Nachrichtenarchiv des FB6

 

Bocholter Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Jahres 2020 erstmals online ausgezeichnet

Die Westfälische Hochschule in Bocholt verabschiedete die Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2020 im November mit einer „Feier“ im Online-Format. Insgesamt erhielten rund 170 Absolventinnen und Absolventen ihre Bachelor- und Master-Grade virtuell statt persönlich und nahmen als Zuschauerinnen und Zuschauer an einem Videostream teil. Elf von ihnen wurden live zugeschaltet und mit einem Preis als Jahrgangsbeste ihres Studiengangs ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt einer von insgesamt vier nominierten Studierenden den Lorenz-Weegen-Preis als Auszeichnung für die innovativste Abschlussarbeit am Hochschulstandort Bocholt. Die vier in diesem Jahr nominierten Absolventinnen und Absolventen für den Lorenz-Weegen-Standortpreis kommen aus Ahaus, zwei aus Borken und einer aus Rhede und waren ebenfalls live zugeschaltet.

Bocholter Studiengang Bionik feiert das 10-Jährige
Seit dem Wintersemester 2010/11 gibt es an der Bocholter Hochschulabteilung der Westfälischen Hochschule den Studiengang Bionik. Jedes Jahr können sich rund 60 Studierende einschreiben und nach sechs Semestern Regelstudienzeit den „Bachelor of Science“ erwerben. Bionik ist die Analyse der Natur zur Erfindung von neuen – oftmals nachhaltigen – technischen Lösungen zur Unterstützung des Menschen.

Roboter sammelt verlegte Eier
Der Bocholter Mechatronik-Professor Dr. Franz-Josef Peitzmann entwickelt eine automatische Eier-Such/-Finde und -Sammelmaschine. Was aus Sicht des Menschen das Sammeln ist, ist aus der Sicht der Hühner wohl eher ein Raub, weswegen das Projekt den wissenschaftlichen Namen „Ovoraptor“ bekam statt dem auch möglichen „Ovokollektor“. Das Projekt soll in zwei Jahren fertig sein und wird während dieser Zeit vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen mit über 200.000 Euro gefördert.

Hochschulabteilung Bocholt bekommt einen Sattelauflieger (Quelle: Trikon Ausgabe 5/2020):
An dem Sattelauflieger üben sich Maschinenbau-Studierende in Leichtbau, Materialmix, Fahrwerkstechnologie und Bauteilmodularisierung. Außerdem soll er für Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Industriebetrieben im Westmünsterland genutzt werden.

Den Fischen beim Springen zusehen (Quelle: Trikon Ausgabe 5/2020):
Das Mechatronik-Institut Bocholt war unter der Leitung von Prof. Dr. Franz-Josef Peitzmann an einem Fischmonitoring beteiligt, dass an der Wasserkraftanlage Krechting in Rhede die Fischdurchgängigkeit beweisen soll.

Trauer um Johannes Rademacher (Quelle: Trikon Ausgabe 5/2020):
Im Juli verstarb kurz vor seinem 83. Geburtstag Prof. Dr. Johannes Rademacher, der von 1995 bis 2002 an der Hochschulabteilung Bocholt „Technische Mechanik“ und „Fertigungstechnik“ lehrte.

 

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dekan des Fachbereichs, Prof. Dr. Martin Maß