Pulvermetallurgie, Teilchen- und Schichtverbunde

Modul: NKT1-03
Workload: 150h
Credits: 5
Studiensemester: 5./6. Semester
Häufigkeit des Angebots: nach Aushang
Dauer: 1 Semester

Lehrveranstaltungen: Vorlesung+Übung
Kontaktzeit: 2+2 SWS / 36h+36h
Selbststudium: 78h
Geplante Gruppengröße: maximal 120/40

Lernergebnisse (learning outcomes) / Kompetenzen

Die Studierenden kennen pulvermetallurgische Werkstoffe und Verbunde, Verfahren zu deren Herstellung und Charakterisierung sowie ihre Anwendungsgebiete. Sie kennen Tribosysteme, Verschleißerscheinungsformen und -arten und können geeignete Schutzsysteme gezielt auswählen.

Inhalte

Übersicht Pulvermetallurgie, Tribologisches System, Verschleiß, Pulvermetallurgische Werkstoffe, Pulver-Herstellungsverfahren, Pulvercharakterisierung, Pulverbehandlung, Konsolidierungs- und Fügeverfahren (Pressen, Sintern, Kalt- und Heiß-Isostatisches Pressen, Kapseltechnik, Thermisches Spritzen und weitere Beschichtungsverfahren), Entwicklung (Gefügekonstruktion) von Werkstoffverbunden und Verbundwerkstoffen, Teilchen- und Schichtverbunden, Metall-Matrix-Kompositen, Pseudolegierungen, gradierten Werkstoffen, Einsatz von Hartstoffen und nanoskaligen Pulvern, Sinterversuche, Metallographie und Rasterelektronenmikroskopie

Lehrformen Vorlesung, Übungen, praktische Arbeiten im Labor

Teilnahmevoraussetzungen keine

Prüfungsformen Klausur, Präsentation

Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten Bestandene Klausur, erfolgreiche Präsentation

Verwendung des Moduls (in den Studiengängen)

Nano- und Materialwissenschaften (B.Sc.)

Stellenwert der Note für die Endnote 10/200

Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Prof. Dr.-Ing. Christian Willems

Sonstige Informationen Vorlesungssprache deutsch

Redaktionell verantwortliche Person nach § 55, Abs. 2 RStV:
Dekanat FB Ingenieur- und Naturwissenschaften