Von der Forschung zum Produkt

Mittwoch, 23. Oktober 2019
Die Westfälische Hochschule lädt gemeinsam mit der Otto-Spaleck-Stiftung für den 14. November zu ihrem vierten Bionik-Workshop in die Hochschulabteilung Bocholt ein. Vor allem Entwickler in kleinen und mittleren Unternehmen gehören zur Zielgruppe, die Veranstaltung steht aber auch alle anderen Interessierten offen.

Bocholt. Die Bionik als Kombination aus Biologie und Technik kuckt sich in der Natur ab, was Menschen technisch gebrauchen können. Zwischen Vorbild und Anwendung muss die Forschung zeigen, welche natürlichen Funktionen wie in Technik umgesetzt werden können. Ergebnisse dieser Forschung zeigt am 14. November von 16 bis rund 19 Uhr der vierte Bionik-Workshop an der Westfälischen Hochschule in Bocholt. Dabei geht es etwa darum, was Design von der Natur lernen kann. Tief in die Technik steigen Vorträge zu bionisch inspirierten Druck- und Abstandssensoren, zur Entfernungsmessung bei Laufrobotern nach dem Vorbild der Wüstenameise und auf künstlicher Intelligenz beruhende Robotersysteme ein. Außerdem geht es um bionische Werkzeuge in der industriellen Produktentwicklung. Noch vor dem Workshop weiht die Hochschule im Beisein von Vertretern aus Verwaltung und Politik ein neues Bionik-Labor am Hochschulstandort Münsterstraße ein.

Ihr Medienansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Tobias Seidl, Campus Bocholt der Westfälischen Hochschule, Telefon (02871) 2155-/946, E-Mail tobias.seidl(at)w-hs.de

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen:
Donnerstag, 14.11.2019, 14:30 Uhr:
Einweihung Bionik-Labor (aus Raumgründen nur presseöffentlich)
Donnerstag, 14.11.2019, 16:00 bis etwa 19 Uhr:
4. Bionik-Workshop
(Anmeldung unter bionik-institut.de/workshop/apply/)
Hochschulstandort Münsterstraße 265 in 46397 Bocholt
Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.
Möchten Sie zu diesem Thema einen individuellen Berichterstattungstermin für Ihre Redaktion? Bitte kontaktieren Sie uns!

Bionik kuckt sich in der Natur ab, was der Mensch technisch nutzen kann. Ein Bionik-Workshop an der Westfälischen Hochschule zeigt den Weg von der Forschung zum Produkt. Foto: WH/Naumann, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-166-BionB

Medieninformationen

Die Medieninformationen der Westfälischen Hochschule sind ein kostenfreier News-Service für Presse, Funk und Fernsehen.

Redaktionell verantwortliche Person nach TMG und §55, Abs.2 RStV:

Bernd Kriegesmann

Kontakt:

Pressestelle der Westfälischen Hochschule
Telefon: 0209/9596-458
Telefax: 0209/9596-563
D-45877 Gelsenkirchen

public.relations(at)w-hs.de

Kategorien

  • Medieninformationen der Hochschule