TalentMetropole Ruhr

Das Ruhrgebiet verfügt, anders als andere Metropolregionen, noch über erhebliche Talentreserven. Wenn es gelingt, diese Talente unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion sowie Bildungsbiographie und Einkommen der Eltern zur Entfaltung zu bringen, gibt es eine echte Chance auf positive wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen in der Metropolregion Ruhr. Die heute zu recht unter einer Risikoperspektive diskutierten Bildungsschwächen in der Metropolregion Ruhr können – offensiv angegangen – auch als Ansatzpunkte verstanden werden, um nennenswerte Beiträge zur Überwindung des Fachkräftemangels zu realisieren. 

Wir haben mit der Kick-Off-Veranstaltung zur TalentMetropole Ruhr im Juli 2011 diesen offensiven Ansatz auch als Alternativmodell zum vorherrschenden Defizitansatz in der Region mit initiiert. In dieser Veranstaltung wurden Anstöße für eine bessere Talentförderung gegeben und Initiativen ein Forum eröffnet, die sich längst mit viel Engagement auf den Weg gemacht haben. Es kamenTalente zu Wort, die sich jenseits gängiger Klischees ihre Zukunft selbst erschließen. Mit Einfluss- und EntscheidungsträgerInnen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wurden Wege diskutiert, wie sich die Metropolregion Ruhr als TalentMetropole profilieren kann.

Inzwischen wird die Initiative TalentMetropole Ruhr vom Initiativkreis Ruhr koordiniert. Mit der TalentAkademie Ruhr wird seit 2012 die erste Schülerakademie des Zentrums für Begabungsförderung in Deutschland, Bildung & Begabung, am Campus Gelsenkirchen der Westfälischen Hochschule durchgeführt. Die Westfälische Hochschule beteiligt sich an weiteren Formaten der TalentMetropole Ruhr mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit für unentdeckte Talente in den Einzugsbereichen zu erhöhen.