Spenden

Definition - Spenden

Spenden sind uneigennützige Zuwendungen von Finanzmitteln, Sach- und/oder Dienstleistungen durch z.B. Privatpersonen oder Unternehmen mit dem Motiv der Förderung der jeweiligen Einrichtung. Der Spender erhält keine Gegenleistung.

Spenden werden an der Westfälischen Hochschule als Drittmittel verwaltet.

Typische Kennzeichen

  • freiwillig
  • keine Gegenleistung

Welche Spendenarten gibt es?

  • Geldspende
  • Sachspende
    Sachspenden, deren Wert 2.500 EUR übersteigt, dürfen nur mit vorheriger Zustimmung des Vizepräsidenten für Wirtschafts- und Personalverwaltung angenommen werden. (siehe Auch Ziffer 12.7 Beschaffungsrichtlinien der Westfälischen Hochschule)
  • Verzichtsspende (sog. verkürzte Geldspende)
    Ein Lieferant verzichtet ganz oder teilweise auf die Bezahlung einer Rechnung.

Projektablauf

  1. Einwerben der Spende durch den Projektleiter
  2. Vor der Annahme einer Spende ist die Hochschulverwaltung in jedem Fall rechtzeitig zu beteiligen (siehe Formular: Anzeige einer Spende).
  3. Einrichtung eines Projektkontos durch das Dezernat I
  4. ggf. Ausstellung einer Spendenbescheinigung durch das Dezernat I nach Geldeingang

Steuern

Der Spendende kann seine Zuwendung nur dann steuerlich geltend machen, wenn sie durch eine sog. Zuwendungsbestätigung nachgewiesen wird. Die Westfälische Hochschule gehört gemäß § 49 EStDV zu den begünstigten Zuwendungsempfängern und kann daher eine solche Spendenbescheinigung ausstellen, wenn die Spende zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung verwendet wird.

Spenden, für die eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt wurde, sind grundsätzlich vollständig und stets zeitnah (fortlaufend) für die steuerbegünstigten Zwecke zu verwenden. Eine zeitnahe Verwendung der Mittel liegt noch vor, wenn die in einem Haushaltsjahr zugeflossenen Mittel im Laufe des folgenden Jahres für die steuerbegünstigten Zwecke tatsächlich ausgegeben werden.

Haftungshinweis:
Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig eine unrichtige Bestätigung ausstellt (Ausstellerhaftung) oder wer veranlasst, dass Zuwendungen nicht zu den in der Bestätigung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet werden (Veranlasserhaftung), haftet für die entgangene Steuer. Diese ist mit 40%. des zugewendeten Betrages anzusetzen. Die Steuerminderung bei der Gewerbesteuer wird mit 10% des zugewendeten Betrages berücksichtigt.

Spendeneinnahmen sind für die Westfälische Hochschule steuerlich nicht relevant, da der hoheitliche Bereich der Hochschule gefördert wird.

  • Es fällt keine Umsatzsteuersteuer an.
  • Kein Vorsteuerabzug möglich.
  • Keine Ertragssteuer.

Hinweise und Besonderes:

  • Diese Drittmittelausgaben erscheinen in der Drittmittelstatistik und beeinflussen die Mittelzuweisung im Fachbereichsetat.
  • kein Nutzungsentgelt
  • Es gelten die Beschaffungsrichtlinien der Westfälische Hochschule.
  • Wenn eine Spendenbescheinigung ausgestellt wurde, darf das Geld nur für steuerbegünstigte Zwecke verausgabt werden.
  • Die Restmittel werden in das nächste Haushaltsjahr übertragen (aber zeitnahe Verwendung beachten)
  • Korruptionserlass beachten!
Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Susanne Kersten, 20.04.2017