Prof. Dr.-Ing. Andreas Wichtmann

MB

Zur Person

Institute

Westfälisches Energieinstitut
Fachbereich Maschinenbau, Umwelt- und Gebäudetechnik (FB 1)

Informationen zur Person

Dr.-Ing. Andreas Wichtmann lehrt seit Oktober 2007 an der Westfälischen Hochschule Strömungsmechanik, Turbomaschinen, Kraftwerkstechnik und Windkraftanlagen. Entwicklungsprojekte befassen sich mit der strömungstechnischen Simulation von Windkraftanlagen sowie die Untersuchung und Weiterentwicklung von Auslegungsmethoden zum Hochtemperaturverhalten von Kraftwerkskomponenten. Ein energietechnischer Entwicklungsschwerpunkt liegt auf der Konzeption, Design und Erprobung von Kleinwindkraftanlagen.

Mitgliedschaften

Netzwerk Kraftwerkstechnik, Energieagentur NRW

Arbeitskreis Windenergie im VGB

Lehre

Lehrgebiet

Strömungsmaschinen und Strömungslehre

Informationen zur Lehre

Bachelorstudiengang

  • Fluiddynamik (Strömungsmechanik)
  • Energiewandlungsmaschinen II (Strömungsmaschinen)

 

Master-Studiengang Energiesystemtechnik

  • Mechanik und Konstruktion
  • Umwelt- und ressourcenschonende Energiewirtschaft
  • Windkraftanlagen
  • Innovative Kraftwerkstechnik
  • Numerische Strömungsmechanik (CFD)

 

Labor für Strömungsmaschinen

Kraft- und Arbeitsmaschinen

Forschung

Fachgebiet

Strukturmechanische Simulation (FEM)
Strömungstechnische Simulation (CFD)

Haupt- und Unterschlagworte

Energietechnik, einschl. regenerative EnergienWindkraftanlagen, KraftwerkstechnikStrömungstechnikMaterialforschungMaterialgesetze, Stoffgesetze

Institute

Westfälisches Energieinstitut

F&E kurzgefasst

Interaktionen zwischen strömungs- und strukturmechanischem Verhalten:

  • Strukturmechanik
  • Strömungssimulation

Einrichtungen für die Forschung

Labor für Strömungs- und Kolbenmaschinen

  • 4 Hydraulikprüfstände (Pumpen, Motor-, Zylinder- und Ventiluntersuchung)
  • 1 Pneumatikprüfstand (pneumatische Steuerung für Hydraulikventile)
  • 5 Pumpenprüfstände (Turbo- und Verdrängermaschinen)
  • 4 Lüfter-/Verdichterprüfstände (Turbo- und Verdrängermaschinen)
  • 4 Turbinenprüfstände (Wasser- und Gasturbinen)
  • 3 Motorenprüfstände (Dieselmotor, Ottomotoren (Gas- und Kraftstoff))