Studieren in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen wandelt sich: Aus Zechengebäuden und Werkshallen sind Wirtschaftsgebäude und Veranstaltungsorte geworden. Die Kaue ist in Gelsenkirchen eine ausgezeichnete Adresse für Comedy, Disco und Musik. Die Emscher-Lippe-Halle glänzt nicht nur mit ihrem Eisparadies, sondern auch mit Events aus Musik und Comedy. Das "Consol Theater" im Lüftergebäude der früheren Zeche Consolidation bietet Theaterangebote für alle Generationen und hat sich besonders im Projektbereich sowie beim Kinder- und Jugendtheater einen Namen gemacht. In alten Maschinenhallen werden regelmäßig Ausstellungen zu Architektur, Kultur und Arbeitswelt präsentiert.
   Mit rund 265.000 Einwohnern ist Gelsenkirchen die größte Stadt im Emscher-Lippe-Raum. Kaum eine andere Stadt ist so fußballverrückt wie Gelsenkirchen. Der Bundesligist FC Schalke 04 ist nicht nur ein Verein mit langer Tradition, sondern hat mit der hochmodernen Arena eine zukunftsweisende Spielstätte gebaut, die 2006 auch Austragungsort von Spielen der Fußballweltmeisterschaft war. Auf Schalke können bis zu 62.000 Zuschauer die Meisterschaftsspiele der Königsblauen, aber auch Rock- und Popkonzerte oder andere Großereignisse verfolgen.
   Vielfältig ist auch das Kultur- und Freizeitangebot: Im Musiktheater im Revier, einem viel beachteten Theaterbau der Nachkriegszeit, gibt es nicht nur Opernaufführungen. Das heimische Ballett unter der Leitung der US-Amerikanerin Bridget Breiner hat sich nach dem Ende der Ära von Bernd Schindowski als Chefchoreograph bis 2011 ein bundesweit beachtetes Image als wichtige Sparte des Musiktheaters erworben. Das Kunstmuseum Gelsenkirchen im Ortsteil Buer ist mit seiner umfangreichen Kinetik-Abteilung ein Aushängeschild der Stadt.
   Ein Freizeiterlebnis der besonderen Art ist die "ZOOM Erlebniswelt". Sie bietet mit den Erlebniswelten Afrika, Alaska und Asien die "Weltreise an einem Tag". Die Landschaftsarchitektur ermöglicht auf 30 Hektar spannende Begegnungen zwischen Mensch und Tier. Der Zoo beteiligt sich mit über zwanzig Arten an europäischen Erhaltungszuchtprogrammen für bedrohte Tierarten, alphabetisch vom Breitmaulnashorn bis zum Roten Vari.
   Die wirtschaftlichen Säulen der Stadt sind heute Chemie, mittelständische Industrie und Handwerk, Dienstleistungen, Handel, Wissenschaft und Forschung. Außerdem forciert Gelsenkirchen die Fertigung und Nutzung der Sonnenenergie. Seit 2013 residieren Stadtrat und Stadtverwaltung (wieder) im grundrenovierten Hans-Sachs-Haus, das gleichzeitig ein moderner Veranstaltungsort und zentraler Anlaufpunkt für die Bürger und Bürgerinnen ist.
   Einkaufen und Ausgehen kann man in Gelsenkirchen gleich in zwei Zentren. Buer bietet nicht nur Straßencafés und gemütliche Kneipen, von hier ist es auch nicht mehr weit ins grüne Münsterland. Im Süden Gelsenkirchens liegt der industrielle Ursprung der Stadtgeschichte, denn dort entstanden die  ersten Zechen und Industrieanlagen. Heute  befindet sich hier der Hauptteil der kommunalen Verwaltung und das Stadtbild prägen eine Einkaufsstraße und der futuristisch gestaltete Wissenschaftspark. Die Verkehrsanbindung Gelsenkirchens ist sehr gut und per Straße oder Schiene  erreicht man schnell die  anderen Großstädte im Ruhrgebiet und im Rheinland.

 

Redaktion: Barbara Laaser
© Der Präsident der Westfälischen Hochschule
Stand: Sommersemester 2014