Gastdozenturen mit Erasmus+

Dozentenmobilitäten stärken die europäische Dimension der Partnereinrichtung und ergänzen deren Lehrangebot, vermitteln Fachwissen und fördern die Internationalisierung der Studierenden, die keinen Auslandsaufenthalt realisieren.

Informationsveranstaltungen finden im Anschluss an die Neuberufenensitzung statt.
Zeit und Ort werden vorab bekannt gegeben.

Zur individuellen Beratung wenden Sie sich bitte an Frau Sanders, Kontaktdaten finden Sie hierneben, in der rechten Spalte.

Bitte beachten Sie, dass die Vergabe von ERASMUS+ Stipendien an Hochschulpersonal begrenzt ist und nach dem Windhundprinzip, d. h. "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" vergeben wird.
Mitarbeiter mit Festanstellung werden bevorzugt gefördert.

Wer kann gefördert werden?

  • Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Dozenten ohne Dotierung
  • Doktoranden
  • Lehrbeauftragte mit Werkvertrag
  • emeritierte Professoren und pensionierte Lehrende
  • wissenschaftliche Mitarbeiter
  • Unternehmenspersonal

Lehraufenthalte können an Hochschulen stattfinden, mit denen die Westfälische Hochschule eine interinstitutionelle Vereinbarung (inter-institutional agreement, abgekürzt IIA) hat.

Was wird gefördert?

Eine Erasmus+ Förderung ist für einzelne Aufenthalte von 2 Tagen bis 2 Monaten (60 Tagen) möglich. Reisetage werden bei der Berechnung der Aufenthaltsdauer nicht berücksichtigt.

Die Mobilität zu Unterrichtszwecken/Lehraufenthalte muss mindestens acht Unterrichtsstunden, je Kurzaufenthalt bzw. Woche umfassen.

z. B.:  3 Tage Aufenthalt => 8 Stunden Lehre, 7 Tage Aufenthalt => 8 Stunden Lehre,
8 Tage Aufenthalt => 10 Stunden Lehre

Als Anfangsdatum des geförderten Aufenthaltszeitraums gilt der erste Tag, an dem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss, das Enddatum ist der letzte Tag, an welchem der Teilnehmer an der aufnehmenden Einrichtung anwesend sein muss. Für die Gewährung einer Förderung durch ERASMUS+ benötigen Sie einen genehmigten Dienstreiseantrag.

 

Leistungen des Programms

Die Reise- und Aufenthaltskosten werden nach Vorlage aller notwendigen Unterlagen den ERASMUS+ Richtlinien entsprechend übernommen.

Stückkosten für Hin- und Rückfahrt gemäß Distanzrechner der Europäischen Kommission:

100 - 499 km: 180 €
500 - 1 999 km: 275 €
2 000 - 2 999 km: 360 €
3 000 - 3 999 km: 530 €
4 000 - 7 999 km: 820 €
> 8 000 km: 1 100 €


Stückkosten für Aufenthaltstage
:

Zielland                                 Tagespauschale Tag 1 - 14     ab 15. Tag

Dänemark, Irland, Niederlande, Schweden,       160 €              112 €
Vereinigtes Königreich

Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich,            140 €               98 €
Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein,
Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen,
Rumänien, Tschechische Republik, Türkei,
Ungarn, Zypern

Deutschland, Lettland, Malta, Mazedonien,        120 €               84 €
Portugal, Slowakei, Spanien

Estland, Kroatien, Litauen, Slowenien                 100 €              70 €

 

Administrativer Ablauf

Melden Sie sich formlos mit dem von Ihrem Dekan und vom Dezernat III genehmigten Dienstreiseantrag im International Office.

Reichen Sie das Grant Agreement und die Mobilitätsvereinbarung ein (die Mobilitätsvereinbarung muss vor Beginn der Gastdozentur mit der Gasthochschule abgestimmt und von dem dortigen ERASMUS+ Koordinator unterschrieben werden).

Dort werden Zeitraum des Gastlehraufenthaltes, Ziele und Inhalte der Lehrveranstaltungen sowie die Anzahl der Lehrstunden und die erwarteten Ergebnisse vereinbart und festgelegt.

Nach Abschluss Ihrer Dozentenmobilität reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

  • Bestätigung der Gasthochschule über die erfolgte Teilnahme (datiert vom Ende des Aufenthaltes oder nach Abschluss der Mobilität)
  • Reisekostenabrechnung inklusive der Kopien der Reiseunterlagen wie Tickets, Bordkarten oder Hotelrechnungen
  • Bericht (Alle Geförderte, die an einer Erasmus+ Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool zu erstellen und zusammen mit entsprechenden Nachweisen (z. B. zur Aufenthaltsdauer) einzureichen. Sie erhalten nach Beendigung der Mobilität eine E-Mail mit einem Link mit der Aufforderung zur Berichterstattung innerhalb von 30 Tagen.

Achtung: Eine parallele Förderung für gleichartige Kosten aus Mitteln anderer EU-Programme ist ausgeschlossen.

 

Versicherungsschutz

Die Lehrenden haben selbst für einen ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen. Es besteht die Möglichkeit auf eigene Kosten an der Gruppenversicherung des DAAD teilzunehmen. Kranken-/Unfall- und Haftpflichtversicherung sind inbegriffen

Link zur Gruppenversicherung des DAADs

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Sara Sanders