Praktikum biologisch-chemische Behandlungsverfahren

Im Praktikum für biologisch-chemische Behandlungsverfahren werden biologische und chemische Testmethoden/Behandlungsverfahren von festen und flüssigen Abfällen durchgeführt. Als chemische Testmethode wird beispielweise ein Königswasseraufschluss zur Identifizierung von Nährstoffen, Spurenstoffen oder Schwermetallen im Klärschlamm eingesetzt, während unter biologischen Testmethoden oder Behandlungsverfahren die aerobe und anaerobe biologische Abbaubarkeit, der Leuchtbakterientest, der Biochemische Sauerstoffbedarf (BSB5) oder die Atmungsaktivität (AT4) von Kompost behandelt werden. Als chemische Behandlungsmethode wiederum wird die Emulsionsspaltung in experimentellen Versuchen durchgeführt.

Praktikumsversuche

Versuch 1       Bestimmung der aeroben biologischen Abbaubarkeit
                        von organischen Substanzen (Zahn-Wellens-Test)

Versuch 2       Bestimmung der anaeroben biologischen
                        Abbaubarkeit organischer Substanzen

Versuch 3       Bestimmung des Biochemischen
                        Sauerstoffbedarfs(BSB5)

Versuch 4       Bestimmung der Atmungsaktivität (AT4)
                        von Kompost

Versuch 5       Bestimmung von Phosphor, Stickstoff und
                        Spurenelementen im Klärschlamm
                        (Extraktionsverfahren mit Königswasser)    

Versuch 6       Bestimmung der Hemmwirkung von Wasserproben
                        auf die Lichtimmission von Vibrio fischeri
                        (Leuchtbakterientest)

Versuch 7       Behandlung ölhaltiger Abwässer mittels
                        Emulsionsspaltung

 

Für Studenten der Umweltingenieurwissenschaften: Weitere Informationen und Unterlagen zu den Praktikumsversuchen finden Sie unter Moodle.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Prof. Dr. Ruben-Laurids Lange, Dr. Agnes Tekle-Röttering, 28.10.2020