Ausgangsrechnungen für Drittmittelprojekte

Die Ausstellung einer Rechnung ist laut Umsatzsteuerrecht zwingend erforderlich. Damit Ihr Auftraggeber ggf. die Vorsteuer geltend machen kann, muss die von Ihnen ausgestellte Rechnung folgende Mindestangaben enthalten:

  • vollständiger Name und Anschrift des Ihres Auftraggebers
  • unser vollständiger Name und Anschrift
  • unsere Steuernummer (319/5922/5495)
    oder USt-ID-Nummer (DE811358679)
  • Ausstellungsdatum
  • fortlaufende Rechnungsnummer, die zur Identifizierung nur einmalig vergeben wird
  • Menge und Art der Lieferung oder sonstigen Leistung
  • Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung
  • Netto-Entgelt
  • Umsatzsteuer-Satz (Regelsteuersatz zzt. 19%)
  • Umsatzsteuer-Betrag
  • Grundlage für eventuelle Steuerfreiheit

Besonderheit bei ausländischen Auftraggebern.

Hinweise und Besonderes:

Rechnungsnummer:

Damit die von Ihnen vergebene Rechnungsnummer wirklich einmalig an unserer Hochschule vergeben wird, wenden Sie bitte folgendes Schema an:

RE-Nr. = Projektnummer / laufende Nummer / evtl. Jahr bei mehrjährigen Projekten

Steuerfreiheit:

Folgende Umsätze sind u.a. zurzeit steuerfrei:

  • Ausfuhrlieferung von Gegenständen
  • innergemeinschaftliche Lieferung von Gegenständen
  • u.U. Weiterbildungsveranstaltungen

Bitte sprechen Sie in diesem Fällen vor Rechnungsstellung mit Dezernat I,

Annette Völkel

Dez. I

Sachgebiet Finanzen - Bilanzbuchhaltung, Steuern -

Raum: A3.0.06Tel.: 0209/9596-591


Falls es sich um eine innergemeinschaftliche Lieferung handelt, muss die USt-ID-Nummer Ihres Auftraggebers auf der Rechnung angegeben werden.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Susanne Kersten, 20.04.2017