Voraussetzungen:

Es können sich ausschließlich Studierende um eine ERASMUS+ Förderung bewerben, die ein vollständiges Studium an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen absolvieren und einen Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule im europäischen Ausland absolvieren möchten.

Eine Förderung über ERASMUS+ ist für einen Auslandsstudienaufenthalt im Bachelorstudiengang ab dem 3. Semester möglich. Masterstudierende können bereits ab dem 1. Semester gefördert werden.

Studierende sind im Rahmen von ERASMUS+ von Studiengebühren, Einschreibe- und Prüfungsgebühren und Gebühren für den Zugang zu Labor- und Bibliothekseinrichtungen an Partnerhochschulen befreit.



Auswahl einer Partnerhochschule:

Hier finden Sie alle Partnerhochschulen der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghauen.

Für fast jede Studienrichtung gibt es ausgewählte Partnerhochschulen. Sollten Sie sich für ein ERASMUS+-Auslandsstudium interessieren, wenden Sie sich bitte zunächst an den jeweiligen Kooperationsbetreuer Ihrer Wunsch-Partnerhochschule in Ihrem Fachbereich.

Die Anzahl der ERASMUS+ Plätze an den Partnerhochschulen ist begrenzt. Die Plätze werden von dem jeweiligen Kooperationsbetreuer unter Einhaltung verschiedener Kriterien (z.B. fachliche Leistung, Zeitpunkt der Anmeldung, etc.) vergeben.

In den Fachbereichen finden auch regelmäßige Informationsveranstaltungen statt, in den über die Plätze an den Partnerhochschulen informiert wird.

Wichtiges: Bitte beachten Sie, dass Sie sich auch an der jeweiligen Partnerhochschule bewerben müssen und dass die Anmeldefristen der Partnerhochschulen unterschiedlich sind.



Förderdauer:

Je Studienzyklus (Bachelor und Master) können Auslandsaufenthalte zwischen 3 Monate (90 Tage) und 12 Monate (360 Tage) gefördert werden.

Eine wiederholte Förderung ist im Rahmen von ERASMUS+ möglich. Die Gesamtförderdauer aller absolvierten Auslandsstudienaufenthalte darf 12 Monate pro Studienzyklus nicht überschreiten.

Die bisher mit ERASMUS absolvierten Monate für ein Auslandsstudium werden ebenfalls angerechnet.



Förderfähige Länder:

Mitgliedsstaaten der EU:
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern

Länder außerhalb der EU:
Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei

Überseeländer:
Anguilla, Aruba, Bermuda, Bonaire, Britisches Antarktis-Territorium, Britisches Territorium im Indischen Ozean, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Curacao, Falklandinseln, Französisch-Polynesien, Französisch Süd-und Antarktisgebiete, Grönland, Montserrat, Neukaledonien und Nebengebiete, Pitcairn, Saba, Sankt Bartholomäus, Sint Eustatius, Sint Maarten, Südgeorgien und Südliche Sandwichinseln, St. Helena, Ascension, Tristan da Cunha, St. Pierre und Miquelon, Turks-und Caicos-Inseln, Wallis und Futuna-Inseln



Bewerbungsfrist:

Das Antragsfomular "Grant Agreement" muss einen Monat vor Beginn des Auslandsaufenthaltes im Original im International Office eingereicht werden.

Sie haben kurzfristig eine Zusage erhalten? Dann melden Sie sich im International Office, ob eine ERASMUS+ Förderung noch möglich ist.



Auslandsbafög:

Es ist möglich, gleichzeitig eine Förderung aus ERASMUS+ und Auslandsbafög zu erhalten. Dabei ist jedoch zu beachten, dass das ERASMUS+ Stipendium bis höchstens 300,00 Euro pro Monat anrechnungsfrei bleibt. Das bedeutet, dass ERASMUS+ Förderungen über 300,00 Euro auf Auslandsbafög angerechnet werden.



Beurlaubung:

Bezüglich einer Beurlaubung lassen Sie sich bitte im Studierendensekretariat beraten.



Europass:

Europass Mobilität:
Die Austellung eines "Europass Mobilitätsnachweises" wird dringend empfohlen. Die Beantragung erfolgt nach Rückmeldung über das Dezernat II - International Office.

Europass Lebenslauf / Europass Diploma Supplement:
Kann durch die/den Studierende/-n online selbst beantragt werden.

Nähere Informationen zu den Europässen finden Sie unter folgendem Link:
eu.daad.de/portrait/daad/links/de/11815-europass/