Touroptimierung / Füllstandsabfrage

Mit Hilfe von EDV und elektronischer Ausrüstung von Depotcontainern ist es möglich die Entsorgungslogistik zu optimieren und Transportkosten zu minimieren.

Die Depotcontainer (Sammelcontainer am Straßenrand, für Glas und Papier) werden mit einem Ultraschallsensor ausgestattet. Dieser kann den Füllstand im Container ermitteln und sendet diesen, bzw. ein elektrisches Signal, zum Entsorgungsbetrieb. Auf Grundlage aller Signale können Touren zusammengestellt werden, um nur die Container mit einem Füllgrad größer 80% zu entleeren.

Die Touren werden mit einem speziellen Programm erstellt / berechnet, um die Fahrstrecken zu optimieren. Die Container-Standorte und die berechneten Touren werden dem Disponenten auf dem Monitor angezeigt; für den Fahrer können die wichtigen Standortdaten ausgedruckt werden. Das Zentrum Entsorgungswirtschaft besitzt einen praxisnahen Versuchsstand mit Ultraschallsensoren und dem Tourenplanungsprogramm EDS-Con.
Neben den praktischen Versuchen, werden auch die Theorie und Berechnungsgrundlagen einer Touroptimierung vermittelt. 

Schlagworte in diesem Zusammenhang sind:

  • Knotenorientiert (traveling sailsman problem)
  • Kantenorientiert (chinese postman problem)
  • Sweep-Verfahren
  • Savings-Verfahren