Virtuelle Welten (VIR)

Modulinhalte

  • Bedienung und charakteristische Eigenschaften von VU-Applikationen
  • Struktur und Entwicklung von Simulationsprogrammen
  • Immersive und nicht-immersive Applikationen
  • Gerätetechnik zur Ein- und Ausgabe in virtuellen Umgebungen
  • Stereoskopische Darstellungen
  • Unterschiedliche Sichtbarkeitsstufen (Level-of-Detail)
  • Bewegungsverfolgung des Bedieners (Tracking)
  • Interne und externe Ereignisse; Ereignisbehandlung
  • Simulation physikalischer Gesetze und Effekte
  • Kollisionserkennung und -behandlung

Lernziele

Die Studierenden kennt die theoretischen Konzepte, Verfahren und Methoden (inklusive der mathematischen Grundlagen) interaktiver grafischer 3D-Simulationen und hochrealistischer Computeranimationen.

Die Studierenden sind in der Lage, einfache Applikationsbeispiele unter Anwendung der Theorie aus der Vorlesung auf der Basis einer Grafik-API wie z.B. JOGL/OpenGL, 3DK oder geeigneten Engines (Grafik, Physik) zu entwickeln.