Molekulare Biologie im Ausland studieren ...

Die Fachbereichsabteilung ermutigt vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung und europäischen Integration seine Studierenden, Teile ihres Studiums im Ausland zu absolvieren. Über Fördermöglichkeiten informiert das Akademische Auslandsamt der Hochschule. Über die inhaltliche Gestaltung des Auslandsaufenthaltes (Praxisphase im Bachelorstudium, Bachelorarbeit, Research Project im Master, Masterarbeit) und über die notwendigen Schritte zu einem Auslandsaufenthalt informiert der Leitfaden.

Jeder Studierende dee Fachbereichsabteilung, der im Rahmen seines Studiums für mindestens 3 Monate ins Ausland geht, kann einen einmaligen Zuschuss (die Hälfte der Lebenshaltungskosten des Zielorts)von max. 300€ beantragen.

Falls der Auslandsaufenthalt ein vollständiges Semester umfasst, kann sich der Studierende die Kosten des Semestertickets beim Asta erstatten lassen.

Partnerhochschulen

Die Hochschullehrer der Fachbereichsabteilung kooperieren mit zahlreichen Kollegen anderer Hochschulen weltweit. Eine Vereinbarung über regelmäßige Studienaufenthalte besteht mit der University of Edinburgh.

Studierende wurden innerhalb Europas im Rahmen von ERASMUS für Aufenthalte an weiteren Hochschulen unterstützt wie King's College London, University of Stockholm, University of Lund, Leiden University, Cardiff University, (I.N.R.A.) in Versailles, Universität Wien etc.

Darüber hinaus konnten zahlreiche DAAD-Stipendien eingeworben werden, u.a. für Aufenthalte an der National University of Singapore, University of Western Ontario (Kanada), University of Vermont (USA), University of Sydney, University of Calgary, und Massey University (Neuseeland).