ROBOCOM2010

Roboter jagen Luftballons

Im Juli traten Schüler und Schülerinnen von 21 Schulen zum RoboCom2010" im Gelsenkirchener Fachbereich Elektrotechnik an. Mit selbst gebauten und programmierten Robotern stellten sie sich der Herausforderung, einen Geschicklichkeitsparcours abzurollen und dabei noch möglichst schnell zu sein.

Sie kamen aus Bottrop, Datteln, Dorsten, Essen, Gladbeck, Herten, Marl, Recklinghausen,Waltrop, Wesel und  Witten. Und alle wollten gewinnen.

Auch die, die zum ersten Mal dabei waren: das Josef-Albers-Gymnasium aus Bottrop, das städtische Gymnasium aus Herten und das Albert-Martmöller-Gymnasium aus Witten. Bereits zum vierten Mal richtete der Fachbereich Elektrotechnik den Wettbewerb RoboCom (Robot Competition) für technikbegeisterte Schüler und Schülerinnen aus.

Im Sommer des Jahres 2010 mussten die Teams ihre mobilen Roboter aus Lego-Mindstorm-Bausteinen so bauen und programmieren, dass sie zunächst einer schwarzen Kurvenlinie folgten und anschließend Luftballons zerstachen, die oben aus Abflussrohren herausgucken. Aber nur an Rohren, die auf einer grünen Fläche standen, rotes Feld hieß: bloß nicht zustechen. Gewinnen sollte am Schluss das Team, dessen Roboter am besten und am schnellsten war. Fernbedienung und Netzstrom waren verboten, die kleinen Roboter mussten selbstständig und nur programmgesteuert ihre Aufgabe erledigen.

Für die über 80 Schüler und Schülerinnen eine anspruchsvolle Aufgabe, zumal der genaue Parcours bis zum Wettbewerbstag am zweiten Juli geheim blieb. Die Teilnehmer konnten aber am Wettkampftag in einer Trainingsphase vor dem Wettkampf noch einmal ausprobieren, wie gut ihre Lösungen waren. Danach wurde der Trainingsparcours geschlossen und es zählten in den Wertungsläufen Technik, Taktik und Tempo für den Sieg.

Am Ende hatten die "Maniac robofreaks" vom städtischen Gymnasium in Herten die Roboternase vorn. Mit drei richtig zerstochenen Ballons und einer Siegerzeit von nur einer Minute und 45,92 Sekunden verwiesen die Erstteilnehmer alle anderen auf die nachfolgenden Plätze. Bereits das zweitplatzierte Team "Trybot" vom städtischen Ratsgymnasium Gladbeck brauchte bei  ebenfalls drei richtig zerstochenen Ballons mehr als doppelt so viel Zeit. Auf Platz drei kamen "The Incredibles" vom Bottroper Heinrich-Heine-Gymnasium. Damit hatten die Gymnasien dieses Mal eindeutig die Siegernasen vorne. Die Sieger des Jahres 2009, das Berufskolleg der Stadt Bottrop, belegte den neunten Platz.

Intention

Die Westfälische Hochschule will mit dem Wettbewerb in  den Schulen den Einsatz modernster Technik fördern und Schüler und Schülerinnen für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium begeistern. Der Wettbewerb wird unterstützt vom VDE, dem deutschen Verband der  Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Der VDE stiftete 2010 auch den Preis für das Siegerteam. Für Schulen, die nicht über die entsprechenden Baukästen der Lego-Mindstorm-Bausteine verfügen, hält die Westfälische Hochschule Baukästen leihweise bereit. Schulen, Lehrer und Schüler, die den Wettbewerb noch nicht kennen, sind eingeladen, als Zuschauer zu kommen. Der Eintritt ist frei.

Ausschreibung

Hier finden Sie alle Informationen und Formulare zur Ausschreibung zum Robocom Wettbewerb 2010.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Prof. Dr.-Ing. Markus Rüter