Labor- und Praktikaordnung / Auswertung der Praktika

Labor- und Praktikaordnung

Am Ende dieser Seite finden Sie die Vorlage zur Auswertung der Praktika.

Laborordnung

1. Allgemeines

Als Grundlage zur Teilnahme, Sicherheitsregeln, Ausschluss vom Praktikum und Anerkennung des Praktikums gilt grundsätzlich die aktuelle Fassung "Ordnung für Laborpraktika des FB Physikalische Technik". (Belehrung und Aushändigung in vorangegangenen im Grundstudium).

Auf mögliche Unverträglichkeit (Allergien), Medikamenteneinnahme (Heparin, Cumarinderivate, Betablocker usw.) sowie organische Erkrankungen sind vom Praktikumsteilnehmer vor Beginn der Praktika dem jeweiligen Dozenten oder Laborleiter mitzuteilen!

Wenn bei einer Versuchsdurchführung Kreislaufschwäche, Übelkeit oder ähnliches auftritt ist das sofort dem jeweiligen Dozenten oder Laborleiter mitzuteilen!
Unterzeichnung der Erklärung / Einverständnis [Seite 2 von 2].

2. Zusätzliche Sicherheitsregeln für das Arbeiten in einem medizinischen Labor

Jeder Praktikumsteilnehmer muss bei bestimmten Versuchsdurchführungen Untersuchungshandschuhe tragen.
Bei Versuchen mit biologischen Materialien ist die Desinfektion von Flächen und Geräten nach Beendigung des Praktikums zwingend notwendig, sowie eine Händedesinfektion.

Das Arbeiten mit - oder an medizinischen Geräten ist nur erlaubt, wenn eine vorherige Einweisung einer autorisierten Person erfolgte.

Skalpelle, Pipetten, Lanzetten, Nadeln und Spritzen, dürfen nur benutzt werden, wenn eine vorherige Anleitung einer autorisierten Person erfolgte. Die Entsorgung von benutzten Skalpellen, Nadeln, Lanzetten sowie Spritzen muss in entsprechenden bereitgestellten Abwurfbehälter vorgenommen werden.

3. Zusatz zum Ausschluss vom Praktikum

Nichtbeachtung ethischer Grundsätze (sittliches Handeln des Menschen) führt zum Ausschluss vom Praktikum.

Praktika Ordnung

§1 Voraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung für das Praktikum (Modul):
„Anatomie & Physiologie“ [Bachelor]

Mindestens 40* von 60 CP (Credit Points) [BPO(§15 (2)].
Dabei werden die Prüfungsergebnisse des Prüfungszeitraums IV abgewartet.

Zulassungsvoraussetzung für das Praktikum (Modul):
„Pathologie & Pathophysiologie“ [Bachelor]

Mindestens 90* von 120 CP (Credit Points) [Alte BPO(§15 (2)] für das Modul
„Pathologie & Pathophysiologie“.
*Dabei werden die Prüfungsergebnisse des Prüfungszeitraums III / IV
abgewartet.
- Hinweis: Zur einer erfolgreichen Teilnahme empfehlen wir ein abtestiertes
                 Praktikum „Anatomie & Physiologie“.
Mindestens 105* von 120 CP (Credit Points) [Neue BPO(§15 (2)] -
- Hinweis: Zur einer erfolgreichen Teilnahme empfehlen wir eine bestandene
                 Klausur des Moduls „Anatomie & Physiologie“.
*Dabei werden die Prüfungsergebnisse des Prüfungszeitraums I / II abgewartet.

Zulassungsvoraussetzung für das Praktikum (Modul):
„Angewandten Medizintechnik“ [Bachelor]

Mindestens 90* von 120 CP (Credit Points). [Alte BPO(§15 (2)].
Dabei werden die Prüfungsergebnisse des Prüfungszeitraums III / IV
abgewartet (*).
- Hinweis: Zu einer erfolgreichen Teilnahme empfehlen wir eine bestandene
                 Klausur der Module „Anatomie & Physiologie“ /  "Pathologie &
                 Pathophysiologie".
Mindestens 50* von 60 CP (Credit Points). [Neue BPO(§15 (2)]
*Dabei werden die Prüfungsergebnisse des Prüfungszeitraums I / II abgewartet.
- Hinweis: Zu einer erfolgreichen Teilnahme empfehlen wir eine bestandene
                 Klausur des Moduls „Anatomie & Physiologie“.

Zulassungsvoraussetzung für das Praktikum (Modul):
„Angewandten Medizintechnik“ [Master]

Abschluss mit einem Bachelor- oder Diplomgrad

§2 Anmeldung zum Praktikum

Die Anmeldung zum Praktikum erfolgt über einen entsprechenden Aushang im 2. OG der Medizintechnik.
Beachten Sie hierzu auch die Seite „Aktuelles“ auf unseren Intranetseiten!

§ 3 Versuchsanzahl

Die Praktika (Module) der „Anatomie & Physiologie“ / Pathologie & Pathophysiologie und der „Angewandten Medizintechnik“ beinhalten bis zu 10 Versuche.

§4 Teilnahmenachweis

Voraussetzung zur Aushändigung des Teilnahmenachweises (UT) ist eine erfolgreiche Teilnahme aller Versuche (100%) je Praktika (Module).
Die erfolgreiche Teilnahme der einzelnen Versuche wird mit einem Abtestat bestätigt.

§5 Fehlzeiten und Nachholtermin

Als Fehlzeit gilt eine mehr als 5-minütige Verspätung bzw. ein Nichterscheinen zum Praktikum. Ein Nachweis über die Fehlzeit muss erbracht werden. Der Versuch muss nachgeholt werden.
Des Weiteren ist ein nicht abtestierter Versuch ein Wiederholungsgrund.
Der Nachholtermin ist auf einen Termin und einen Versuch begrenzt und wird in der Regel eine Woche nach Ende der Versuchsreihe angeboten.

§ 6 Durchführung der Versuche

Während der Versuchsdurchführung werden für den Versuchsablauf relevante Themengebiete abgefragt.
 - Ein nicht ausreichendes Wissen führt zum sofortigen Ausschluss des
   durchzuführenden Versuches. Der Versuch muss wiederholt werden.
   Siehe auch Nachholtermin!
Das Messprotokoll sowie abgespeicherte Messwerte müssen vor Beendigung des Versuches durch den wissenschaftlichen Mitarbeiter / Professor abgezeichnet oder freigegeben werden.

§7 Abgabe der Versuchsskripte

Die Abgabefrist ist bis zu einer Woche nach Durchführung des Versuches. Es besteht eine Korrekturmöglichkeit. Ist diese Möglichkeit ausgeschöpft, gilt der Versuch als nicht abtestiert.



(*) D.h. ein Studierender, der zu Beginn des Praktikums noch nicht über die erforderlichen CPs verfügt, diese aber noch mit den Prüfungen des entsprechenden Prüfungszeitraumes erreichen kann, kann zunächst „unter Vorbehalt“ am Praktikum teilnehmen. Verfügt er nach Eingang des letzten Klausurergebnisses nicht über mindestens 40 / 90 CPs oder mindestens 40 / 50 / 105 CPs, darf er an dem Praktikum nicht weiter teilnehmen.

Gelsenkirchen, März 2010 (letzte Aktualisierung, März 2012)

Vorlage zur Auswertung der Praktika

Vorlage zur Auswertung der Praktika