen Studium an einer Universität oder Fachhochschule sowie ein Studiengangwechsel innerhalb der Hochschule ist grundsätzlich möglich, sofern Kapazitäten frei und die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

Bereits erbrachte Studienleistungen können nach Prüfung der Studieninhalte durch den Prüfungsausschussvorsitzenden anerkannt werden.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 18 Abs. 2 MStV:
Prof. Dr. Ulrich Kloster