Informationen zum Auslandsaufenthalt im Zusammenhang mit COVID-19

Um Ihnen Orientierung bei den Fragen zu Auslandsaufenthalten im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu bieten, haben wir für Sie einige häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Bitte zögern Sie auch nicht, uns zu kontaktieren

Bitte beachten Sie: Wegen der aktuellen weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vom 17.03.2020 bitten wir alle Mitarbeiter*innen nicht zu Ihren evtl. geplanten Auslandsaufenthalten auszureisen. 

 

FAQ

1) Ich habe bereits meine Reise/meinen Aufenthalt für meine in Kürze geplante Personalmobilität gebucht, möchte nun aber wegen der Corona-Pandemie stornieren - wer kommt für die Kosten auf? 

Sofern die Reise nicht kostenneutral abgesagt werden kann, ermöglicht die Europäische Kommission im Erasmus+-Programm unter bestimmten Umständen die Erstattung tatsächlich angefallener Kosten. Bitte bewahren Sie alle Belege und Informationen auf und wenden Sie sich damit an Frau Sara Sanders, International Office.

(Grundsätzlich können tatsächlich angefallene notwendige Storno-/Umbuchungs- bzw. Flugkosten, die an keiner anderen Stelle geltend gemacht werden können, nur gegen Nachweis erstattet werden.)

 

2) Kann ich meine zugesagte (unterzeichnetes Grant Agreement) und gegebenenfalls gebuchte und angezahlte Erasmus+ Personalmobilität verschieben?
Was muss ich beachten?
 

Ja, Sie können Ihre Erasmus+ Personalmobilität verschieben.
Nach aktuellem Stand muss Ihr Aufenthalt spätestens zum 31.03.2022 beendet sein.
Viele Sprachschulen, Partnerhochschulen und andere Institutionen haben aufgrund des COVID-19 geschlossen und Fluggesellschaften bieten kostenfreie Stornierungen oder Reisegutscheine an. Bitte informieren Sie sich entsprechend.
Achten Sie bitte darauf, alle Belege aufzubewahren. Dies beinhaltet auch Nachrichten der aufnehmenden Institution oder Screenshots ihrer Homepages über deren Schließung. Sammeln Sie bitte auch alle Stornierungs-, Umbuchungs- oder Zahlungsbelege. Nur gegen Belege können die tatsächlich entstandenen Kosten unter bestimmten Umständen erstattet werden.
Setzten Sie sich bitte mit Frau Sara Sanders aus dem International Office in Verbindung.


3) Ich möchte trotz der Reisewarnung meine Erasmus+-Personalmobilität antreten, ist dies möglich? 

Wir raten Ihnen dringend zu Ihrem und dem Schutz Ihrer Mitmenschen von jeglicher Reisetätigkeit ab. Auch wenn Sie Ihre Reise schon lange geplant und sich darauf gefreut haben, zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein und warten Sie die Entwicklung ab. Voraussetzung einer Erasmus+ Personalmobilität ist ein unterzeichneter und gültiger Dienstreiseantrag. Klären Sie bitte mit dem Personaldezernat, ob Ihre Auslandsreise unter den aktuellen Umständen als Dienstreise genehmigt ist.  
Eine Finanzierung über Erasmus+ ist derzeit nicht möglich.

4) Ich möchte mich für eine Erasmus+ Personalmobilität anmelden - soll ich abwarten oder kann ich mich bewerben? 

Auch wenn sich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Voraussagen über die Entwicklung des Virus machen lassen, können Sie eine Anmeldung im International Office einreichen. Bitte senden Sie das dazugehörige Formular an Frau Sara Sanders, International Office.  

5) Ich möchte mich gern persönlich über eine Erasmus+ Personalmobilität beraten lassen. Ist dies möglich?

Ja. Das International Office bietet Beratungsgespräche nach individueller Terminvereinbarung an. Dabei sind - selbstredend - die derzeit üblichen Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutze aller Beteiligten einzuhalten.
Alternativ ist eine telefonische Beratung zu den üblichen Sprechzeiten möglich.