Frisch aus der Feder - taufrisch aus der Tastatur...

Die jeweils zehn jüngsten Medieninformationen der Westfälischen Hochschule in der Reihenfolge von ganz frisch zu etwas reifer:

Lorenz Weegen setzte seine berufliche Erfahrung und seinen unternehmerischen Einfluss dafür ein, dass Bocholt im Jahr 1992 Standort einer Fachhochschulabteilung der damaligen Fachhochschule Gelsenkirchen wurde. Am ersten März 2012 ist die Fachhochschule Gelsenkirchen dann in „Westfälische Hochschule Gelsenkirchen - Bocholt - Recklinghausen“ umbenannt worden. Bereits 1990 hatte er einen entsprechenden Förderverein initiiert. Mit der Benennung des Bocholter Hochschulstandortpreises nach ihm würdigt die Fachhochschule seine Verdienste um den Hochschulstandort Bocholt. Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: FHG-00-102-P

Montag, 11. November 2019
Die Bocholter Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Jahres 2019 feiern ihren Abschluss
Die Westfälische Hochschule in Bocholt verabschiedet die Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2019 im November mit einer Feier im „Städtischen Bühnenhaus“. Insgesamt erhalten rund 280 Absolventinnen und Absolventen ihre Bachelor- und...
weiterlesen

Die Westfälische Hochschule hat Dr. Urs Pietschmann (39) an den Standort Bocholt als Professor für „Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling und Wirtschaftsprüfung“ berufen. Zuvor war Pietschmann für eine international führende stahlproduzierende Unternehmensgruppe am Standort Hagen-Hohenlimburg leitend in der Produktionsplanung und im Produktionscontrolling tätig. Foto: WH/MV, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-155-P

Freitag, 08. November 2019
Gute Planung für bessere Unternehmenskontrolle
Die Westfälische Hochschule hat Dr. Urs Pietschmann (39) an den Standort Bocholt als Professor für „Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling und Wirtschaftsprüfung“ berufen. Zuvor war Pietschmann für eine international führende...
weiterlesen

Das Projekt „openregio" erstellt Infografiken über Daten aus der Region. Nächstes Jahr werden sie auf einem Open-Data-Portal veröffentlicht. Foto: WH/Jessica Mayer, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: Pressefoto Open Regio

Donnerstag, 07. November 2019
Zahlen und Fakten aus Emscher-Lippe auf einen Blick
Das Projekt „openregio" visualisiert regionale Daten für jedermann: Wie sieht die Internet-Verfügbarkeit in meinem Stadtteil aus? Wie viele Unternehmen in meiner Umgebung beschäftigen sich mit dem Thema Digitalisierung? Diese und viele weitere Fragen...
weiterlesen

Die „FuckUp Night Ruhrgebiet – Student Edition“ erzählt in der Westfälischen Hochschule vom erfolgreichen Scheitern. Foto: Patrick Reymann/FUN Ruhr, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule

Dienstag, 05. November 2019
Aus Misserfolgen lernen und davon erzählen
Wie aus Studienhürden und gescheiterten Unternehmensgründungen neue Chancen werden können, beweist eine Veranstaltung in der Westfälischen Hochschule, bei der scheinbar Gescheiterte ihre Geschichte erzählen, aber auch, wie sich am Ende alles zum...
weiterlesen

Christoph Dammermann (l.), Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, informierte sich vor Ort an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen über die neuesten Entwicklungen von Wasserstoffenergiesystemen sowie der Wasserstofftechnik und -speicherung. Prof. Dr. Michael Brodmann (r.), Direktor des Energieinstituts an der Westfälischen Hochschule und Vizepräsident für Forschung und Entwicklung, zeigte Dammermann auf seinem Rundgang durch die Labors unter anderem den modularen Aufbau und die Leistungsfähigkeit der Technik. Beide sind sich einig: „Wasserstoff ist zentraler Bestandteil im Energiesystem der Zukunft und vielseitig einsetzbar.“ Foto: WH/MV, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-171-WEI

Donnerstag, 24. Oktober 2019
Energiespeicherung voraus gedacht
An der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen entwickeln und untersuchen Forscher seit mehr als 15 Jahren sogenannte PEM-Brennstoffzellen und PEM-Elektrolyseursysteme für Wasserstoff als Energieträger der Zukunft. Daraus sind bereits mehrere...
weiterlesen

Bionik kuckt sich in der Natur ab, was der Mensch technisch nutzen kann. Ein Bionik-Workshop an der Westfälischen Hochschule zeigt den Weg von der Forschung zum Produkt. Foto: WH/Naumann, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-166-BionB

Mittwoch, 23. Oktober 2019
Von der Forschung zum Produkt
Die Westfälische Hochschule lädt gemeinsam mit der Otto-Spaleck-Stiftung für den 14. November zu ihrem vierten Bionik-Workshop in die Hochschulabteilung Bocholt ein. Vor allem Entwickler in kleinen und mittleren Unternehmen gehören zur Zielgruppe,...
weiterlesen

Sie erklären den „Energiewendeplaner“ der Westfälischen Hochschule (v.r.n.l.): Prof. Dr. Markus Löffler, Jan Laubinger und Mark Lux. Löffler ist überzeugt: „Ohne Wasserstoff als Energiespeicher für Ausfallzeiten und mehrjährige Schwankungen von Wind und Sonne wird uns die kontinuierliche Bereitstellung der erforderlichen Energie nicht gelingen.“ Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-165-WEI

Freitag, 11. Oktober 2019
Energiewende braucht die richtigen Speicher
Wenn fossile Brennstoffe irgendwann ganz von sich erneuernden Energieträgern wie Wind und Sonne abgelöst sein werden, droht der Schrecken der Dunkelflaute. Ohne Energiezwischenspeicher gefährdet sie die Versorgungssicherheit der Verbraucher. An der...
weiterlesen

Dorothee Feller (2.v.r.), Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Münster, überreichte den Zuwendungsbescheid über die Fördersumme von rund einer Million Euro für das Projekt „Next Level Sports“ an die Projektbeteiligten Nicolaus Philipp Hüssen (r.), Geschäftsführer von „medicos.AufSchalke“, Informatikprofessor Dr. Gregor Lux (l.) sowie Prof. Dr. Bernd Kriegesmann (2.v.l.), Präsident der Westfälischen Hochschule. In dem Projekt entwickelt die Westfälische Hochschule unter der Leitung der Informatikprofessoren Dr. Gregor Lux und Dr. Jens Gerken (nicht im Bild) für unterschiedliche Nutzergruppen bestimmte Anwendungsszenarien, erlebnisorientierte Virtual-, Augmented- sowie Mixed-Reality-Sport- und Bewegungsangebote und erprobt diese anschließend beim Kooperationspartner „medicos.AufSchalke“. Foto: WH/MV, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-167-WHG

Donnerstag, 10. Oktober 2019
Forschen für mehr Spaß an Bewegung
Im Rahmen des Förderprogramms „Digitale Modellregionen in NRW“ übergab Dorothee Feller, Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Münster, einen Zuwendungsbescheid von rund einer Million Euro an die Westfälische Hochschule. Gemeinsam mit...
weiterlesen

Mit dem 3-D-Drucker lässt Prof. Dr. Laura Anderle aus mathematischen Formeln konkrete Objekte entstehen. Hier ist es ein hyperbolisches Paraboloid, das der Formel f (x,y) = x2 - y2 folgt. Seit Kurzem lehrt Anderle in Gelsenkirchen „Mathematik in der Informatik“. Foto: WH/BL, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-164-InfG

Mittwoch, 09. Oktober 2019
Mathematik soll Leidenschaft sein, nicht Leiden schaffen
Die Westfälische Hochschule hat Dr. Laura Anderle als Professorin für „Mathematik in der Informatik“ an die Hochschule in Gelsenkirchen berufen.
weiterlesen

Wie kommt mein Dachstrom in mein Auto, wenn dazwischen mein Arbeitsweg liegt? Das fragt sich nicht nur Prof. Dr. Alfons Rinschede vom Energieinstitut der Westfälischen Hochschule. Der Energiediskurs an der Westfälischen Hochschule will diese und weitere Fragen zur Elektromobilität im Oktober mit Fachleuten sowie Bürgern und Bürgerinnen klären. Fotos/Montage: WH, Abdruck honorarfrei im Zusammenhang mit Westfälischer Hochschule; Bild-Download für Redaktionen in der rechten Spalte: WH-19-90-WEI

Montag, 07. Oktober 2019
Auto unter Strom
Dem Diesel drohen Fahrverbote, der Benziner pustet Kohlendioxid in die Atmosphäre und hemmt damit die Klimaneutralität. Das Elektroauto wirbt für sich als umweltfreundliche Alternative. Doch noch scheint die Nutzung für viele Betriebe und...
weiterlesen