Grenzleistung manueller Lager- und Kommissioniersysteme

Um das Exceltool zu benutzen genügt ein Klick auf das Bild.

Mittelständische und meist manuell bediente Lager- und Kommissioniersysteme sind weit verbreitet und weisen oft eine gewachsene Aufbau- und Ablauforganisation auf. Investitionen in die Vollautomatisierung sind zwar interessant, aber bei mittleren Leistungsanforderungen nicht wirtschaftlich darstellbar. Dies trifft auch auf den Einsatz externer Spezialisten für die Reorganisation des Bereiches zu. Mangels eigener Ressourcen bleibt so oftmals eine Optimierung aus und investitionsarme Kostensenkungspotenziale, wie sie sich aus dem Layout, dem IT-Einsatz im Lager oder den verschiedenen Kommissionierstrategien ergeben, bleiben  ungenutzt. Das nachfolgende Tool bietet insbesondere mittelständischen Unternehmen in der Distributionslogistik eine einfache auf Office Anwendungen basierende Möglichkeit schnell und einfach die Grenzkosten des eigenen Kommissioniersystems oder die Abhängigkeit verschiedener wichtiger Parameter feststellen zu können. Dabei ist nicht die absolute Zahl maßgeblich, da die in der Literatur oft zu beobachtende Diskussion der Ausprägung einzelner Parameterwerte doch eher wissenschaftlicher als allgemeinverbindlicher Natur sind und für die Praxis deshalb nur bedingt geeignet sind. Interessanter ist dabei schon eher die zu beobachtende Sensitivität der Kosten bei Variation einzelner Parameter wie der Auftragsstruktur durch verändertes Kundenverhalten mit dem zunehmenden Trend zu Kleinauftragsbearbeitung oder den  spezifischen Tot- Greif- und Basiszeiten in der Kommissionierung oder die Fortbewegungsgeschwindigkeit des Mitarbeiters. Probieren Sie das Tool einfach aus indem sie die entsprechenden Werte verändern und beobachten Sie die resultierenden Personalkosten je bearbeiteter Position. Natürlich kann das Tool mit geringem Aufwand auf jedes manuelle Lager angepasst werden. Die Betrachtung verschiedener Zonungs-, Kommissionier-  oder Wegstrategien ist ebenfalls möglich.