Finanzberichterstattung – für Prof. Oberdörster ein spannendes Thema

Mittwoch, 02. November 2016
Börsennotierte Unternehmen sind verpflichtet, regelmäßig Geschäftsberichte zu veröffentlichen. Die Anforderungen und Verfahren dazu unterliegen ständigen Anpassungen. Prof. Dr. Tatjana Oberdörster ist Fachfrau auf dem Gebiet der Unternehmensberichterstattung. Sie initiierte zu diesem Thema einen „Round Table“ und hielt vor Fachpublikum einen viel beachteten Vortrag.

Prof. Dr. Oberdörster lehrt in unserem Fachbereich Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen. Konzernbilanzen und Bilanzanalyse gehören zu ihren Schwerpunktthemen.

Bei  Unternehmensberichterstattung geht es nicht um Pressearbeit, sondern grob gesagt um einen öffentlichen Geschäftsbericht, der über die finanzielle Lage und die wirtschaftliche Prognose eines Unternehmens belastbare Aussagen trifft. Damit ist sie die wichtigste Informationsquelle z. B. für am Unternehmen interessierte Anleger und Geldgeber oder auch Arbeitnehmer.

Zur Zukunft der Unternehmensberichterstattung, auch „Corporate Reporting“ genannt, initiierte Prof. Oberdörster nun einen „Round Table“. Gemeinsam mit Prof. Gisela Grosse von der Fachhochschule Münster (Corporate Communications Institute) und Dr. Matthias Schmidt vom Institut der Wirtschaftsprüfer lud sie geschäftsberichtsverantwortliche Vertreter mehrerer börsennotierter Unternehmen zu einer Auftaktveranstaltung ein. Bekannte Unternehmen wie Deutsche Post DHL, ProSiebenSat.1 und SAP folgten der Einladung. Ziel des künftig halbjährlich stattfindenden runden Tisches ist ein praxisnaher Austausch von Unternehmensvertretern darüber, wie Berichterstattung relevant bleiben kann und wie ein aussagekräftiges Reporting künftig inhaltlich und gestalterisch aussehen wird.

Um „Unternehmenspublizität“ ging es auch bei der Veranstaltung „Die visuelle Bilanz“ im Oktober in Hamburg. Prof. Oberdörster folgte – bereits zum dritten Mal infolge- einer Einladung des Ausrichters Corporate Communications Institute (CCI) und referierte über aktuelle Entwicklungen und inhaltliche Trends im „Corporate Reporting“. Mehr als 100 Teilnehmer folgten ihrem Vortrag über die sich vor dem Hintergrund der EU-Strategie „Europa 2020“ verändernden Anforderungen über die Berichtspflicht zur wirtschaftlichen Lage von Unternehmen. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion mahnte Oberdörster, dass Reporting kein Selbstzweck sei und betonte die Bedeutung einer adressatenorientierten Berichterstattung zur geschäftlichen Situation.

- MH / Ob -


Prof. Dr. Tatjana Oberdörster referierte anlässlich der Fachveranstaltung „Visuelle Bilanz 2016“ im ehemaligen Hauptzollamt in Hamburg über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Unternehmenspublizität. Foto: TaOb

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.