Berufsaussichten

Die enge Einbindung der Hochschule in die Standortregionen fördert die Kontakte zu Industrie und Wirtschaft. Viele Betriebe, insbesondere auch kleine und mittelständische Unternehmen, nutzen die Möglichkeiten, um technische, organisatorische oder betriebswirtschaftliche Probleme bearbeiten und lösen zu lassen. Die persönlichen Wirtschaftskontakte, die im Übrigen auch durch die Praxisphase gefördert werden, sowie das Netzwerk der Ehemaligen bieten am Ende des Studiums hervorragende Voraussetzungen bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz.

Mit dem Bachelor-Studiengang, dessen Absolventinnen und Absolventen in der Lage sind, ihr Wissen durch Selbststudium ergänzen und aktualisieren zu können, eröffnen sich grundsätzlich alle betriebswirtschaftlich geprägten Berufsfelder in allen Funktionsbereichen und allen Branchen.

Die vertieften Kenntnisse aus jeweils einem der fünf Studienschwerpunkte und weiteren Wahlpflichtfächern erleichtern den Absolventinnen und Absolventen den Berufseinstieg.

Der Arbeitsmarkt fordert von Berufseinsteigern unter anderem

  • eine qualifizierte Ausbildung,
  • die passende Fächerwahl,
  • kurze Studiendauer,
  • Auslandsaufenthalte,
  • Praxiserfahrung,
  • Persönlichkeit,
  • Flexibilität,
  • Mobilität.

Im Fachbereich Wirtschaft wird die Ausbildung den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht.
Die Besonderheiten sind:

  • Spezialisierungen in Wahlpflichtbereichen fördern eine individuelle Berufsvorbereitung z. B. zum Vertriebsleiter, Marketingassistent, Personalmanager, Einkaufsleiter, Controller, Lager- und Distributionsleiter, Theater- oder Veranstaltungsmanager,  Verwaltungsmitarbeiter oder -leiter im Krankenhaus ...
  • integrierte Praxisphase
  • Wirtschaftsenglisch und englischsprachige Lehrveranstaltungen sowie weitere Fremdsprachenangebote
  • moderne Infrastruktur und ausgezeichnete Lernatmosphäre
  • Förderung von Praxis- und Studienaufenthalten im Ausland
  • zusätzliche Wahlbereiche wie Persönlichkeitsentwicklung, Managementtechniken, Kreativitätstechniken  usw.

Insbesondere qualifiziert das Studium für Einstiegs- und Aufstiegschancen in den Bereichen Vertrieb, Personalwesen oder Controlling in Handels-, Dienstleistungs- oder Industrieunternehmen, in der Verwaltung von Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie in privatwirtschaftlichen oder kommunalen Kultur- oder Freizeiteinrichtungen. 

Die Breite der Ausbildung eröffnet auch gute Chancen im Bereich der Geschäftsführung sowie die Möglichkeit, sich erfolgreich selbständig zu machen.

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Prof. Dr. Ulrich Kloster