Allgemeine Informationen

Durch die seit dem 13. November 2020 gültige neue Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in NRW hat sich das Vergabeverfahren für zulassungsbeschränkte Bachelor-Studiengänge grundsätzlich geändert. Für alle staalichen Fachhochschulen und Universitäten in NRW gilt:

  • 20 % der Studienplätze werden - wie bisher - nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) also der Abitur- oder Fachabitur-Note vergeben.
  • 80% der Studienplätze werden nach dem Auswahlverfahren der Hochschule vergeben. Dieses variiert von Hochschule zu Hochschule.

Informationen zum Verfahren an der Westfälischen Hochschule

An der Westfälischen Hochschule werden von diesen 80 %

Eine Vergabe vorrangig nach der Wartezeit erfolgt nicht mehr. Die neue Regelung bezüglich der Wartezeiten lautet wie folgt:

  • 76 % werden nach der HZB-Note vergeben, gemindert um den Wert der Wartezeit*. Pro Wartesemester wird die Note um 0,1 verbessert.
    Es können maximal 7 Wartesemester berücksichtigt werden, also maximal eine Verbesserung um 0,7 erzielt werden.

Beispiel: Ein Bewerber hat eine HZB-Note von 2,7 und 4 Wartesemester, dann wird er in dieser Quote mit der Zahl 2,3 berücksichtigt.

Wichtig hierbei ist, dass die Bewerber*innen während der Bewerbung weiterhin nur ihre Note der HZB laut Zeugnis und das Datum des Erwerbs der HZB im Vergabeverfahren angeben. Der Wert, der dann in das Auswahlverfahren eingeht, wird auf Basis dieser Angaben automatisch berechnet. Es dürfen keine Noten selbst errechnet werden!

*Die Wartezeit wird automatisch gezählt ab dem Zeitpunkt des Erwerbs der HZB bis zum Zeitpunkt der Bewerbung um einen Studienplatz. Für jedes halbe Jahr wird jeweils ein Wartesemester gutgeschrieben. Von der Wartezeit abgezogen werden Zeiten, in denen ein*e Bewerber*in bereits an einer deutschen Hochschule eingeschrieben war.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Katrin Kramps