Bocholter Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Jahres 2021 wieder bei Abschlussfeier ausgezeichnet

Dienstag, 16. November 2021
Im letzten Jahr verabschiedete die Westfälische Hochschule ihre Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2020 im November wegen der Corona-Infektionsschutzvorgaben mit einer Feier im Online-Format. In diesem Jahr gibt es wieder eine Abschlussfeier in Anwesenheit aller. Insgesamt erhalten rund 160 Absolventinnen und Absolventen ihre Bachelor- und Master-Grade. Zehn von ihnen werden mit einem Preis als Jahrgangsbeste ihres Studiengangs ausgezeichnet. Darüber hinaus erhält eine/-r von insgesamt sechs nominierten Studierenden den Lorenz-Weegen-Preis als Auszeichnung für die innovativste Abschlussarbeit am Hochschulstandort Bocholt. Die zehn Studienpreisträger beziehungsweise Studienpreisträgerinnen kommen aus Bocholt, Borken, Gescher, Isselburg, Lüdinghausen, Reken und Rhede. Die sechs in diesem Jahr nominierten Absolventinnen und Absolventen für den Lorenz-Weegen-Standortpreis kommen aus Bocholt, Gescher, Isselburg und Rhede.

Bocholt. Gemeinsam mit der „Fördergesellschaft Westmünsterland der Hochschule in Bocholt/Ahaus“ verleiht die Westfälische Hochschule am Freitag, 19. November den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2020/2021 die Anerkennung für ihre Studienleistungen. Insgesamt meldeten sich rund 160 Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen zu der Veranstaltung an, 130 für den Bachelor-Grad, 30 für den Master-Grad.
   In Anerkennung ihrer besonderen Leistungen erhalten die jahrgangsbesten Absolventinnen oder Absolventen der Studiengänge einen Studienpreis. Die Studienpreise sind mit jeweils 300 Euro dotiert. Für den Lorenz-Weegen-Preis gibt es noch einmal 1.000 Euro zusätzlich von der Fördergesellschaft, die alle Preise finanziert.
   Die Studienpreisträgerinnen und -preisträger 2021 sind: Manuel Bub (22) aus Lüdinghausen (Bachelor-Studiengang Bionik), Jonas Deing (22) aus Rhede (Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen), Maike Geuking (26) aus Gescher (Bachelor-Studiengang International Management), Robin Helbig (22) aus Gescher (dualer Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaresysteme), Marius Kampshoff (22) aus Isselburg (Bachelor-Studiengang Angewandte Elektrotechnik), Christopher Langner (27) aus Reken (Master-Studiengang Business Engineering), Saskia Marie Lensing (24) aus Bocholt (Master-Studiengang Maschinenbau), Marcel Naumann (22) aus Bocholt (Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik), Emma Punsmann (22) aus Bocholt (dualer Bachelor-Studiengang Mechatronik) und Sven Rottstegge (23) aus Borken (dualer Bachelor-Studiengang Wirtschaft).
   In diesem Jahr haben Hochschule und Fördergesellschaft sechs Kandidaten/Kandidatinnen für den zusätzlich verliehenen Lorenz-Weegen-Standortpreis nominiert. Durch ihn wird die innovativste Abschlussarbeit geehrt. Die für den Standortpreis ausgewählten und vorgeschlagenen Abschlussarbeiten gelten als besonders innovativ, praxisnah und werden häufig direkt betrieblich umgesetzt. Oft ebneten sie den Weg zu einer späteren Karriere, wenn sie in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen erfolgten. Den Preis verleiht Ulrich Grunewald, Vorsitzender der „Fördergesellschaft Westmünsterland der Hochschule in Bocholt/Ahaus“.
   Nominiert sind Robin Helbig, Saskia Marie Lensing, Marius Kampshoff, Nico Klinkenberg (26) aus Bocholt (Master-Studiengang Intelligente Systeme), Emma Punsmann und Rieke Wanning (24) aus Rhede (Master-Studiengang Maschinenbau). Robin Helbig hat Sitzplatzpläne erstellt und nutzte dafür sowohl Lasertechnik als auch die Lernfähigkeit von Computern. Seine Arbeit entstand in Kooperation mit den „Tobit Software Laboratories“ in Ahaus. Marius Kampshoff arbeitete in Kooperation mit „Lebbing automation & drives“/Bocholt an einer geschwindigkeitsorientierten Bahnzugregelung für Materialbahnen. Nico Klinkenberg hat eine Wahrscheinlichkeitsprognose für Fotovoltaik-Anlagen zur Stromgewinnung angefertigt, eine Kooperation mit „Siemens Corporate Technology“/Bocholt. Saskia Marie Lensing hat eine Methode entwickelt, um den Einfluss von Mehrfachkerben bei der automatisierten Getriebeauslegung zu bewerten. Normalerweise wird der Kerbeinfluss durch die Kerbwirkungszahl berücksichtigt, bisher fehlten jedoch Methoden zur Bewertung von Mehrfachkerben. Emma Punsmann nutzte „Künstliche Intelligenz“, um Anomalien in der Fertigung zu entdecken, in ihrem Fall bei der automatischen Erkennung von Überkohlungen beim Härten von Getriebezahnrädern. Rieke Wanning hat sich mit einer Daueraufgabe im Maschinenbau beschäftigt: mit der Auslegung von Schraubengewinden, in diesem Fall mit der Auslegung von Schraubengewinden für Windgetriebe. Die Arbeiten von Lensing, Punsmann und Wanning entstanden in Kooperation mit Flender/Bocholt. Wer von ihnen den Standortpreis bekommt, bleibt noch bis zum Abend der Verleihung ein Geheimnis.

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an der Feier teilzunehmen:
Feier zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2021, Campus Bocholt
Freitag, 19.11.2021, Flender Academy Halle 101 der Flender GmbH,
Alfred-Flender-Straße 77 in 46395 Bocholt. Zufahrt für PKW-Parkplatz über Siemensstraße.
16:30 Uhr:
Gelegenheit zu einem Gruppenfoto mit den Studienpreisträgerinnen und Studienpreisträgern
sowie Gelegenheit zu einem Gruppenfoto mit den Nominierten für den Lorenz-Weegen-Preis
Treffpunkt für die Medien: Vorraum Flenderhalle.
Bitte beachten:
Es gilt die 2-G-plus-Regel, also: geimpft/genesen UND getestet. Gefordert wird ein Bürgertest aus einem Testzentrum, der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
Sie werden vor dem Einlass in die Halle kontrolliert.

Fotos von den Studiengangspreisträgerinnen und -trägern sowie den Nominierten für den Lorenz-Weegen-Preis werden wir Ihnen am folgenden Montag ins Internet stellen. Im Bildtext wird dann auch das Geheimnis gelüftet, wer von den Nominierten den Lorenz-Weegen-Standortpreis erhielt. Die Fotos können Sie dann unter Presse/Medien abrufen.

Ihre Medienansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Dr. h.c. Raymond Figura, Dekan Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik, Campus Bocholt der Westfälischen Hochschule, Telefon (02871) 2155-801 oder 2155-802 (Dekanat), E-Mail raymond.figura(at)w-hs.de
Prof. Dr. Martin Maß, Dekan Fachbereich Maschinenbau, Campus Bocholt der Westfälischen Hochschule, Telefon (02871) 2155-901 oder 2155-902 (Dekanat), E-Mail martin.mass(at)w-hs.de

Gruppenbild der Preisträger und Nominierten

Studienpreisträger und Nominierte für den Lorenz-Weegen-Preis 2021 in Bocholt. Linke Gruppe: Studienpreisträger. Sitzend v.l.n.r.: Marcel Naumann und Maike Geuking. Stehend v.l.n.r.: Christopher Langner, Sven Rottstegge, Manuel Bub, Jonas Deing. Mittlere Gruppe: Studienpreisträger und nominiert für den Lorenz-Weegen-Preis: sitzend Saskia Marie Lensing (l.) und Emma Punsmann (r.). Dahinter stehend: Robin Helbig (l.) und Marius Kampshoff (r.). Rechte Gruppe: Nominiert für den Lorenz-Weegen-Preis: Nico Klinkenberg (stehend) und Rieke Wanning (sitzend). Am Ende der Veranstaltung wurde von Ulrich Grunewald, Vorsitzender der Hochschulfördergesellschaft, der Träger des Lorenz-Weegen-Preises 2021 bekannt gegeben. Es ist Nico Klinkenberg. Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-21-107-WHB

Medieninformationen

Die Medieninformationen der Westfälischen Hochschule sind ein kostenfreier News-Service für Presse, Funk und Fernsehen.

Redaktionell verantwortliche Person nach TMG und §55, Abs.2 RStV:

Bernd Kriegesmann

Kontakt:

Pressestelle der Westfälischen Hochschule
Telefon: 0209/9596-458
Telefax: 0209/9596-563
D-45877 Gelsenkirchen

public.relations(at)w-hs.de

Kategorien

  • Medieninformationen der Hochschule