Prof. Dr.-Ing. Gerhard Geiger

ET

Zur Person

Institute

Westfälisches Energieinstitut
Fachbereich Elektrotechnik und angewandte Naturwissenschaften (FB 2)

Informationen zur Person

Dr.-Ing. Gerhard Geiger lehrt seit 1995 an der Westfälischen Hochschule Elektrische und Industrielle Messtechnik sowie Angewandte Systemtechnik. Sein Forschungsschwerpunkt sind Modellgestützte Systeme zur Lecküberwachung.

Modellgestützte Lecküberwachung für Pipelines

Pipelines sind die wirtschaftlichsten und sichersten Transportsysteme für Mineralöle, Gase und andere Produkte. Als ein über weite Strecken reichendes Transportmittel müssen sie hohe Anforderungen an Sicherheit, Verfügbarkeit und Effizienz erfüllen. Lecküberwachungssysteme (LÜS, engl. Leak Detection Systems, LDS) sind daher wichtige Bausteine einer modernen Pipeline-Sicherheitstechnik, die in einigen Ländern behördliche Auflagen erfüllen müssen. Dazu zählt in Deutschland z.B. die „Technische Regeln für Fernleitungsanlagen“ (TRFL). In den USA ist in diesem Zusammenhang die API RP 1130 wichtig.

In enger Zusammenarbeit mit der Industrie werden in diesem  Forschungsbereich Verfahren und Geräte zur modellbasierten Leckerkennung und Leckortung entwickelt. Durch die Kombination von  modellgestützten Verfahren (engl. RTTM für Real-Time Transient Model) und statistischen Verfahren zur Mustererkennung werden hervorragende Leistungsparameter erreicht. Diese Verfahren stellen eine Erweiterung der bekannten RTTM-Verfahren dar und werden daher als Extended RTTM- Verfahren (E-RTTM-Verfahren) bezeichnet.

Diese Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit der Fa. KROHNE Messtechnik in Duisburg durchgeführt. Zur Durchführung experimenteller Untersuchungen steht eine Pipeline-Pilotanlage mit einer Leitungslänge von 200 m zur Verfügung. Leckversuche untersuchen und vergleichen die Leistungsfähigkeit verschiedener Verfahren.

Bisher durchgeführte Projekte

FL-1a (Ruhr Oel):

Erprobung eines neuartigen Verfahrens zur Lecküberwachung (1997 – 1999)

PMS-1 (Infracor):

Realisierung eines dezentralen Messsystems zur Überwachung des Energieversorgungsnetzes im Chemiepark Marl (2000 – 2002)

GALILEO-1 (KROHNE):

Entwicklung und Optimierung  eines modellgestützten Lecküberwachungssystems (1999 – 2004)

GALILEO-2 (KROHNE):

Fortsetzungsprojekt zu GALILEO-1 (2004 – 2009)

GALILEO-3 (KROHNE):

Fortsetzungsprojekt zu GALILEO-2 (2009 – 2014)

Lehre

Lehrgebiet

Messtechnik

Forschung

Fachgebiet

Lecküberwachung in Pipelines

Haupt- und Unterschlagworte

Technische DiagnostikLecküberwachung, Rechnergestützte Prüfsysteme, Rechnergestützte MesstechnikMesstechnikRechnergestützte MesstechnikLecküberwachung

Institute

Westfälisches Energieinstitut

F&E kurzgefasst

Lecküberwachungssysteme in Pipelines und Pipeline-Netzen für Petrochemie, Energieversorger, Umweltämter, TÜV, Planungsfirmen

Meß- und Prüftechnik


Einrichtungen für die Forschung

Vollständig eingerichtetes Labor für Messtechnik.

Labor für Pipelinetechnik mit 200m langer Labor-Pipeline zum Testen und Vergleichen von Verfahren zur Lecküberwachung.

Praxisangebote

Gutachten und Simulationsstudien zur Sicherheitstechnik für Pipelines bezüglich Lecküberwachnung nach den neuesten Technischen Regeln für Rohrleitungsanlagen (TRFL).

Veröffentlichungen

Geiger, G. et al (2003):  Leak Detection and Locating – A Survey.
35th Annual PSIG Meeting, Bern (Switzerland)

Geiger, G. et al (2005): Lecküberwachung für eine Ethylen-Pipeline.
Technische Überwachung, Springer-Verlag

Geiger, G. et al (2009): A Survey of Leak Detection & Localization.
Pipeline Rehabilitation & Maintenance Technology, Manama (Bahrain)

Geiger, G. (2013): Pipeline Leak Detection Technologies and Emergency Shutdown Protocols.
Pipeline Technology Conference, Hannover