Glückwünsche zum Abschluss

Donnerstag, 22. November 2018
Das hat Tradition: einmal im Jahr verabschieden die Bocholter Fachbereiche ihre Absolventinnen und Absolventen in einer gemeinsamen Feier.

Der eine schafft es genau in der Regelstudienzeit, die andere braucht ein paar Monate länger: die Studierenden werden nicht wie in der Schule alle im selben Monat, sonders übers Jahr verteilt mit dem Studium fertig.

Am Ende eines Jahres aber gibt es für alle Absolventinnen und Absolventen die Gelegenheit, mit den anderen fertigen Kommilitoninnen und Kommilitonen noch einmal zusammen zu kommen und den Studienabschluss zu feiern. Das findet in feierlichem Rahmen im Theatersaal der Städtischen Bühnen Bocholt statt – Dank der Stadt Bocholt mietkostenfrei. In diesem Jahr gab es so viele Gäste wie noch nie: der Theatersaal mit 672 Plätzen war ausgebucht.

Insgesamt haben im vergangenen Studienjahr rund 280 Bachelor- und 50 Masterstudierende ihr Studium in Bocholt abgeschlossen. Am Abend des Festaktes standen sie im Rampenlicht. Auf der Bühne erhielten sie aus den Händen der beiden Dekane Prof. Dr. Juen und Prof. Dr. Maß sowie des Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Kriegesmann und der Vizepräsidentin Prof. Dr. Hansen ihre Abschlussdokumente. Dazu gab es ein Abschiedsgeschenk in Form eines gläsernen Quaders mit dreidimensional eingelasertem Hochschulgrundriss. Die gläsernen Geschenksteine sollen an das erfolgreiche Studium in Bocholt erinnern und werden gemeinsam von der Hochschule, der Fördergesellschaft sowie der Volksbank und der Stadtsparkasse finanziert. Insgesamt ist die Feier eine Gemeinschaftsveranstaltung der Westfälischen Hochschule und der „Fördergesellschaft Westmünsterland der Hochschule in Bocholt/Ahaus“, in der viele Unternehmen aus Bocholt und der Region Mitglied sind.

Für einige Studierende ist der Abschlussabend ein Grund zur doppelten Freude: Die jeweils besten Absolventen eines jeden Studienganges erhalten für ihren guten Abschluss eine Studienpreisurkunde und ein Geldgeschenk, das die Fördergesellschaft stiftet.
Zusätzlich vergibt die Fördergesellschaft den Lorenz-Weegen-Preis für die beste Abschlussarbeit des vergangenen Jahres. Dieser Standortpreis ist mit 1000 Euro dotiert. In diesem Jahr gab es ein Novum: es waren wieder mehrere, nämlich vier, hervorragende Abschlussarbeiten vorgeschlagen, aber es war der Auswahljury nicht möglich, einen eindeutigen Sieger zu ermitteln. Zwei Arbeiten lagen gleichwertig herausragend vorne, so dass sich die Fördergesellschaft entschloss, ausnahmsweise zwei Arbeiten mit dem Lorenz-Weegen-Preis 2018 auszuzeichnen und auch für beide das volle Preisgeld auszuschütten.

Den Lorenz-Weegen-Preis erhielten Nico Klinkenberg und Andreas Klump, beide aus Bocholt. Nico Klinkenberg studiert in unserem Fachbereich Angewandte Elektrotechnik. Er hatte seine Praxisphase in der Schweiz beim Europäischen Zentrum für Kernforschung CERN verbracht und dort anschließend seine in Englisch verfasste Bachelorarbeit „Computational studies of collective effects in particle beams in the Future Circular Collider“ geschrieben. Andreas Klump war Bachelorstudent im Studiengang Mechatronik. Seine Praxisphase und seine Bachelorarbeit, die er zu einem noch in der Forschung befindlichen Thema schrieb, verbrachte er bei Winergy, einem Unternehmen der Flendergruppe. Der Titel seiner Arbeit lautet „Analyse und Optimierung reibverschleißbehafteter Kontaktbereiche am Beispiel einer Verbindung zwischen Planetenträger und Planetachse in Getrieben für Windkraftanlagen“. Beide Preisträger studieren jetzt in Bocholt in einem Masterstudiengang weiter.
Mit ihren ebenfalls hervorragenden Abschlussarbeiten waren auch René Horstmann (Master Maschinenbau) und Matthias Bußhaus (Bachelor Wirtschaft) für den Lorenz-Weegen-Preis nominiert.

Mit dem Studienpreis ausgezeichnet wurden Niklas Fischer (Bachelorstudiengang International Management), Markus Hausmann (Bachelor Wirtschaftsinformatik), Florian Heinrich (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen), René Horstmann (Master Maschinenbau), Nico Klinkenberg (Bachelor Angewandte Elektrotechnik), Scott Nelson (Master Dienstleistungsmanagement), Johannes Nowack (Bachelor Informatik.Softwaresysteme – dual), Rieke Sahlmann (Bachelor Wirtschaft), Roman Stuhlmacher (Bachelor Bionik) und David te Wilde (Bachelor Mechatronik – dual).

Feierlich-launige Redner, ein musikalisches Duo aus Piano und Kontrabass und zwei bestens aufgelegte Dekane gestalteten den würdigen Rahmen der Abschlussfeier. Sie ging nach gut zwei Stunden mit einem Gläschen Sekt, zu dem die Fördergesellschaft einlud, zu Ende.

Hier können Sie einen Presseartikel der Stadt Bocholt zu diesem besonderen Ereignis nachlesen.

- MH -

Es war ein wunderbares Publikum, das im voll besetzten Theatersaal alle Absolventinnen und Absolventen, aber auch alle anderen Protagonisten der Abschlussfeier mit herzlichem Beifall bedachte. (Fotos: WH_M.Völkel)

Die Studienpreisträger und die für den Lorenz-Weegen-Preis Nominierten stellten sich vor der Feier der Presse zum Foto.

Den Lorenz-Weegen-Preis überreichten Ulrich Grunewald, Vorsitzender der stiftenden Fördergesellschaft (links), und Hochschulpräsident Prof. Dr. Kriegesmann (rechts). Den Preis erhielten in diesem Jahr ausnahmsweise zwei Studierende: Nico Klinkenberg (2. v. l; Bachelorabsolvent im Studiengang Angewandte Elektrotechnik) und Andreas Klump (3. v. l.; Bachelorabsolvent im dualen Studiengang Mechatronik).

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.