Frisch aus der Feder - taufrisch aus der Tastatur...

Die jeweils zehn jüngsten Medieninformationen der Westfälischen Hochschule in der Reihenfolge von ganz frisch zu etwas reifer:

Die Gruppe „constructor“ aus dem Studiengang Bionik an der Westfälischen Hochschule in Bocholt konnte in diesem Semester den Projektwettbewerb um neue Produktideen für sich entscheiden. Sie entwickelten nach dem Vorbild der Oberfläche von Fischeiern Stifte, die reversibel aneinander haften. Von links nach rechts: Mehrab Nasrabadi, Fiona Hartung, Aaron Cappallo, Sophie Dagenbach, Julius Götting. Foto: WH/Michael Bennemann. Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-20-8-BionB

Donnerstag, 23. Januar 2020
Am erfolgreichsten war das Vorbild der Fischeier
Wenn demnächst Zeichenstifte aneinander haften, wenn sich die Strichbreite der Stifte stufenlos verändern lässt und das Radiergummi nie wieder rundradiert ist, sondern immer eine saubere Kante hat, mit der sich auch Details präzise radieren lassen,...
weiterlesen

Stromnetze sind die Achillesferse der Energiewende, sagt Prof. Dr. Ralf-Michael Marquardt, Mitglied im Energieinstitut der Westfälischen Hochschule. Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-23-WiReR

Dienstag, 21. Januar 2020
Netze sind Achillesferse der Energiewende
Jede Kette hat ein schwächstes Glied, jedes System ist an irgendeiner Stelle verwundbar. Für die Griechen war das die Ferse des Achilles, für die Nibelungen das Lindenblatt auf Siegfrieds Rücken. Für Volkswirt Prof. Dr. Ralf-Michael Marquardt vom...
weiterlesen

Prof. Dr. Rainer Janz von der Westfälischen Hochschule erhält die Ehrendoktorwürde von der US-amerikanischen Hochschule „Juniata College“ in Huntingdon/Pennsylvania.
Foto: FHG/MV, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit dieser Meldung; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: FHG-10-135-JPRG_Portraitausschnitt_Janz

Montag, 20. Januar 2020
WIR LADEN EIN: Verleihung einer Ehrendoktorwürde
Das „Juniata College“, amerikanische Partnerhochschule der Westfälischen Hochschule in Huntingdon/Pennsylvania, verleiht die Ehrendoktorwürde „Dr. h. c.“ an Professor Dr. Rainer Janz von der Fachgruppe Kommunikation am Hochschulstandort...
weiterlesen

„Halle 1“ an der Westfälischen Hochschule ist mehr als eine große Bastelstube, wissen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die für alle Interessierten offene Werkstatt hält ein breites Spektrum an modernen Herstellungsverfahren und Werkzeugmaschinen bereit. Davon konnten sich auch Neugierige auf dem vergangenen Hochschulinformationstag 2019 (HIT) überzeugen. Auch auf dem Hit am 24. Januar 2020 können Interessierte die „Halle 1“ kennenlernen. Dort ist es möglich mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eigene Ideen umzusetzen, um so kreatives Forschen und Entwickeln kennenzulernen. Foto: WH/MV (Halle 1 auf dem HIT 2019), Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-219-WHG

Montag, 13. Januar 2020
HIT 2020 – Gut informiert ins Studium
Die Westfälische Hochschule lädt Studieninteressierte für Freitag, 24. Januar 2020, von 9:00 bis 13:00 Uhr zum Hochschulinformationstag (HIT) auf den Campus Gelsenkirchen an der Neidenburger Straße 43 ein, um Live-Einblicke in die über 40 Bachelor-...
weiterlesen

Gleich zu Beginn des neuen Jahres können Studieninteressierte wieder auf Unterstützung und persönliche Beratung bei der Studienorientierung zählen. Die Westfälische Hochschule lädt sie und alle Neugierigen zu den „Wochen der Studienorientierung“ ein. An allen Hochschulstandorten werden dazu verschiedene Veranstaltungen angeboten. Eingebettet in diesem Zeitraum wird ebenfalls der Hochschulinformationstag 2020 (HIT) sein. Hochschulmitarbeiter Florian Zellmer (vorne l.) zeigte im vergangenen Jahr im Gelsenkirchener Hochspannungslabor verschiedene spannende Experimente. Informationen zum gesamten Programm gibt es auf den Hochschulseiten unter www.w-hs.de/wochen-der-studienorientierung. Foto: WH/MV (HIT Januar 2019), Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-218-WHG

Dienstag, 07. Januar 2020
Zum Jahresstart Infos und Beratung rund ums Studium
Wochen der Studienorientierung im Januar und Februar 2020 an der Westfälischen Hochschule.
weiterlesen

Die Bachelor-Studienpreisträger 2019 am Hochschulstandort Gelsenkirchen sind (v.l.n.r.) Desriee Kalupa (25) aus Essen, Lars Baumgart (26) aus Gelsenkirchen, Saskia Slykermann (22) aus Wegberg im Kreis Heinsberg, Kirill Kronhardt (22) aus Gelsenkirchen und Annika Talkowsky (22) aus Gladbeck. Die Studienpreisträger der Kategorie Mastergrad sind Ugur Seyhan (25) aus Gelsenkirchen (6.v.l.) und Lara Tuma (24) aus Gladbeck (7.v.l.) Den AGR-Preis erhielt Mark Lux (2.v.r.), der Wolf-von-Reis-Aktorenpreis ging an Sebastian Buntkirchen (r.). Die Erich-Müller-Standortpreise gingen an Kronhardt (B) und Tuma (M.) Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-205-WHG

Montag, 09. Dezember 2019
Studienpreisfeier der Westfälischen Hochschule
Die Westfälische Hochschule zeichnete ihre besten Absolventen erneut im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Campus meets Business“ vor Gästen aus Wirtschaft und Industrie aus. Neben den Studienpreisen für die besten Bachelor- und Masterabsolventen am...
weiterlesen

Anfang Dezember erhielten die erfolgreichen Antragsteller für die aktuelle Förderrunde des Existenzgründungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft ihre Förderurkunden in Berlin. Darunter an 7., 8. und 9. Position von links die Projektvertreter des Verbunds „ruhrvalley Start-up-Campus“ Tobias Weißgerber (Hochschule Bochum), Raimond Filges (FH Dortmund) und Pia Grandt (Westfälische Hochschule). Foto: Bildkraftwerk, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: Praemierung_Exist

Freitag, 06. Dezember 2019
Westfälische Hochschule bekommt vom Bund über eine Million Euro zur Förderung wissensbasierter Firmengründungen
Im Verbund mit den Fachhochschulen in Bochum und Dortmund hat die Westfälische Hochschule den Zuschlag für Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Exist“ bekommen. Gemeinsam bekommen die Hochschulen rund drei Millionen Euro, jede etwa eine. Mit dem Geld...
weiterlesen

In der AI-Arena sollen Drohnen- und Roboterschwärme lernen, sich eigenständig und superschnell auf die Lösung von Logistik-Aufgaben zu einigen. Foto: Fraunhofer, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: Pressefoto

Montag, 02. Dezember 2019
Roboter lernen, selbstständig und im Team zu arbeiten
Anstatt von Menschen detailreich programmiert zu werden, sollen Roboter mit künstlicher Intelligenz dazu qualifiziert werden, aus vorhandenen Daten eigenständig und im Team die richtigen Lösungen für Logistik-Aufgaben zu finden, etwa in...
weiterlesen

Mit Ulrich Nickel (l.) vom Gelsenkirchener Reiseunternehmen Nickel begrüßte Hochschulpräsident Prof. Dr. Bernd Kriegesmann vor der Stipendienfeier neben vielen anderen langjährigen und finanzstarken Förderern einen in Gelsenkirchen besonders engagierten Förderer des Deutschlandstipendiums an der Westfälischen Hochschule. Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte:WH-19-208-WH_Ausschnitt

Freitag, 29. November 2019
Nach zehn Jahren Deutschlandstipendium hat die Westfälische Hochschule so viele Förderer wie nie
Seit 2009 vergibt die Westfälische Hochschule Stipendien an besonders leistungsstarke Studierende. Das Deutschlandstipendium lebt davon, dass der bundesfinanzierten einen Hälfte der 300 Euro Monatsstipendium ein Sponsor aus Wirtschaft und...
weiterlesen

Die Studienpreise 2019 gingen in Recklinghausen (v.l.n.r.) an die Master-Absolventen Hannah Voß (23) aus Haltern (Molekulare Biologie), Johannes Limberg (24) aus Olfen (Polymerchemie) und Theresa Evelt (26) aus Iserlohn (Wirtschaftsingenieurwesen). Die vierte Studienpreisträgerin, Katharina Esber (29) aus Düsseldorf (Studiengang Wirtschaftsrecht), konnte nicht zur Verleihung kommen, ließ sich aber vertreten. Foto: WH/BL; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-202-WHR

Montag, 25. November 2019
Westfälische Hochschule vergibt Studienpreise und Standortpreis am Hochschulstandort Recklinghausen
Sprengstoffanschlag, rostfreie Stahlpräzisionsbänder, innovativer Austausch eines Analysematerials, Tumorbekämpfung bei Kleinkindern: Die diesjährig besten Abschlussarbeiten am Hochschulstandort Recklinghausen werden am Donnerstag, 5. Dezember...
weiterlesen