Das Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsfoto ist in Deutschland ein wichtiger Teil der Bewerbung und sollte bei Ihrer Bewerbung nicht fehlen. Durch das Bewerbungsfoto erhält der Personaler oder die potentielle zukünftige Führungskraft einen ersten optischen Eindruck von dem Bewerber und entscheidet innerhalb von Sekunden (bewusst oder unbewusst) darüber, ob er diesen sympathisch findet oder nicht. Daher finden Sie nachfolgend ein paar Tipps für das richtige Bewerbungsfoto. Diese Tipps gelten für den Großteil der Jobs auf die Sie sich bewerben und natürlich gibt es Ausnahmen, z.B. für Models, aber dies ist nicht Thema dieses Hochschulangebotes.
WICHTIG: Die Hinweise gelten für Deutschland, im Ausland werden Bewerbungen teilweise anders gehandhabt. In Amerika darf aus Diskriminierungsgründen beispielsweise kein Bewerbungsfoto in den Unterlagen enthalten sein.

1. Der Fotograf

Suchen Sie für das Bewerbungsfoto einen richtigen Fotografen auf, der vorzugsweise auch Erfahrungen mit Bewerbungsfotos hat. Amateurfotos, wie beispielsweise Urlaubsfotos oder Selfies, Automatenfotos oder biometrische Ausweisfotos sind völlig ungeeignet für eine Bewerbung.

2. Die Farbwahl

Bei der Farbwahl gibt es grundsätzlich kein richtig oder falsch. Es bleibt Ihren Vorlieben überlassen, ob Sie ein Foto in schwarz-weiß oder in bunt wählen.

3. Der Kleidungsstil

Der richtige Kleidungsstil hängt stark von der Branche und der Position ab, in der bzw. für die Sie sich bewerben möchten.
Schauen Sie sich am besten die Homepage des Unternehmens an und machen sich ein Bild davon, wie die Mitarbeiter der jeweiligen Berufsgruppe gekleidet sind. Dies können Sie als Anhaltspunkt für Ihre eigene Bewerbung nehmen. Es zeigt Ihnen auch eindeutig, ob es sich eher um einen klassisch-konservativen, locker-dynamischen oder legeren Kleidungsstil handelt. Der saubere (Hosen-) Anzug mit gepflegten Schuhen und Hemd, Bluse oder Pullover kann selten schaden, in der Finanzbranche wäre aber auch die Krawatte angebracht. Sollten Sie dennoch unsicher sein, wie Sie sich am besten kleiden, so gilt grundsätzlich, sich eher eine Stufe besser anzuziehen als der Unternehmensstil zu sein scheint.
Achten Sie dennoch darauf, dass Sie sich in dem was Sie tragen wohlfühlen. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie unsicher und aufgesetzt wirken.

4. Schminken, Rasieren, Pose und Gestik

Vermeiden Sie ein zu auffälliges Make-Up, extravagante Frisuren sowie übermäßig viel Schmuck und Parfum.
Grundsätzlich sollten Sie sich vor dem Bewerbungsfoto rasieren. Einzige Ausnahme, wenn Sie generell Bartträger sind. Dann sollten Sie, um sich selbst treu zu bleiben, von einer Rasur absehen.
Wirken Sie freundlich und offen und lassen Sie sich vom Fotografen beraten, nehmen Sie am Ende aber keine Haltung ein, die Ihnen fremd ist.
Denken Sie immer daran, Sie gehen zu einem Bewerbungsgespräch und nicht abends aus und bis auf wenige Funktionen ist Ihre Qualifikation wichtiger als Ihre Fähigkeit sich zu stylen. Wichtig ist ein solider gepflegter Eindruck.

5. Aktualität

Das Bewerbungsfoto sollte möglichst aktuell sein. Vor allem bei einer äußeren Veränderung empfiehlt es sich, ein neues Bewerbungsfoto machen zu lassen.

6. Größe und Platz des Fotos in der Bewerbung

Ob Sie ein kleines hochkant Foto oder ein länglich rechteckiges Foto auswählen, bleibt Ihrem Geschmack überlassen, lassen Sie sich von Ihrem erfahrenen Fotografen beraten. Es ist auch sehr davon abhängig, wo Sie das Foto platzieren möchten. Länglich rechteckig eignet sich nur für ein Deckblatt. Für die Position oben rechts auf dem Lebenslauf ist dieses Format ungeeignet, oben mittig ist es wiederum in Ordnung.
Als erstes muss zwischen einer schriftlichen und einer Online-Bewerbung unterschieden werden.
Wenn die Bewerbung wirklich noch in Papier erfolgen soll, würde das Foto auf dem Deckblatt oder dem Lebenslauf platziert werden, bitte nicht einzeln beilegen. Für die Befestigung des Fotos verwenden Sie am besten beidseitig klebende Fotoecken, auf keinen Fall Büroklammern. Und wenn es noch eine Papierbewerbung ist, dann auch mit Originalfoto, nicht mit einem Scan des Fotos ausdrucken.
Erstellen Sie eine Online Bewerbung, platzieren Sie das Foto, welches Ihnen vom Fotografen elektronisch zur Verfügung gestellt wird, entweder auf dem Deckblatt oder auf dem Lebenslauf und speichern das Dokument als PDF.
Erfolgt die Bewerbung mittels Eingabe in einer Online-Maske, dann müssen Sie darauf achten, dass Ihr Foto den Anforderungen (Pixel & MB), die dort eventuell genannt sind, entspricht. Die Anforderungen der verschiedenen Bewerber-Managementsysteme, die hinter diesen Eingabemasken stehen, sind unterschiedlich, es kann sein, dass Sie das Foto separat hochladen müssen, es kann aber auch sein, dass Sie den PDF-Lebenslauf mit dem Bewerbungsfoto hochladen müssen.

7. Die richtige Wahl des Bewerbungsfotos

Beim Fotografen bekommen Sie in der Regel eine Auswahl an Bewerbungsfotos vorgelegt bzw. zugesendet. Am besten zeigen Sie die Bilder Freunden oder der Familie, um sich bei der richtigen Auswahl beraten zu lassen.