Studieren in Bocholt

Willkommen in Bocholt! Bocholt ist eine Stadt mit Tradition, Fortschritt und Charme. Bereits 1222 erhielt Bocholt die Stadtrechte und ist heute mit rund 75.000 Einwohnern die größte Stadt im Westmünsterlandkreis Borken. Bocholt hat sich einen Namen als fahrradfreundliche Stadt gemacht: Hier lässt sich alles bequem auf kurzen Wegen mit dem Fahrrad erreichen. Natürlich auch die Hochschulabteilung Bocholt an der Münsterstraße 265. Außerdem ist Bocholt ein günstiger Ausgangspunkt für ausgiebige Fahrradtouren ins Münsterland.

Die Bocholter Innenstadt lädt mit ihren Einkaufsstraßen und mit den Einkaufszentren „Shopping-Arkaden“ und „Neutor“ zum Einkaufsbummel ein. Wer gerne frisch kocht, kommt bei den Wochenmärkten vor der Kulisse des historischen Rathauses auf seine Kosten. Zur Entspannung laden die zahlreichen Cafés ein. Und abends trifft man sich im Bocholter Kneipenviertel, der Ravardistraße.

Dass Bocholt nicht Provinz ist, beweisen kulturelle Highlights und ein abwechslungsreiches Freizeitangebot: die traditionelle Herbstkirmes im Oktober, das Stadtfest, Konzertveranstaltungen und andere Events bieten Abwechslung zum Studienalltag. Der Aasee mit Sandstrand und Bademöglichkeit sowie der Stadtwald stehen für Freizeitaktivitäten zur Verfügung. Im Inselbad Bahia mit mediterran-maurischer Saunalandschaft kann man die Seele baumeln lassen und abschalten. Wer sich zurücklehnen möchte, geht ins Kino oder lässt sich bei Oper oder Schauspiel im städtischen Bühnenhaus unterhalten.

Nicht nur als Studienort, sondern auch als späterer Arbeits- und Wohnort will Bocholt für die Hochschulabsolventen attraktiv sein: Bocholt ist Industrie- und Handelsstadt. Große Firmen aus dem Elektro-, Maschinen- und Textilbereich haben hier ihren Firmensitz. Der Industriepark der Stadt bietet auf 300 Hektar Fläche über 300 Betrieben mit über 6.200 Beschäftigten Platz. Aufgrund der guten Verkehrsanbindungen haben auch die mittelständischen Betriebe in Bocholt internationale Beziehungen und prägen damit die Wirtschaftsstruktur in Stadt und Kreis.

Gleich neben der Hochschule liegt der Technologiepark. Dort haben sich in den letzten Jahren IT-Unternehmen angesiedelt, die erfolgreich mit der Westfälischen Hochschule kooperieren. Dadurch bieten sich vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit etwa über Projekte, Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten. Wer sich nach dem Studium selbstständig machen will, dem bietet das Gründerzentrum „InnoCent“ preiswerte Firmenräume.

Bocholt ist eine bekennende europäische Stadt und die niederländischen Nachbarn leben unweit der Stadtmauern. Ein Abstecher in größere, benachbarte Städte ist dank der zentralen Lage im Westmünsterland leicht möglich. Hier bieten sich sowohl niederländische Städte als auch Münster und die Städte des Wirtschaftszentrums Rhein-Ruhr an.

Die münsterländische Parklandschaft im Kreis Borken mit seinen rund 360.000 Einwohnern ist geprägt von Wäldern, Weiden, Wiesen und Feldern. Darin eingebettet liegen 17 Städte und Gemeinden mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die 108 Kilometer lange Grenze zu den Niederlanden bedeutet heute kein Hindernis mehr. Ganz im Gegenteil: Hartelijk welkom in Nederland!

© Der Präsident der Westfälischen Hochschule
Stand: Wintersemester 2014/2015

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Der Präsident der Westfälischen Hochschule