Anmeldung zur Bibliotheksnutzung

Um bestimmte Dienste der Hochschulbibliothek, insbesondere die Medienausleihe nutzen zu können, ist eine Anmeldung notwendig.

Studierende der Westfälischen Hochschule sind bereits mit der Immatrikulation angemeldet. Der Studierendenausweis ist gleichzeitig Bibliotheksausweis.

Mitarbeiter/innen und Professoren/innen der Westfälischen Hochschule erhalten einen Mitarbeiterausweis und Absolventen/innen der Westfälischen Hochschule erhalten unter Vorlage ihres Abschlusszeugnisses und ihres Personalausweises einen Absolventenausweis.

Sonstige interessierte Personen, die im Raum Gelsenkirchen, Bocholt und Recklinghausen wohnen oder arbeiten oder an einer nordrhein-westfälischen Hochschule eingeschrieben sind, können (als Externe) einen Bibliotheksausweis erhalten. Dafür benötigen sie einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung. Außerdem benötigen Studierende den Nachweis über die Zugehörigkeit zu einer anderen Hochschule in NRW. Arbeitnehmer aus der Region benötigen einen Nachweis darüber, dass sich der Arbeitsplatz im Raum Gelsenkirchen, Bocholt oder Recklinghausen befindet.

Minderjährige, die aber mindestens 14 Jahre alt sein müssen, benötigen zusätzlich eine Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters.

Der Bibliotheksausweis für Absolventen und Externe ist ein Jahr gültig und kann auf Antrag jährlich verlängert werden. 
Der Bibliotheksausweis bleibt Eigentum der Hochschulbibliothek und ist nicht übertragbar. Ein Verlust ist der Bibliothek unverzüglich anzuzeigen. 
Bitte teilen Sie uns Adress- und Namensänderungen mit, damit Benachrichtigungen Sie rechtzeitig erreichen. 

Nach oben

Selbstausleihverbuchung

An allen drei Standorten stehen Selbstverbuchungsgeräte, an denen Sie die gewünschten Bücher ausleihen können.

Da an den Geräten eine PIN abgefragt wird, müssen Sie sich zunächst in Ihrem Bibliotheks-Nutzerkonto unter dem Punkt "PIN für Selbstverbuchung" eine PIN eintragen, die lediglich aus vier Ziffern bestehen darf.

Die Rückgabe der Medien erfolgt ebenfalls an den Selbstverbuchungsautomaten.

Nach oben

Leihfristen und Leihfristverlängerungen

Die Leihfrist für Medien beträgt 28 Tage. Sie kann jederzeit vor Ablauf um weitere 28 Tage (vom Tag der Verlängerung an gerechnet) verlängert werden, wenn keine Vormerkung eines anderen Benutzers oder eine Sperre des Nutzerkontos vorliegen. Auch bereits überschrittene Leihfristen können verlängert werden, wenn keine Vormerkung oder Sperre vorliegen. Die bis dahin angefallenen Fristüberschreitungsgebühren werden Ihrem Gebührenkonto angelastet. 


Grundsätzlich sind alle Medien ausleihbar. Zeitschriften, Zeitungen, Loseblattsammlungen, Exemplare aus Semesterapparaten sowie Präsenzexemplare (Nachschlagewerke oder nicht entleihbare Mehrfachexemplare) können nicht entliehen werden. Präsenzexemplare können jedoch über die Kurzausleihe bis zum nächsten Öffnungstag entliehen werden.


Über Fernleihe bestellte Medien erhalten eine individuelle Leihfrist von ca. 4-6 Wochen, die jedoch nicht verlängerbar ist. 


Verlängerungen der Leihfrist sind selbständig im Nutzerkonto, das über unsere Homepage erreichbar ist, durchzuführen.  
Nach fünfmaliger Verlängerung der Leihfrist muss das Medium in der Bibliothek vorgelegt werden. Ist keine Vormerkung vorhanden, kann es wieder ausgeliehen werden. An allen Standorten: selbständige Rückgabe und anschließend Ausleihe am Selbstverbuchungsautomaten.


Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entleihen die Medien mit einer verlängerten Leihfrist.

Externe können bis zu 15 Medien gleichzeitig entleihen. Fernleihbestellungen und Fernleihausleihen sind auf insgesamt 10 Medien begrenzt.

Nach oben

Leihfristen für die Abschlussarbeit

Studierende der Westfälischen Hochschule, die sich in der Phase ihrer Abschlussarbeit (Bachelor, Master) befinden, können eine verlängerte Leihfrist beantragen. Ausgefüllt und vom Prüfungsamt abgezeichnet, geben Sie dieses Formular in der Bibliothek ab. 

Es wird eine Leihfrist von 100 Tagen für Bachelor bzw.  200 Tagen für Master vergeben. Die Leihfrist beginnt mit dem Start der Bearbeitungszeit der Abschlussarbeit. Medien, die Sie bereits auf dem Studierendenausweis ausgeliehen haben, werden in der Regel auf die längere Leihfrist verlängert. Sind jedoch Medien durch andere Nutzer vorgemerkt, ist diese Verlängerung nicht möglich. 

Falls Ihnen vom Fachbereich eine Verlängerung für die Bearbeitung der Abschlussarbeit gewährt wurde, müssen Sie sich mit einem entsprechenden Nachweis in der Bibliothek melden, damit die Leihfrist verlängert werden kann. Auch hier gilt, dass eine verlängerte Leihfrist nur möglich ist, wenn die Medien nicht vorgemerkt sind. Bitte beachten Sie, dass auch bei Überschreitung der verlängerten Leihfrist Säumnisgebühren anfallen.

Möchten Sie nach Ablauf der verlängerten Leihfrist weiterhin Medien entleihen, melden Sie sich ebenfalls in der Bibliothek. Wir stellen Ihren Studierendenausweis wieder auf die normalen Ausleihbedingungen für Studierende um.

Nach oben

Vormerkung entliehener Titel

Sollten alle Exemplare eines Titels entliehen sein, können Mitglieder und Angehörige der Westfälischen Hochschule im Katalog eine Vormerkung durchführen. 

Wenn das Buch eingetroffen ist, wird eine Benachrichtigung versendet und das Medium steht 7 Öffnungstage zur Abholung bereit.

Benötigen Sie ein Medium, das eine sehr lange Leihfrist hat (Professoren- und Mitarbeiterausleihe), wenden Sie sich bitte an das Bibliothekspersonal.


Externe haben keine Möglichkeit, entliehene Medien vorzumerken.

Nach oben

Medien von Standorten der Hochschule bestellen

Haben Sie von Ihnen benötigte, aber nicht entliehene Medien an einem  Standort der Bibliothek ermittelt, der nicht ihr "Heimatstandort" ist, wenden Sie sich an die Servicetheke. Diese Medien werden über den internen Bestellweg kostenfrei für Sie bereitgestellt.

Nach oben

Medienrückgabe

Die Rückgabe der Medien erfolgt an den Selbstverbuchungsautomaten.

Die Rückgabe entliehener Medien ist während der gesamten Öffnungszeit an allen drei Standorten möglich, unabhängig davon, an welchem Standort die Medien zuvor ausgeliehen wurden. 

Bei der Rückgabe erhalten Sie eine Quittung, die Sie bitte sorgfältig aufbewahren. Sie dient als Nachweis für die fristgerechte Rückgabe. 

Wenn Ihnen eine Rückgabe vor Ort nicht möglich sein sollte, können Sie die Medien per Post an die Bibliothek zurückschicken. Das Risiko des Postversandes liegt bei Ihnen. Bitte versehen Sie die Sendung mit unserer vollständigen Adresse und Ihrem vollständigen Absender. Ein spezielles Anschreiben ist nicht nötig. 

Nach oben

Gebühren

Die Benutzung der Hochschulbibliothek ist grundsätzlich gebührenfrei. Gebühren entstehen lediglich bei Überschreitung der Leihfrist, bei Verlust oder Beschädigung eines Mediums oder des Benutzungsausweises und für besondere Dienstleistungen. 

Gemäß Gebühren- und Entgeltordnung der Hochschulbibliothek
der Fachhochschule Gelsenkirchen vom 22.12.2010 


werden folgende Gebühren erhoben:

Überschreitung der Leihfrist je Medieneinheit
bis zu 10 Kalendertagen 2,00
bis zu 20 Kalendertagen 5,00
bis zu 30 Kalendertagen 10,00
bis zu 40 Kalendertagen 20,00
bei nicht rechtzeitiger Rückgabe eines im Rahmen der Kurzausleihe entliehenen Mediums je entliehener Medieneinheit und Kalendertag 2,00
Zweitausstellung eines Benutzerausweises 10,00
Verwaltungsgebühr bei Verlust, Beschädigung oder Nichtrückgabe eines Mediums 25,00
Diese Gebühr wird zusätzlich zu den Fristüberschreitungsgebühren und neben den Kosten für Reparatur, Ersatz oder Wertersatz erhoben. Dies bedeutet, dass nach der Überschreitung der Rückgabefrist von 41 Tagen neben den Säumnisgebühren von 20,00 € noch 25,00 € für die nicht erfolgte Rückgabe des Mediums fällig werden.
Fernleihbestellungen 1,50
Rechtsgrundlage ist: MWF Erlass vom 8. Juni 2005. Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Fernleih-Gebühr um eine Bearbeitungs- und nicht um eine Erfolgsgebühr handelt. Sie wird auch fällig, wenn das bestellte Werk nicht beschafft werden kann.

Nach oben

Zahlung von Gebühren

Offene Gebühren können Sie in allen drei Bibliotheken zu den Servicezeiten an der Theke in bar begleichen.

Sie können auch überweisen an die
Westfälische Hochschule
Helaba Düsseldorf
IBAN: DE78300500000001562214

- bei der Zahlung von Säumnisgebühren
mit dem Verwendungszweck "Säumnisgebühren Bibliothek" und Ihrer Matrikel- bzw. Bibliotheksausweisnummer.

- bei der Zahlung von Fernleihgebühren mit dem Verwendungszweck "Fernleihgebühren" und Ihrer Matrikel- bzw. Bibliotheksausweisnummer.

Bitte beachten Sie, dass bei Barzahlung die Gebühr sofort aus Ihrem Bibliotheksnutzerkonto herausgenommen wird, bei Geldüberweisung dauert es ein paar Tage, bis das Geld bei der Bibliothek eingeht.  

 

 

Sperre des Nutzerkontos

Wird die Leihfrist eines entliehenen Mediums um mehr als 30 Tage überzogen, wird das Konto automatisch gesperrt. 

Befinden sich 50 Euro Gebühren oder mehr auf dem Konto oder fallen diese durch eine verspätete Verlängerung an, ist es ebenfalls gesperrt.


Stehen Gebühren (unabhängig von der Höhe) länger als fünf Monate auf dem Konto, wird das Konto gesperrt. 

Haben Sie mehr als dreimal das Kennwort für Ihr Nutzerkonto falsch eingegeben, wird ebenfalls gesperrt. 

Die Fehlbedienung des Selbstverbuchungsautomaten kann zu einer Sperre führen. 

Ist das Konto gesperrt, kann weder ausgeliehen, noch Leihfristen verlängert, noch Medien vorgemerkt werden. Bitte wenden Sie sich dann an die Servicetheke oder melden Sie sich unter Tel. 0209/9596-214 oder ausleihe.hb(at)w-hs.de

Nach oben

Drucken, Kopieren, Scannen

Die Kopiergeräte dienen gleichzeitig als Druckstationen. Für Ausdrucke und Fotokopien benötigen Sie Guthaben auf Ihrem Studierendenausweis.

Das Guthaben können Sie an den Kassen der Mensen und Cafeterien und an Automaten auf dem Campus aufladen.

Die Kopierer haben auch eine Scan-Funktion. Sie können die Scans (auch farbig) auf Ihrem USB-Stick abspeichern.

Als externe Nutzerin oder Nutzer erhalten Sie eine Kopierkarte an der Servicetheke der Bibliothek.

Die genauen Preise pro Kopie finden Sie als Aushang in der Bibliothek.

Nach oben

Schließfächer

Im Eingangsbereich stehen Schließfächer für Taschen zur Verfügung, da diese nicht mit in die Bibliothek genommen werden dürfen. Als Pfand wird ein 2-Euro-Stück benötigt.
Die Schließfächer dürfen nur während der Öffnungszeiten der Bibliothek belegt sein. Werden Schließfächer außerhalb der Öffnungszeiten verschlossen vorgefunden, können diese von der Bibliothek geöffnet und der Inhalt entnommen werden.

Nach oben

Passwörter für die Bibliotheksnutzung

Passwort für das Nutzerkonto

Für den Zugriff auf das Nutzerkonto (z.B. für Leihfristverlängerung und Vormerkungen im Katalog) erhält jeder angemeldete Nutzer der Bibliothek automatisch als Standard-Passwort sein Geburtsdatum in der Form TTMMJJJJ. 


Dies kann der Nutzer selbständig ändern, indem er im Nutzerkonto "Nutzerkonto-Kennwort" wählt und ein neues Passwort einträgt. Sollte ein Nutzer sein Passwort vergessen, kann dies vom Bibliothekspersonal wieder auf das Standard-Passwort zurückgesetzt werden. Hierbei wird auch die PIN für die Selbstausleihe gelöscht und muss somit neu vom Nutzer vergeben werden.


Einheitliche Nutzerkennung der Westfälischen Hochschule


- für die Nutzung der Bibliotheks-PCs
- für WLAN (eduroam)
- für den VPN-Zugang
(außerdem für QIS, Moodle, Studierendenmail)

Das Kennwort kann über die Seite account.w-hs.de geändert oder neu erzeugt werden. 

PIN für die Selbstausleihe

Der Selbstverbuchungsautomat für die Ausleihe verlangt ein weiteres Passwort: die PIN. Diese wird von jedem Nutzer persönlich vergeben. Hierzu loggen Sie sich in Ihr Nutzerkonto ein (s. oben) und wählen den Punkt "PIN für Selbstausleihe" aus. Dort tragen Sie eine vierstellige Zahl ein. Haben Sie Ihre PIN vergessen, können Sie sich an selber Stelle im Nutzerkonto wieder eine neue PIN vergeben.

Passwort für Fernleihbestellungen

Es handelt sich hierbei um das Passwort für das Nutzerkonto. Allerdings muss dieses Passwort vom Standard-Passwort in ein individuelles Passwort geändert werden, da das Standard-Passwort nicht akzeptiert wird. 

Bei allen anderen Passwörtern der Westfälischen Hochschule handelt es sich um Passwörter, die nicht von der Bibliothek verwaltet werden, sondern beispielsweise von den Fachbereichen.

Nach oben

PCs in der Bibliothek

Katalog-PCs


An den Katalog-PCs ist keine Anmeldung erforderlich, sie stehen allen Bibliotheksnutzern direkt zur Verfügung. 
Von hier kann auf den Bibliothekskatalog (incl. Anzeige der Inhaltsverzeichnisse), das Bibliotheks-Nutzerkonto, sowie alle Bibliotheks- und Hochschulseiten zugegriffen werden. Fernleihbestellungen können getätigt werden. 
Nicht möglich ist ein Zugriff auf eBooks, eJournals, die Datenbanken oder das Internet allgemein.


PC-Arbeitsplätze


Mitglieder der Westfälischen Hochschule melden sich an den PCs mit der allgemeinen Hochschulkennung an. Sie haben damit Zugriff auf alle Bibliotheks- und Hochschulseiten, E-Books, E-Journals, die Datenbanken und das Internet. 
Die Programme von Microsoft Office können genutzt werden. 
Speichern auf USB-Stick sowie Ausdruck über die Kopierer sind möglich.

Externe Nutzer und Alumni können sich mit einer Gastkennung an den PCs anmelden und haben damit Zugriff auf alle Bibliotheks- und Hochschulseiten sowie auf eine Auswahl an E-Books, E-Journals und Datenbanken. Speichern auf USB-Stick ist möglich.


Es gelten die "Benutzungsregelungen für die öffentlich zugänglichen DV-Arbeitsplätze der Fachhochschule Gelsenkirchen".



PCs im Lernzentrum


Die PCs im Lernzentrum in Gelsenkirchen bieten dieselben Möglichkeiten wie die PCs im Erdgeschoss, verfügen für Mitglieder der Westfälischen Hochschule aber außerdem über diverse Internetbrowser, Programme und Tools. An einem Arbeits-PC gibt es einen Scanner und CDs und DVDs können gebrannt werden. 

 

Normen-Infopoint

An allen drei Standorten steht ein PC zur Verfügung, der speziell externen Nutzern die Einsichtnahme in DIN-Normen, VDI-Richtlinien und VDE-Vorschriften bietet. Datenexport und Ausdruck sind nicht möglich. 

Nach oben

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Klaus Hildebrandt