Apps made im Münsterland

Mittwoch, 08. Januar 2020
Herr Ruland (links) und Herr Wehri von der Firma opwoco berichten den Studierenden im Wahlpflichtmodul "Mobile Anwendungen" von ihren Erfahrungen bei der Entwicklung mobiler Anwendungen.

Und es über die Zeitdauer von 3 h wurden viele Fragen beantwortet:

  • Wie geht opwoco damit um, dass man (fast) immer für zwei Zielplattformen, nämlich iOS und Android, entwickeln muss?
  • Welche SW-Werkzeuge werden eingesetzt und warum? Für Experten: Wie sieht die Software-Production-Line aus?
  • Wie sind Softwareprojekte organisiert? Wie viele Entwickler arbeiten typischerweise an einem solchen Projekt. Aber auch: An wievielen Softareprojekten ist ein Entwtcklier typischerweise gleichzeitig beschäftigt?
  • Wie umfangreich sind typische Softwareprojekte hinsichtlich Zeitdauer aber auch Projektvolumen?
  • Gibt es bei opwoco auch Jobs.

Herr Ruland (leitet) das iOS- und Herr Wehri das Android-Entwicklerteam.

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik
Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Gerhard Juen