Mädchentag mit dem Gymnasium Remigianum aus Borken

Donnerstag, 13. April 2017
Ein neues Gefühl für die rund 60 Schülerinnen des Gymnasiums Remigianum aus Borken: Am Morgen des 28. März saßen sie im großen Hörsaal 1 der Bocholter Fachhochschule und lauschten den Begrüßungsworten, bei denen sie auch gefragt wurden: Wer von euch kann sich vorstellen, Ingenieurin zu werden?

Die Schülerinnen der vier Klassen aus der Jahrgangsstufe 7 vom Borkener Gymnasium Remigianum waren an der Westfälischen Hochschule am Standort Bocholt zu Gast, um zu erfahren: Wie fühlt sich Studieren an? Was macht man in einem Labor? Wie geht Programmieren? Das und noch mehr konnten die Mädchen an einem Vormittag in sechs verschiedenen Workshops ausprobieren.

Nach dem praktischen Teil gab es noch einen kleinen Kennenlern-Rundgang durch die Hochschule und dann auf Kosten des Hauses einen Besuch in der Mensa - Mensaessen gehört ja schließlich zum Studium dazu!

Den Schülerinnen hat der Tag gut gefallen. Die nächste Jahrgangsstufe 7 des Remigianums hat, geanu wie ihre Vorgängerin im vergangenen Jahr,  für das kommende Jahr schon ihren Besuch angekündigt.

- MH -

Zufrieden präsentieren die Schülerinnen Mira, Lina und Klara ihr Werkstück. Sie hatten sich für den Kurs „Wir löten ein Blinklicht“ angemeldet. Das Blinklicht entpuppte sich als „Teufelsmaske“, bei dem die Augen rot aufblinken. Das Teufelchen durfte natürlich nachher mit nach Hause genommen werden. Foto: MHarborg

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.