Das Sprachcafé lädt ein

Mittwoch, 14. Dezember 2016
Seit Ende Oktober gibt es eine Neuerung am Campus Bocholt: Das Sprachcafé. Zweimal wöchentlich treffen sich interessierte Studierende zwanglos und in lockerer Runde. Dabei geht es vor allem um eins: Deutsch zu sprechen.

Es ist noch eine recht junge Einrichtung, hat aber schon guten Zulauf: das „Sprachcafé“ am Hochschulstandort Bocholt. Es ist eine Anlaufstelle für internationale Studierende, die ihre deutschen Sprachkenntnisse verbessern und trainieren möchten. Gleichzeitig können sich dort ausländische und deutsche Studierende kennen lernen. Und entsprechend seines Namens gibt es dort natürlich auch Kaffee.

Für und mit den „International Talents“ organisieren Sehriban Seyrek vom "International Office" und ihr ehrenamtliches Team  die regelmäßigen Treffen, in denen es darum geht, Deutsch zu sprechen, zu lernen und zu üben. Interessierte deutsche Studierende haben dabei Gelegenheit, die sogenannten „International Talents“ näher kennenzulernen. Das sind zum einen junge Vietnamesinnen und Vietnamesen, die über das gleichnamige Förderprogramm „International Talents“ zum Studium an die Westfälische Hochschule gekommen sind. Zum anderen sind es Geflüchtete, die vielfach schon in ihren Herkunftsländern studiert haben und ihr Studium nach der Flucht wieder aufnehmen möchten. Beide Gruppen haben im Vorfeld ihre Deutschkenntnisse auf so genanntes „B1-Niveau“ unter Beweis gestellt sowie durch den Eignungstest TestAS ihre Studierfähigkeit nachgewiesen.

Im Sprachcafé geht es nun darum, die deutschen Sprachkenntnisse anzuwenden und zu verbessern. Von spielerisch bis anspruchsvoll werden verschiedenste Themen angesprochen. Geübt wird die Sprachpraxis zum Beispiel anhand von Bildbeschreibungen, Karikaturen oder Statistiken zur Bundesrepublik Deutschland, es werden Gespräche zu tagesaktuellen Themen, über wissenschaftliche Arbeiten oder zur deutschen Landeskunde geführt oder es gibt beispielsweise ein Quiz zur Allgemeinbildung.

Der sprachliche Austausch und das gegenseitige Kennenlernen stehen an oberster Stelle. Daher gehören gemeinsame Unternehmungen wie ein Besuch auf dem Bocholter Weihnachtsmarkt ebenfalls zum Programm. Das „interkulturelle Essen“, das die Gruppe für den letzten Novemberfreitag organisiert hatte, fand viel Zuspruch. „Jeder hat etwas landestypisches gekocht und mitgebracht – das war interessant und lecker,“ so Leiterin Sehriban Seyrek. Sie selbst ist Studentin in unserem Studiengang Wirtschaft und organisiert die Treffen mit viel persönlichem Einsatz.

„Das Sprachcafé macht mir richtig Spaß,“ berichtet Rico, der als ehrenamtlicher Helfer regelmäßig mit dabei ist. „Für mich macht so etwas die Fachhochschule erst richtig interessant“. Wer als Student oder Studentin gerne noch beim Sprachcafé mithelfen möchte, kann sich per E-Mail über sprachcafe.bocholt(at)w-hs.de melden.

Das Sprachcafé ist immer montags und freitags von 14 bis 16:30 Uhr in Raum A2.2.06 geöffnet.

- AT / MH -

Fünf nationale Zugehörigkeiten waren beim interkulturellen Essen an diesem Tisch versammelt: kurdisch, syrisch, irakisch, vietnamesisch und deutsch; (v.l.n.r.) Sören, Rico, Jan-Sebastian, Hasan, Yara, Farhad, Zhang, Ham, Tam, Vy und Tri. Foto: Sehriban Seyrek.

Kategorien

  • Nachrichten des FB Wirtschaft und Informationstechnik

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.