Ausflug am Ende der Einführungswoche

Mittwoch, 09. Oktober 2019
„Glück auf!“ - Damit begrüßte ein Mitarbeiter des Bergbaumuseums in Bochum die neuen Masterstudenten des Fachs Kommunikationsmanagement. Am Ende der Einführungswoche, die das Institut für JPR der Westfälischen Hochschule eigens für die neuen Student*innen plante, stand der Besuch im Museum sowie in einem Escape-Room.

Gemeinsam fuhren sie mit einem Aufzug hinab in die Ausstellung, welche den für das Ruhrgebiet charakteristischen Kohleabbau näher bringen soll. Auf dem Weg durch die Schächte erklären Audiobeiträge die verschiedenen Förderungs- , Bohr- und Sprengmaschinen. Denn das Thema ist noch aktuell: erst 2018 wurde das letzte Stück Kohle in Deutschland befördert. 

Auf dem Weg zum Escape-Room kamen Fragen auf. Denn nur vier Mitglieder der Gruppe hatten bereits Erfahrung in einem solchen gesammelt und ahnten, was auf sie zukommt. Mit gutem Gewissen wirbt der „Rätselraum Ruhrpott“ auf seiner Homepage damit, dass „Scharfsinn und Einfallsreichtum auf die Probe gestellt“ werden. Mit Blick für Details haben die Veranstalter einzelne Räume wie einen Teil einer Filmkulisse wirken lassen. Alle Masterstudent*innen konnten mit Teamarbeit und Strategie Fälle wie „Der verschwundene Journalist“ und „Das magische Vermächtnis“ lösen und aus den Räumen entkommen. Die erste Hochschulwoche kann demnach in vollständiger Zahl beginnen.

Der Weg durch die Schächte im Bergbaumuseum Bochum führt an den alten Maschinen vorbei.

Die Masterstudenten nach ihrer erfolgreichen Flucht aus den verschiedenen Escape Rooms.

Kategorien

  • Fachgruppe Journalismus & PR
  • Fachbereich Informatik und Kommunikation (3)
  • Nachrichten des FB Informatik und Kommunikation