Die Energieversorgungskette bestimmt die Themen des Energieinstituts.

Themenvielfalt: Die Themenvielfalt des Energieinstituts ergibt sich aus dem hier vereinigten Wissen der Experten. Die Verbesserung vorhandener und die optimale Ausführung neuer Energieversorgungs- und -nutzungssysteme sowie deren effizienter Betrieb erfordern umfangreiches und verknüpftes Expertenwissen. Das komplexe Netzwerk eines Energieversorgungssystems lässt sich insbesondere auch unter dem Gesichtspunkt der Kostenoptimierung betrachten. Fragen zur Kostenoptimierung lassen sich nur mit Hilfe interdisziplinär zusammenarbeitender Expertengruppen behandeln, wie sie das Energieinstitut bietet.

Energieversorgung: Aus der Fülle künftiger Energieversorgungsmöglichkeiten befasst sich das Energieinstitut unter anderem mit Brennstoffzellen, mit der Photovoltaik und mit der Solarthermie. Im Hinblick auf die mehr traditionelle Energieversorgung stehen die schadstoffarme Verbrennung und die Kraft-Wärme-Kopplung im Vordergrund. Schwingungsuntersuchungen sowie werkstoffwissenschaftliches Wissen sind wesentlich im Hinblick auf die Entwicklung moderner Gas- und Dampfturbinen.

Optimierung: Die Optimierung existierender und insbesondere künftiger Energieversorgungssysteme ist eng verknüpft mit dem intelligent gesteuerten vernetzten Einsatz der jeweiligen Anlagenkomponenten. Hierfür muss deren Systemdynamik untersucht und mit Hilfe leittechnischer Komponenten unter Anwendung modernster Verfahren gesteuert und geregelt werden.

Energienutzung: Sofern die gewonnene Energie in elektrische Netze eingespeist und später wieder in nutzbare Energieformen umgewandelt werden soll, sind leistungselektronische Systeme erforderlich, die vorgegebene Spannungsformen in beliebige andere Spannungsformen umwandeln können. Elektrisch fortgeleitete Energie wird am Ort der Energienutzung zumeist wieder in thermische oder mechanische Energie umgewandelt mit dem Ziel, organische und anorganische Materialien zu behandeln, zu bewegen, umzustrukturieren oder, im weitesten Sinne, umzuformen. Zur effizienten Energiewandlung sind entsprechende Techniken erforderlich. Das Energieinstitut befasst sich in diesem Zusammenhang mit intelligenter und flexibler Antriebstechnik sowie mit der Nutzung extrem hoher, kurzzeitiger Leistungspulse (Hochleistungspulstechnik).

Themenvielfalt: Die hier dargestellten Themen sind ein Ausschnitt aus den Arbeiten des Energieinstituts. Der Ausschnitt wurde so gewählt, dass sich das vorhandene Expertenwissen erkennen lässt. Eine Vielfalt weiterer Themen ist im Rahmen von Einzel- und Verbundprojekten ständig in Bearbeitung.

Wer den Ton angibt: Bei allen beauftragten Projekten des Energieinstituts bestimmen die Kooperationspartner oder Auftraggeber maßgeblich die Richtung. Die Nähe unserer Experten zum industriellen Bedarf mit rasch wechselnden Anforderungen ermöglicht dies.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Michael Brodmann