Wissenschaftsministerium NRW fördert Forschung an Hochschulabteilung Bocholt

Dienstag, 30. März 2021
Prof. Dr. Tom Vierjahn vom Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik erhält knapp 70.000 Euro zum Aufbau eines Labors für virtuelle Mensch-Roboter-Zusammenarbeit.

Das Geld kommt aus dem Landesprogramm „Fokus Forschung HAW-Geräte“, mit dem das Wissenschaftsministerium anwendungsorientierte Forschung an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) stärken will.

„Hochschulen für angewandte Wissenschaften haben sich als regionale Innovationszentren und starke Partner der mittelständischen Wirtschaft etabliert“, so das Ministerium. In Bocholt kommt jetzt Prof. Dr. Tom Vierjahn, dessen Forschungsgebiete Computergrafik, virtuelle Realität und Visualisierung sind, in den Genuss der Fördermittel, um ein Labor aufzubauen. Hier wird die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Industrieroboter erforscht.

Lesen Sie mehr Hintergründe und Fakten im ausführlichen Bericht unserer Pressestelle.

- HH/HPH -

 

Prof. Dr. Tom Vierjahn

Prof. Dr. Tom Vierjahn

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik
Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Dr. h.c. Raymond Figura