Aus Misserfolgen lernen und davon erzählen

Dienstag, 05. November 2019
Wie aus Studienhürden und gescheiterten Unternehmensgründungen neue Chancen werden können, beweist eine Veranstaltung in der Westfälischen Hochschule, bei der scheinbar Gescheiterte ihre Geschichte erzählen, aber auch, wie sich am Ende alles zum Guten wendete. Das Format trägt den durchaus deutlichen Namen „FuckUp Night Ruhrgebiet – Student Edition“, was aber nicht ausschließt, dass die Berichte auch Wege aus der Misere zeigen.

Gelsenkirchen. Den „fuck-up“ übersetzt das Wörterbuch mit „Tollpatsch“: Jemand, der etwas wahrscheinlich unbeabsichtigt, aber deutlich in den Sand gesetzt hat. Etwa das Studium, wenn man merkt, man ist im falschen Fach oder wenn die Hürden im Studium zu hoch erscheinen. Die Westfälische Hochschule hält in solchen Fällen ein ganzes Bündel von Hilfsangeboten für ihre Studierenden bereit, sich neu zu orientieren und persönliche Alternativen zu anscheinend verfahrenen Situationen zu finden. Die „FuckUp Night – Student Edition“ verfolgt dasselbe Ziel, aber auf unterhaltsame Weise: Studierende, die die Hürden überwunden haben oder den Studiengang gewechselt haben, erzählen ihre Geschichte. Auch ehemalige Studierende, die das Studium abgebrochen und eine Ausbildung oder eine Existenzgründung gestartet haben, kommen zu Wort. Jeder hat zehn bis 15 Minuten Zeit und zeigt in Wort und Bild seinen Werdegang aus dem Scheitern zum Erfolg. Bei der „FuckUp Night Ruhrgebiet – Student Edition“ in der Westfälischen Hochschule am 14. November berichten unter anderen die Gründer des Start-ups „smusy“, wie sie zu dieser App gekommen sind, die Schülerinnen und Schülern zu Ausbildungsplätzen und Unternehmen zu passenden Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen verhelfen soll. Veranstaltungsbeginn ist um 19 Uhr im „Großen Saal“ des Hochschulstandorts Gelsenkirchen an der Neidenburger Straße 43. Der Eintritt ist kostenfrei, jedoch wird um eine Anmeldung auf der Internetseite www.w-hs.de/fu-night gebeten.

Um Ihnen als Medienvertreter eine unmittelbare Berichterstattung zu ermöglichen, laden wir Sie herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen:
FuckUp Night Ruhrgebiet – Student Edition
Donnerstag, 14.11.2019, 19:00 Uhr,
„Großer Saal“ am Hochschulstandort Neidenburger Straße 43 in Gelsenkirchen-Buer.
Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Die „FuckUp Night Ruhrgebiet – Student Edition“ erzählt in der Westfälischen Hochschule vom erfolgreichen Scheitern. Foto: Patrick Reymann/FUN Ruhr, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule

Medieninformationen

Die Medieninformationen der Westfälischen Hochschule sind ein kostenfreier News-Service für Presse, Funk und Fernsehen.

Redaktionell verantwortliche Person nach TMG und §55, Abs.2 RStV:

Bernd Kriegesmann

Kontakt:

Pressestelle der Westfälischen Hochschule
Telefon: 0209/9596-458
Telefax: 0209/9596-563
D-45877 Gelsenkirchen

public.relations(at)w-hs.de

Kategorien

  • Medieninformationen der Hochschule