Auto unter Strom

Energiediskurs am 24. Oktober 2019

Dem Diesel drohen Fahrverbote, der Benziner pustet Kohlendioxid in die Atmosphäre und hemmt damit die Klimaneutralität. Das Elektroauto wirbt für sich als umweltfreundliche Alternative. Doch noch scheint die Nutzung für viele Betriebe und Privatpersonen schwierig und teuer. Experten des Energieinstituts der Westfälischen Hochschule diskutieren gemeinsam mit der ELE (Emscher-Lippe Energie, Gelsenkirchen/Bottrop/Gladbeck) und dem VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik, Regionalgruppe Rhein-Ruhr) aktuell umsetzbare Lösungen. Eingeladen sind sowohl Fachleute, Unternehmensvertreter als auch Bürger und Bürgerinnen. Vor den Vorträgen und Diskussionen gibt es die Möglichkeit, auf dem Campus der Westfälischen Hochschule verschiedene E-Autos auszuprobieren.

 

Gelsenkirchen/Bottrop/Gladbeck. Gemeinsam mit der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen wollen die Emscher-Lippe-Energie ELE und der Rhein-Ruhr-Verband VDE Lösungen vorstellen, wie der Einzelne oder Unternehmen die Energiewende zu klimaneutraler Mobilität für sich erschließen können. Beispielsweise, indem er den auf dem eigenen Privatdach oder dem Firmendach erzeugten Solarstrom in den Tank eines Elektro-Autos umleiten kann. Welche Energiespeicher sind nötig? Welche Ladesäulen funktionieren günstig und technisch gut? Dazu laden sie zum gemeinsamen Energiediskurs an den Hochschulstandort Neidenburger Straße in Gelsenkirchen ein. Neben Vorträgen und Diskussionen zur Technik wird die Deutsche Post über ihre elektrisch betriebenen DHL-Street-Scooter berichten und Innogy über die Digitalisierung in der Elektromobilität sowie über innovative Ladetechnologie. Außerdem stellt der Hochschul-Vizepräsident für Forschung und Entwicklung die wasserstoffbasierte Mobilität als Alternative zum batteriespeicherbasierten Antrieb vor. Ganz praktisch können die Teilnehmer und Besucher vor dem Veranstaltungsbeginn um 18 Uhr am 24. Oktober bereits ab 16:30 Uhr auf dem Hochschulcampus verschiedene Elektro-Autos ausprobieren. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung unter Energiediskurs@w-hs.de wird gebeten.

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen:
Energiediskurs 2019 an der Westfälischen Hochschule
Donnerstag, 24.10.2019, Hochschulstandort Neidenburger Straße in Gelsenkirchen-Buer.
Ab 16:30 Uhr: E-Auto-Show auf dem Campus,
18:00 bis 19:45 Uhr: Vorträge und Podiumsdiskussion:
•    Dr. Bernd-Josef Brunsbach, Emscher-Lippe-Energie GmbH: Zusammenspiel von Solarinstallation, Energiespeicher und Ladesäule
•    Prof. Dr. Alfons Rinschede, Westfälisches Energieinstitut: Aktuelle Forschungsergebnisse: Eigenstrom für das Elektromobil
•    Dr. Norbert Verweyen, Innogy SE: Digitalisierung in der Elektromobilität – innovative Ladetechnologie
•    Arne Friedrich, Deutsche Post AG: Erfahrungsbericht über den Einsatz von E-Mobilität am Beispiel der DHL-Street-Scooter
•    Prof. Dr. Michael Brodmann, Westfälisches Energieinstitut: Batteriespeicher- und wasserstoffbasierte Mobilität
•    Schirmherren:
•    Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen
•    Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule
•    Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

 

 

 

Ihr Medienansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Andreas Schneider, Campus Gelsenkirchen der Westfälischen Hochschule, Telefon (0209) 9596-313, E-Mail andreas.schneider(at)w-hs.de

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Michael Brodmann