Welcome to Bocholt – Empfang im Rathaus

Mittwoch, 14. Juni 2017
Sieben internationale Austauschstudierende hat unser Fachbereich in diesem Sommersemester aufgenommen Sie kommen aus Indonesien, Thailand und Vietnam und studieren ein halbes Jahr im Studiengang „International Management“ Wirtschaftswissenschaften. Die Stadt Bocholt hat sie jetzt mit einem kleinen Empfang im Rathaus herzlich in Bocholt willkommen geheißen.

Am Begrüßungstag in der Hochschule fehlte noch ein Student (wir berichteten am 13.4.2017), aber inzwischen ist die Riege komplett: alle sieben Austauschstudierenden von unseren internationalen Partnerhochschulen sind glücklich eingetroffen und haben ihr Studium im Sommersemester wie geplant begonnen. Sie kommen aus Indonesien, Thailand und Vietnam. Die drei jungen Männer wohnen zusammen in einer WG, die vier Studentinnen in Gastfamilien, bei denen sie auch etwas „Familienanschluss“ haben. Sie alle fühlen sich in Bocholt sehr wohl und genießen ihren Aufenthalt.

Jetzt empfing die stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Kroesen die jungen Leute im Rathaus und hieß sie ganz herzlich in Bocholt willkommen.

Die „International Students“ nahmen den Anlass wahr und bedankten sich bei der Stadt Bocholt für die (wie immer) sehr gute Unterstützung. Die notwendigen Behördengänge, z. B. zum Bürgerbüro oder zur Ausländerbehörde, funktionierten reibungslos.

Ein großes Dankeschön geht auch an die Gastfamilien, die die ausländischen Studentinnen und Studenten so herzlich aufgenommen haben!

- MH / AT -

Herzlich aufgenommen und gut betreut von allen Seiten: die sieben "International Students" fühlen sich sehr wohl in Bocholt. Das kam auch beim Empfang im Rathaus bei der stellvertretenden Bürgermeisterin Elisabeth Kroesen (Mitte) zum Ausdruck. Mit auf dem Bild sind unser Dekan Prof. Dr. Juen (ganz links) und Andrea Tenbrink, Leiterin unseres "International Office" im Fachbereich (ganz rechts). Foto: Bruno Wansing, Stadt Bocholt

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.