Westfälische Hochschule startet Online-TV zur Digitalisierung in der Emscher-Lippe-Region

Montag, 19. Oktober 2020
„Die Corona-Krise als Chance für digitale Arbeitsmethoden“: So heißt die erste Sendung, die am 29. Oktober ab 17 Uhr auf Facebook TV und im Youtube-Livestream mit drei Studiodiskussionsgästen aus der Emscher-Lippe-Region gesendet wird. Zuschauer und Zuschauerinnen zu Hause können Meinungen mitteilen und Fragen stellen.

Gelsenkirchen. Die Digitalisierung in der Emscher-Lippe-Region wird viel diskutiert. Das Verbundprojekt „connect.emscherlippe“, eine Initiative der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, greift diese Thematik nun in einem selbstproduzierten Online-TV-Format auf: „Digitaler Kaffee TV“. Mit drei Studiogästen aus der Emscher-Lippe-Region wird das Thema „Die Emscher-Lippe-Region im Wandel – Transformation als Chance?“ bei einer Tasse Kaffee live auf Facebook TV und im Youtube-Livestream am 29.10.2020 um 17 Uhr zum ersten Mal live und in Farbe gesendet.
   „Kaffeetassen festgehalten“ heißt es dabei auf der Website des Projektes www.connect-emscherlippe.de. Das TV-Format, das nun am 29.10.2020 seine Erstausstrahlung feiert, ist die Weiterentwicklung des projekteigenen Podcasts „Digitaler Kaffee“. In der ersten Staffel des Podcast-Formats stellen sich die Akteure des Projektes „connect.emscherlippe“ vor. Die aktuelle zweite Staffel lädt hingegen Persönlichkeiten aus der Emscher-Lippe-Region ein, die selbst eine Verbindung zur Digitalisierung in der Region haben.
   „Digitaler Kaffee TV“ reiht sich nun als weiteres innovatives Format in die Produktionen der „connect.emscherlippe“-Redaktion ein. Für die erste Sendung am 29.10.2020 treten Gesichter aus der Region vor die Kamera. Auf eine Tasse Kaffee eingeladen werden Toni Reichert vom Projekt „futureWork“ an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Marc Jung von der Agentur „C4C Systems“ sowie das Radiomädchen Ann-Kathrin Krügel von Radio Emscher Lippe.
Das Thema der Diskussion könnte dabei nicht aktueller sein: Unter dem Titel „Corona-Krise als Chance für digitale Arbeitsmethoden?“ wird die Digitalisierung vor dem Hintergrund der aktuell wütenden Corona-Pandemie besprochen. Die Zuschauer zu Hause sind dabei aktiver Teil der Sendung: Über die sozialen Medien sind sie dazu aufgerufen, ihre Meinung zu teilen und Fragen zu stellen, die sie wirklich interessieren.
   Weitere Informationen zum „Digitaler Kaffee TV“ sind unter der folgenden URL abrufbar: https://connect-emscherlippe.de/digitaler-kaffee-tv/.

Ihr Medienansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule, Telefon (0209) 9596-462, E-Mail praesident(at)w-hs.de

Möchten Sie zu diesem Thema einen individuellen Berichterstattungstermin für Ihre Redaktion? Bitte kontaktieren Sie uns!

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an der Live-Online-Sendung teilzunehmen:
Digitaler Kaffee TV
Donnerstag, 29.10.2020, 17 Uhr
auf Facebook TV und auf Youtube

Das Projekt „connect.emscherlippe“ der Westfälischen Hochschule startet eine Online-TV-Serie zur Digitalisierung in der Emscher-Lippe-Region. Die erste Folge am 29. Oktober stellt die Frage, ob die Corona-Krise eine Chance für digitale Arbeitsmethoden ist. Grafik: WH, Nutzung honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte.

Medieninformationen

Die Medieninformationen der Westfälischen Hochschule sind ein kostenfreier News-Service für Presse, Funk und Fernsehen.

Redaktionell verantwortliche Person nach TMG und §55, Abs.2 RStV:

Bernd Kriegesmann

Kontakt:

Pressestelle der Westfälischen Hochschule
Telefon: 0209/9596-458
Telefax: 0209/9596-563
D-45877 Gelsenkirchen

public.relations(at)w-hs.de

Kategorien

  • Medieninformationen der Hochschule