NRW-Talentscouts fördern Talente an acht Gelsenkirchener Schulen

Dienstag, 17. April 2018
Als Zeichen der aktiven Förderung leistungsstarker Talente erhalten acht Gelsenkirchener Schulen von der Westfälischen Hochschule die Plakette „Schule im NRW-Talentscouting“. Die Schulen und die Hochschule besiegeln damit die bestehenden Kooperationen im NRW-Talentscouting. In enger Zusammenarbeit mit den Lehrerkollegien unterstützen Talentscouts Schülerinnen und Schüler mit unentdeckten Talenten bei der Berufs- und Studienwahl und darüber hinaus. Die acht Gelsenkirchener Schulen gehören damit zu den bereits mehr als 300 Schulen in Nordrhein-Westfalen, die im bundesweit einzigartigen NRW-Talentscouting kooperieren.

Gelsenkirchen. Über Schulnoten sind viele Leistungsbereiche nicht abzubilden, die in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft von hoher Relevanz sind. „Talente bleiben häufig unentdeckt, die in der Schule durchschnittliche Noten bekommen, aber im Leben großartige Leistungen realisieren. An diesem Punkt setzt das NRW-Talentscouting an“, betonte Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule. Die Talentscouts der Westfälischen Hochschule sind in den acht Kooperationsschulen in Gelsenkirchen (Gesamtschule Berger Feld, Grillo-Gymnasium, der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck, Gesamtschule Gelsenkirchen-Horst, Gesamtschule Ückendorf, Berufskolleg Königstraße, Gesamtschule Buer-Mitte, Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe) fester Bestandteil der Förderung zukünftiger Leistungsträger. Sie suchen Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien auf und führen Beratungsgespräche mit Schülerinnen und Schülern in der Oberstufe, die unter für sie schwierigen Lebensumständen überdurchschnittliche Leistungen erbringen.

Potenziale aufzeigen und vorgezeichnete Biografien durchbrechen

Für Maria Schulte-Coerne, Oberstufenleiterin der Gesamtschule Gelsenkirchen-Horst, sind die Erfolge des Talentscoutings klar sichtbar: „Verändert hat sich der Blick der Schülerinnen und Schüler, der nun deutlicher über die Schule hinaus geht. Dadurch, dass die Talentscouts von außen kommen, den Schülerinnen und Schülern spiegeln, dass sie etwas können und Potenziale haben, wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt. Da sie im Talentscouting stärkere Zielorientierung aufbauen, steigen auch in einigen Bereichen die Leistungen.“
   Die Bildungsdezernentin der Stadt Gelsenkirchen, Annette Berg, betont die Relevanz für die Kommune: „Das NRW-Talentscouting hat für Gelsenkirchen nicht nur durch den Sitz des NRW-Zentrums für Talentförderung in unserer Stadt eine besondere Bedeutung. Durch das Talentscouting gelingt es, vielen jungen Talenten in Gelsenkirchen eine Perspektive für ein Studium oder eine Berufsausbildung zu eröffnen, die ohne die gezielte Ansprache der Schülerinnen und Schüler wahrscheinlich nicht möglich gewesen wäre. Die Zusammenarbeit mit den Talentscouts beziehungsweise das Talentscouting bietet zudem für die beteiligten Schulen unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten zur individuellen Förderung und ergänzt hervorragend unsere kommunale Zielsetzung, allen Kindern eine Chance zu bieten.“

Mut machen, Übergänge schaffen, Visionen umsetzen

2011 startete das Talentscouting an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen. Was mit einem Talentscout an einer Hochschule startete, hat sich inzwischen auf 17 Fachhochschulen und Universitäten mit über 60 Talentscouts in ganz Nordrhein-Westfalen ausgeweitet. Mehr als 300 Schulen aus ganz Nordrhein-Westfalen beteiligen sich bereits am bundesweit einzigartigen Talentscouting. Die intensive Kooperation von Schulen und Hochschulen bietet heute knapp 10.000 leistungsstarken Schülerinnen und Schülern insbesondere aus weniger privilegierten Familien eine individuelle Begleitung auf dem Weg in die Berufsausbildung oder in ein Studium. Die Westfälische Hochschule hat als erste Hochschule in Deutschland im Jahr 2015 die Talentförderung in ihrer Grundordnung verankert. Neben Lehre, Studium und Forschung bildet die Talentförderung eine zentrale Aufgabe der Westfälischen Hochschule.

Übersicht der Schulen im NRW-Talentscouting:
https://nrw-talentzentrum.de/talentscouting/schule

Foto: NZfT; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte

Medieninformationen

Die Medieninformationen der Westfälischen Hochschule sind ein kostenfreier News-Service für Presse, Funk und Fernsehen.

Redaktionell verantwortliche Person nach TMG und §55, Abs.2 RStV:

Bernd Kriegesmann

Kontakt:

Pressestelle der Westfälischen Hochschule
Telefon: 0209/9596-458
Telefax: 0209/9596-563
D-45877 Gelsenkirchen

public.relations(at)w-hs.de

Kategorien

  • Medieninformationen der Hochschule

Download

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.