Aufbau des Studiums

Die ersten vier Semester gelten der Grundausbildung. Dann folgt die Spezialisierung: Journalismus oder PR.

Die ersten beiden Semester beinhalten die Grundausbildung, die in die Grundlagen von Journalismus und Public Relations einführt, das journalistische Schreiben praktisch einübt, Methodenkenntnisse vermittelt, wirtschaftliche Grundlagen legt und auch Grundkenntnisse im Umgang mit der im Beruf erforderlichen Software aufbaut.

Die für alle verpflichtende Grundausbildung wird im dritten und vierten Semester fortgesetzt. Zusätzlich gibt es einen Wahlpflichtbereich, die Lehrredaktion und das erste Projekt.

Lehrredaktion und Praxisprojekt dienen auch dazu, die Wahl des Studienschwerpunkts Journalismus oder PR im 5. Semester vorzubereiten. In der Lehrredaktion wird eine praktische Aufgabenstellung unter Anleitung eines Professors gelöst.

Das erste Projekt ist eine weitgehend selbstständige Praxisphase, in der eine praktische Aufgabenstellung im Team bearbeitet wird. Im 4. Semester kommen noch Wahlmodule hinzu.erkunden/fachbereiche/informatik/studiengaenge/journalismus-und-pr/bachelor-journalismus-und-pr/#

Studieninhalte

Das JPR-Studium vermittelt Wissen in den Bereichen Fach-, Methoden- sowie Individual- und Sozialkompetenz.

Fachkompetenz

Die Studierenden eignen sich grundlegende Fachkenntnisse in den Bereichen Journalismus, PR, Kommunikationswissenschaft, Mediensystem, Medienrecht, Wirtschaft, Technik, Fach-Fremdsprache und Software an.

Methodenkompetenz

Sie wird in Veranstaltungen wie Schreibwerkstatt, Recherche, Empirische Methoden, Lerntechniken, Projektmanagement, Präsentationstechniken und Medienproduktion gefördert.

Individual- und Sozialkompetenz

Selbstlernfähigkeit, Selbstständigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperations- und Teamfähigkeit werden durch die Arbeitsformen aller Veranstaltungen mehr oder weniger stark unterstützt. Die Studierenden müssen von Beginn an selbstständig in Teamarbeit praxisnahe Aufgaben lösen.