Mechatronik-Institut Bocholt

Innovationen sind der Motor für erfolgreiche Unternehmen. Das gilt auch für die hochtechnisch produzierenden Unternehmen im Westmünsterland. Davon sind die Macher des Mechatronik-Instituts an der Westfälischen Hochschule in Bocholt überzeugt (MIB).
Das MIB gibt es bereits seit 2002. Es kooperierte seitdem mit zahlreichen Unternehmen der Region. Die bilateralen Entwicklungsprojekte von Unternehmen und Hochschule waren dabei nicht nur technisch erfolgreich, sondern konnten auch erfolgreich öffentliche Forschungsförderungsgelder einwerben, um die Entwicklungsarbeit darüber mitzufinanzieren. Im Wesentlichen werden Projekte über das ZIM-Programm (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) der BRD und über INTERREG-Programme durchgeführt.
Ziel des MIB ist es, ein Vermittler zwischen der angewandten Wissenschaft und der regionalen mittelständischen Wirtschaft zu sein.

Zu den Aufgaben des Instituts gehören insbesondere:

  1. Forschung: Durchführen von Forschungsvorhaben und Entwicklungsprojekten im Bereich des Maschinenbaus in Verbindung mit der Elektrotechnik und Informationstechnik.
  2. Technologietransfer: Konzeption und Entwicklung von Produkten sowie Produktionsmethoden für regionale Unternehmen des Maschinenbaus und der Elektrotechnik.
  3. Qualifizierung: Weiterbildung von Ingenieuren und Technikern sowie Facharbeitern auf dem Gebiet der Mechatronik vornehmlich für regionale Unternehmen. Durchführung von Tagungen und Workshops zum Thema. Organisation von Ausstellungen mit Abhaltung von Vorträgen und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen.
  4. Kooperation: Aufbau und Pflege von nationalen und internationalen Kontakten mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Bereich der Mechatronik.

Die inhaltliche Ausrichtung besteht im Wesentlichen aus:

  1. Automatisierungstechnik und Robotik
  2. Mechanisch/elektrische Antriebstechnik
  3. Konstruktions- und Simulationstechnik
  4. Produktionstechnik und -systematik, Unternehmensorganisation

Jetzt startet das MIB in erweiterter Besetzung erneut durch. Die führenden Köpfe des Instituts sind die Professoren der westfälischen Hochschule:

Michael Bühren,
Peter Kerstiens,
Antonio Nisch,
Franz-Josef Peitzmann
und Alfred Schoo als Angehöriger des Instituts.

Mit ihnen im Team arbeiten wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende der höheren Semesterstufen.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dr. Elisabeth Birckenstaedt